TrekNation Einloggen
Info-CenterImpressumTeam
Erweiterte Suche
Xella Sky [Kontakt]
14.12.15





Über mich

Bücherwurm und Serienfreak, Fanfictionfan seit dem Studium und Trekkie dank Janeway und Picard. Letztgenannter ist sogar Schuld daran, dass Earl Grey zu meinen Lieblingsteesorten gehört;-)


[Melden]


Stories by Xella Sky [4]
Series by Xella Sky [0]
Challenges by Xella Sky [0]
Recommendations by Xella Sky [0]
Favorite Series [0]
Xella Sky's Favorites [5]

Reviews von Xella Sky


12 Jahre | 13

(Challenge Superbingo: Sehnsucht-Spiegel-Gewalt-Zeitreise-Entdeckung)
Warum immer ich? fragt sich Jonathan Archer, als er sich dieses Mal über 200 Jahre in der Zukunft wiederfindet, um gegen einen temporalen Feind zu kämpfen, von dem er nicht einmal weiß, wer er ist. Jadzia Dax und Kira Nerys von DS9 stehen den ENT-Offizieren mit Begeisterung zur Seite. Gemeinsam gelingt es ihnen, die Station in kürzester Zeit ins Chaos zu stürzen

:
29.10.14 | 5 | Ja | 24220 | 9368
Name: Xella Sky (angemeldet) · Datum: 03.04.17 · Für: Kapitel 5: Was bleibt ist Sehnsucht
Liebe Gaby.

Ich habe schon eine ganze Weile lang keine Geschichte mehr gelesen, die mich so sehr amüsiert hat wie deine! Es fängt eigentlich ziemlich alltäglich auf DS9 an, doch obwohl es kein "krach-bumm-peng" zu Beginn gibt, fühlt man sich gleich in der Geschichte wohl und man möchte wissen, ob es Dax gelingt, Kira mit jemandem zu verkuppeln, der kein Bajoraner ist^^... und ob dieses "Wundermittel" der Emppu wirklich so wundervoll ist, wie Bashir hofft. Richtig humorvoll wird es dann ab dem Auftritt der Enterprise-Crew rund um Archer. Über die Idee des "diplomatischen Salates" hätte ich mich wegwerfen können vor Lachen.
Du triffst bei beiden Crews die typischen Verhaltensweisen und Charaktereigenschaften der Figuren und es ist sehr spannend, wie sie zusammen interagieren. Dass ausgerechnet Kira und Archer...!! Aber mit ausgezeichneter Begründung *lach*
Solltest du dich in deiner nächsten Schreibpause mal fragen, was dein nächstes Projekt werden könnte, dann überlege gut, ob du nicht wieder die beiden Crews aufeinanderhetzen möchtest;-) Ich würd es gerne lesen.

Liebe Grüße
Xella

P.S. Ich hab die Geschichte eigentlich auf ff.de entdeckt und das Einzige, das mir dort besser gefallen hat, ist die Kurzbeschreibung. Dieses "die Station in kürzester Zeit ins Chaos zu stürzen" passt einfach noch besser und klingt mega verlockend, wenn man sich überlegt, ob es sich lohnt die Geschichte anzuklicken.

Antwort des Autors:

Ich freu mich gerade wie blöd, dass Du die Geschichte gelesen und für gut empfunden hast. KNUDDEL!

Sie gehört definitiv zu meinen absoluten Lieblingen und ich würde für mein Leben gerne noch einmal diese beiden Crews zusammen schreiben. Aber dafür müsste schon eine recht gute und logische Erklärung her ;).

 

Vielen Dank für den Hinweis wegen des Klappentexts (ich bin ganz schrecklich bei diesen Dingern und müsste da viel interessanter schreiben, um Leser anzulocken, ich weiß). Ich habe den Teil von ff.de hier dazu kopiert.

