TrekNation Einloggen
Info-CenterImpressumTeam
Erweiterte Suche
Oriane [Kontakt]
25.05.13

http://www.fanfiktion.de/u/Oriane



Über mich

Tja, was soll ich sagen, viel gibt es nicht zu erzählen.

Ich bin Star Trek Fan seit...ich erinnere mich nicht wirklich, aber über eine Freundin bin ich zu TOS und dann vom Hölzchen aufs Stöckchen gekommen. Es hat sich einfach so entwickelt.

Hier gelandet bin ich dann über das FF.de Profil der lieben Telai. :)

[Melden]


Stories by Oriane [18]
Series by Oriane [1]
Challenges by Oriane [0]
Recommendations by Oriane [0]
Favorite Series [1]
Oriane's Favorites [7]

Reviews von Oriane


12 Jahre | 104
Einige kleine Voyager Drabbles.
:
Keine
10.08.14 | 33 | Nein | 3826 | 141287
Name: Oriane (angemeldet) · Datum: 08.06.13 · Für: Kapitel 30: Von der desaströsen Auswirkung amouröser Experimente auf die Arbeitseffizienz
Eine herrliche Drabble-Sammlung! Das gibt mir gerade meine gute Laune wieder :D

Antwort des Autors: Oh weia, war sie denn weg? Vielen lieben Dank jedenfalls für deine Review. Ich freue mich total, dass es dir so gut gefallen hat!


frei | 6
Weihnachten naht – und Q auch…
:
Keine
15.12.12 | 1 | Ja | 1828 | 1873
Name: Oriane (angemeldet) · Datum: 08.06.13 · Für: Kapitel 1: Kapitel 1
Eine schöne Weihnachtsstory, auch, wenn gerade so gar nicht die Zeit für Weihnachten ist. Ich kann Q gut leiden, egal zu welcher Jahreszeit. Er ist ein bisschen wie ein kleines Kind, total nervig und trotzdem liebenswürdig. Und ich habe mich schon immer gefragt, warum auf der Voyager kein einziges Mal Weihnachten gefeiert wurde.

Besonders gelungen fand ich ja Tuvok im Elfenkostüm und die überdimensionalen Rentiere :D

Antwort des Autors: Im ganzen Star Trek-Universum wird ja kein Weihnachten gefeiert. Vermutlich sind die Menschen im 24. Jhdt. über solche antiquierten Bräuche hinweg. Das ist eigentlich fast das einzige was mir nicht gefällt. Dafür freue ich mich umso mehr, dass dir diese kleine Geschichte so gut gefallen hat!


12 Jahre | 19
Der Dominion-Krieg ist zu Ende. Cardassia liegt in Trümmern, Bajor muss sich mit einer möglichen neuen Verpflichtung auseinandersetzen, und auf DS9 kehrt allmählich wieder "Normalzustand" ein.
:
18.05.14 | 4 | Ja | 19030 | 6476
Name: Oriane (angemeldet) · Datum: 01.06.17 · Für: Kapitel 1: Prolog
Moin, Gabi!
Ich habe es ja angedroht und jetzt will ich auch brav ein Review dalassen.
Schon im Prolog war die DS9-Stimmung wieder da, die hast du wirklich super eingefangen.
Für die doch recht kurze Episode fand ich die drei Handlungsstränge ein bisschen zu viel. Jede Menge neuer Charaktere oder welche, an die man sich erst wieder erinnern musste....aber mir gefällt, was du aus dem Rest der Crew gemacht hast und wie alle noch nicht sicher auf ihren Positionen stehen und so leicht in Habachtstellung auf das kommende warten.
Erika Benteen gefällt mir auch sehr gut. Ist sie ein OC oder gabs die schonmal irgendwo? Aber wie auch immer, einen steifen prinzipientreuen Sternenflottenoffizier braucht man immer, sonst wäre es ja langweilig :D
Dass Nog Sicherheitschef geworden ist, finde ich wiederum etwas übertrieben. Selbst als Lieutenant ist der kleine Ferengi ja nicht immer der Geschickteste...irgendwie glaube ich, dass Odos Posten eine Nummer zu groß für ihn ist.