 

Und noch viel mehr Dank dafür, dass Du Dir die Mühe gemacht hast, von ff.de hierher zu kommen, um mir hier auch einen Review zu schreiben. Ich muss gestehen, ich habe bei ff.de schon seit sicherlich einem Jahr nicht mehr reingeschaut. Das war ein Versuch mit ein paar DS9-Stories, aber die DS9-Szene war damals dort so dermaßen nicht existent (oder bestand ohnehin aus den Autorinnen, die ich auch von hier kenne), dass ich da gar nichts mehr gemacht habe. Dann werde ich später mal dort vorbei schauen.



12 Jahre | 4
Ein Kompromiss bedeutet ein Opfer zu bringen, doch manchmal ist das Opfer einfach zu groß.
:
28.10.14 | 1 | Nein | 1288 | 965
Name: Xella Sky (angemeldet) · Datum: 19.04.19 · Für: Kapitel 1: Kapitel 1

Auch wenn es ein reizvolles Gedankenexperiment ist, sich Dukat und Kira einmal zusammen vorzustellen, es würde einfach nicht passen. Doch du triffst Kiras Wesen hier einfach perfekt. Genau so würde sie fühlen und handeln. Und wenn es sie den Kopf kosten würde, sie würde Dukat immer wieder einen Fußtritt verpassen - gedanklich oder real.

Danke für diese kurze, schön geschriebene Szene.



frei | 9
Das 1. Türchen Adventskalender 2015: T'Pol findet jeden Morgen kleine Geschenke vor ihrer Quartierstür und kann sich keinen Reim darauf machen. Die menschliche Crew ist mit ihrer Geheimnistuerei keine Hilfe für sie.
:
01.12.15 | 1 | Ja | 1877 | 933
Name: Xella Sky (angemeldet) · Datum: 29.12.16 · Für: Kapitel 1: Kapitel 1
Liebe Gabi,

was für eine klasse Advents-Story! Ich musste beim Lesen wiederholt so lachen:D Danke dafür^^
T'Pols Gedanken hast du sehr gut beschrieben. Dieser Blick von außen ist manchmal wirklich aufschlussreich. Besonders gut gefiel mir ihr Zusammentreffen mit Reed (und ihre Bedenken über die Sicherheit) und der Wortwechsel mit Archer während der Feier... und natürlich die Überraschung am Ende, dass sie nichts von dem unnützen Plunder weggeworfen hat.

Ach ja, Kompliment auch für den Satz: "Ihre Erziehungsmethode für Menschen beruhte darin keinerlei positive Rückmeldung für kindisches Verhalten zu geben." Darüber könnte ich mich wegschmeißen *lach*

LG, Xella

Antwort des Autors:

Ganz lieben Dank für Deinen Kommentar, Xella, Ich habe mich riesig darüber gefreut!

:D T’Pols „Behandlungsmethode“ der Menschen kommt eins zu eins aus meiner Tätigkeit in der Kindertagespflege. ;D Ich dachte mir, sie sieht die Menschen ja immer so ein wenig wie Kinder an, dann dürften ihre Erziehungsmaßnahmen auch dementsprechend gelagert sein.



frei | 4
Das 18. Türchen
:
18.12.15 | 1 | Ja | 1293 | 673
Name: Xella Sky (angemeldet) · Datum: 31.12.15 · Für: Kapitel 1: Kapitel 1
Liebe Oriane,
deine kleine Szene ist wirklich anrührend. Es entsteht eine melancholische Stimmung, bringt aber auch die private Seite von Kathryn Janeway - die doch nicht immer nur rationale Wissenschaftlerin ist - sehr schön zur Geltung. Den Regen auf der Scheibe und das Flackern der Kerze habe ich bildlich vor mir gesehen. Schade, dass er toxisch ist, denn ein Spaziergang hätte ihr vielleicht gut getan;-)


16 Jahre | 2
Auf den Planeten Aremis finden Janeway und Chakotay die Leiche eines Fremden. Daraufhin leiden beide unter seltsamen Träumen, in denen sie von dem vermeintlichen Mörder heimgesucht werden. Bald ist es ihnen nicht mehr möglich, zwischen Realität und Traum zu unterscheiden.
:
Keine
24.07.16 | 9 | Ja | 11861 | 8079
Name: Xella Sky (angemeldet) · Datum: 06.03.17 · Für: Kapitel 1: Kapitel 1
Diese Geschichte stand schon lange auf meiner Leseliste und endlich bin ich dazu gekommen;-) Genau wie auch schon in Gabis Review erwähnt, halte ich sie für sehr gelungen. Man kann als Leser wirklich nicht mehr zwischen Traum und Wirklichkeit unterscheiden. Dadurch entsteht ein Großteil des Gruselfaktors. Sehr gelungen fand ich auch die Szene zwischen Janeway, Paris und Co., als sie herausfand, dass die drei heimlich auf dem Planeten waren. Dass sie die drei tadelt und deren Informationen trotzdem nutzt, ist typisch für sie^^
Den Epilog hätte es meines Erachtens nach nicht gebraucht, um die Handlung abzurunden. Er ist ein bisschen zu sehr kitschiges Happy End, aber bis dahin kann ich die Geschichte nur weiterempfehlen.


frei | 2
Fähnrich Ichep stellt sich bei Commander Riker vor
:
11.08.16 | 1 | Ja | 1645 | 654
Name: Xella Sky (angemeldet) · Datum: 12.08.16 · Für: Kapitel 1: One-night-stand
Hallo Racussa.

Stellenweise bin ich vor Lachen beinahe vom Sofa gekippt - vor allem die Freud'schen Versprecher zu Beginn der Geschichte sind genial.
Das ist ja mal eine Idee! Der junge Icheb lebt da wohl all seine Jungmännerfantasien aus^^ und weiß, in typischer borgmanier, nicht, dass er die Grenzen des Anstands weit überschritten hat. An Rikers Stelle würde ich auch den Absinth brauchen. Ich glaube allerdings, dass Riker das in der Originalserie nicht so gelassen aufgenommen hätte. Sicher, die Vorstellung hätte ihn wahrscheinlich sofort gereizt..., aber Icheb bewirbt sich hier als PRAKTIKANT! Würdest du als Chef nicht auch deinen Praktikanten hochkant hinaus befördern, wenn er dir sowas vorschlagen würde?!;-) Oder ihn zumindest streng ermahnen? Da er unter Janeways Schutz steht dürfte das Hinauswerfen wohl schwierig werden:P
Hier würde ich jetzt zu gerne Mäuschen spielen, um auch noch den Rest des Gespräches mitzubekommen... oder Rikers potentiell folgendes Gespräch mit Counselor Troi. Der Gute sollte sich für die Zukunft ernsthaft überlegen, was für ein Ruf ihm vorauseilt, und wie er diesen wieder loswird.

Zum Schluss noch eine Kleinigkeit: Was sollen diese Einleitungsstichworte zu Crusher, Picard und Bashir? Ich vermute, dass du uns damit eine zeitliche Hilfestellung geben willst, um die Geschichte einordnen zu können, sie wirken aber eher störend und verwirrend, denn die Genannten kommen ja gar nicht vor (zumindest nicht P/C). Die Infos zu Bashir werden durch die Geschichte selbst deutlich genug. Ich würde sie daher eher streichen oder noch ein wenig umformulieren.

LG Xella

Antwort des Autors: Liebe Xella! Vielen Dank für das Review. Die ersten Worte gehören gar nicht dazu...tut mir leid, dass die reingerutscht sind. Icheb ist seit seiner 'Beziehung' zu B'Elana mein absoluter Hit in dieser Mischung aus Naivität, BORG-Selbstbewußtsein und Genialität. Riker kann wohl deshalb nicht aus, weil Icheb ja zu der legendären Voyagerbesatzung gehört, von Janeway und Seven protegiert wird und auch schon die Aufnahme auf die Akademie geschafft hat. Allerdings, Alkohol im Dienst ist ein Problem...Aber das ist die gefinkelte BORG-Taktik... Ob Riker gerade mit Deanna über diese Seite seines Rufes sprechen sollte, lasse ich angesichts der bevorstehenden Hochzeit (ST Nemesis) mal offen ;-)


12 Jahre | 2
Die bildhübsche Botanikerin Tranilla T'Koloa führt den Xindi-Insetoiden Tsrz zu einem Buffet in das Gewächshaus der Tranischen Senatrix.
:
14.08.16 | 1 | Ja | 2061 | 476
Name: Xella Sky (angemeldet) · Datum: 08.09.16 · Für: Kapitel 1: Lebensmittelvergiftung
Liebe Racussa,
du schaffst es tatsächlich, dass man mit einem Xindi Mitleid bekommt - obwohl er es - vielleicht - verdient hat. Die Geschichte fängt ach so harmlos an, man könnte beinahe den Eindruck bekommen, sie wäre ein wenig langatmig oder weitschweifig, aber das trügt! Man merkt zwischen den Zeilen, dass etwas nicht stimmt. Und das ist gut so, denn die Spannung baut sich dadurch Stück für Stück auf^^ Die Kategorie Horror ist definitiv nicht falsch gewählt! Der volle Name von Tsrz ist übrigens der Brüller;) Bist wohl auf der Tastatur ausgerutscht:P Hast du eigentlich im RL irgendwelche botanischen Kenntnisse? Die eingestreuten Infos über die Pflanzen klingen alle so glaubhaft. Auf jeden Fall ist es eine originelle Umsetzung des Stichworts "Lebensmittelvergiftung".
LG Xella

Antwort des Autors: Danke. Die Pflanzensachen sind alle frisch aus Wikipedia, ich hab keine Ahnung von Botanik, aber ich fand es witzig: Normalerweise sind es böse Tiere und harmlose Pflanzen... In Memory Alpha steht, dass bei Xindi-Insektoiden der Name mit jedem Lebensjahr länger wird...Aber zumindest wissen wir, das es nicht der/die letzte Xindi auf Romulus gewesen sein wird...


frei | 5
Dass Murphys Gesetz nicht nur auf der Erde Gültigkeit besitzt, wird so manchem Alien erst klar, wenn es sich damit konfrontiert sieht. Doch selbst das mieseste Karma hätte keine Chance, würden ihm nicht mehr oder weniger freiwillig kleine Helferlein Tür und Tore öffnen …
:
Keine
27.09.16 | 1 | Ja | 3778 | 774
Name: Xella Sky (angemeldet) · Datum: 12.03.17 · Für: Kapitel 1: Kapitel 1
Hallo MaLi.

Eigentlich bin ich schon vor längerer Zeit auf deine Geschichte gestoßen, doch irgendwie kam ich nie dazu, sie zu lesen. Nun hab ich im Forum einen Hinweis darauf entdeckt und hab sie mir endlich vorgenommen... und es nicht bereut!^^ Der arme Quark wird von dir ja ganz schön gebeutelt!!! *lach* Du machst das sehr gut, wie du Unglück an Unglück reihst, ihm gerade mal winzige Verschnaufpausen gönnst, nur um das Ganze noch zu toppen;-)

Gut gefallen haben mir vor allem die Szenen mit seinem Bruder Rom. Schon zu Beginn, als Quark von etwas Schrecklichem faselt *hihi*

„Odo macht deine Bar zu?“
Quark stutzte.
„Jetzt übertreib’s nicht!“

Einfach herrlich. Du hast übrigens einen sehr metaphernreichen Sprachstil. Das ist mir als ungewöhnlich aufgefallen, doch es gefällt mir. Wenn mich das Thema interessiert, werde ich gerne mal wieder eine Geschichte von dir lesen.

LG Xella Sky

Antwort des Autors:

Wow, was für eine liebe Review! Hab vielen, herzlichen Dank dafür :) 

Es freut mich total, dass dir diese kleine Geschichte so viel Spass gemacht hat. Ganz besonders, weil es auch eine meiner eigenen Lieblingsgeschichten ist. Dass sie sogar, (wie ich gesehen habe), in deinen Favoriten gelandet ist, streichelt mir noch dazu ganz besonders das Ego *aufpluster vor Glück* 

 

Es würde mich riesig freuen, wenn es noch mehr meiner Geschichten schaffen könnten, dir den Tag zu versüssen! Denn das ist ja eigentlich das Ziel, dass sich die Leser daran erfreuen können … 

 

Vielen, lieben Dank für deine tolle Rückmeldung! :) 



frei | 8
Wie man sich in langweiligen Personalversammlungen die Zeit vertreibt oder: Wieso Spock fest entschlossen ist, sich nie wieder an menschlichen Freizeitbeschäftigungen zu beteiligen.
:
Keine
11.10.16 | 1 | Ja | 3319 | 769
Name: Xella Sky (angemeldet) · Datum: 07.03.19 · Für: Kapitel 1: Kapitel 1

Hallo Mija,

 

ich finde, du hast hier eine tolle und sehr witzige Geschichte fabriziert. Die Idee für ein Bingo ist einfach genial. Man kann das übrigens nicht nur als Schüler spielen, auch Erwachsene versuchen sich gelegentlich daran^^ Spock, der sich von den anderen in diesen Unsinn hineinziehen lässt und das aus ganz logischen Gründen, war sehr überzeugend. Man hat regelrecht mit ihm mitgelitten. Am Schluss würde man ja zu gerne noch erfahren, was Spock sich da für die nächste PV ausdenkt. Ich dachte eigentlich "Rache" sei unvulkanisch?! *lach*

 

LG Xella Sky



18 Jahre | 28

Nach der Bruchlandung der Enterprise-E auf einem Planeten, auf dem ewige Nacht herrscht, sieht sich die Crew mit einem unsichtbaren und übermächtigen Gegner konfrontiert.

:
Keine
30.12.16 | 11 | Ja | 15702 | 637
Name: Xella Sky (angemeldet) · Datum: 05.04.17 · Für: Kapitel 5: Kapitel 4 - Erkenntnis
Hallo Camir.

Eigentlich wollte ich dir ein Review zur gesamten Geschichte geben, doch ein skurriler Zufall drängt mich dazu, erst mal bei diesem Kapitel halt zu machen;-) Ich hatte mir deine Geschichte schon vergangenen Oktober auf einen E-Reader geladen und bin erst jetzt zum Lesen gekommen. Da warst du gerade bis zu besagtem Kapitel gelangt, ich dachte jedoch, das wäre die vollständige Geschichte. Ganz schön krass, mal eben ALLE abzumetzeln und das Ganze dann fast beschönigend mit "charakter death" zu beschreiben, dachte ich mir^^ Um ehrlich zu sein hatte ich sogar Albträume nach diesem Kapitel. Erst als ich dir dann ein Review verfassen wollte, stellte ich fest, das irgendetwas nicht stimmen kann. Schon der Prolog mit Picard ergibt keinen Sinn, wenn er nicht noch einmal aufgegriffen worden wäre. Außerdem kamen noch keine untoten Enterprisler vor und Crusher und Picard kamen sich auch noch nicht näher XD Manchmal ist man als Leser einfach ein bisschen konfus! Doch ich kann schon an dieser Stelle sagen, dass es zwar inhaltlich keine schöne Geschichte ist, sie jedoch megagut geschrieben worden ist.

Liebe Grüße
Xella

Antwort des Autors:

Oh wei oh wei mit einem Jahr Verspätung antworte ich auf deine Reviewe! Es ist mir voll entgangen dass du welche schriebst und das tut mir total leid. orz

Es freut mich sehr, dass die Geschichte auch bei dir ihre Wirkung nicht verfehlte (auch wenn mir das mit den Alpträumen leid tut ;;). Wie gesagt, es war auch für mich sehr neu, alle (oder fast alle!) Figuren umzubringen. Das mach ich normal auch nicht.

Also vielen Dank für das Lob! Ich freu mich auch ein Jahr später noch sehr drüber.