Die Beziehungen zwischen Bajor und Cardassia dürften ziemlich interessant werden, bin gespannt, wie ihr das weitergesponnen habt. Und natürlich will ich wissen, ob der Lieblingsschneider es wieder nach DS9 schafft :)

Was Weyoun angeht: WIESOO? Was hat ein diplomatischer Vertreter des Dominion noch auf der Station zu suchen? Okay, ich kann mir ein paar Gründe vorstellen, aber wieso gerade Weyoun? Der kleine Mistkerl. Wenn jetzt noch Dukat wieder auftaucht, ist das Kuriositätenkabinett komplett ^^

Naja, ich finds jedenfalls wahnsinnig cool, dass ihr gleich zwei weitere Staffeln DS9 geschrieben habt und ich jetzt jede Menge neuen Lesestoff habe :)

Antwort des Autors:

Uh oh, Du hast die Drohung wahrgemacht ;) . Jetzt heißt es, warm an ziehen für mich :D.

 

Ich muss da mal ein bisschen weiter ausholen: Die ersten  9 Episoden dieser Staffel stammen aus dem Jahr 1999/2000. Damals hatten wir (Martina, eine zweite Martina und ich) als Autorenteam bereits über 4 Jahre lang Sammelbände mit DS9-Geschichten in unserem Fanclub herausgebracht. Vor allem Martina Strobelt hat sich dabei ganz besonders den vielen Nebencharakteren gewidmet. Dieses Charakter-Gewimmel war den damaligen Lesern also hinlänglich bekannt, weswegen wir die 8. Staffel auch gleich in den Vollen starten konnten. Jede von uns hatte ihre Nebencharaktere, die sie unbedingt dabei und mit mehr Leben gefüllt haben wollte, und dementsprechend wurden die Geschichten geplottet. Martina war absoluter Weyoun-Fan, so dass außer Frage stand, dass er dabei sein musste (mein Äquivalent dazu war dann Shakaar ... da standen wir beide anfangs voreinander "okay, wir können das machen, aber DER MUSS dabei sein, sonst mach ich nicht mit" ;) ) Sie hat die Logik seines Auftauchens in früheren Bänden von sich (Spiegeluniversumsromane) bereits vorbereitet, so dass es einen absolut plausiblen, canonverträglichen Grund gab, warum Weyoun 8 noch lebte. Leider ist sie aus dem Projekt ausgestiegen, bevor diese Erklärung ihren Niederschlag in der Serie finden konnte.

 

Aus ihrer Feder stammen anfangs sämtliche Cardassia-Szenen, alles mit Weyoun und mit den vielen Botschaftern, die noch auftauchen. Mit Ausnahme von Cardassia konnte ich nichts davon weiterschreiben, weil ich weder ihren Masterplan kannte, noch ihre Vorliebe für manche Charaktere teilte. Daher hat die 8. Staffel zwar einen Abschluss, aber es verlieren sich ab Episode 10 leider ein paar Fäden, die in Martinas Hand lagen.

 

Nog als Sicherheitschef ist etwas, was ich heute auch nicht mehr machen würde. Ich kann den Typ nicht schreiben (alle Nog-Szenen vor Episode 10 stammen von Martina) und ziemlich wenig mit ihm anfangen. Das Naheliegendste wäre Engineering für ihn gewesen, aber wir wollten O'Brien wieder zurück haben, so musste der Posten frei bleiben. Aber der Anfang der Geschichten stammt wie gesagt von vor 17 Jahren und daran werde ich nachträglich nichts mehr ändern (vor allem, weil ich im Prinzip ohnehin nicht die Rechte an Martinas Szenen habe).

 

Erika Benteen ist ein Neben-Charakter, den ich dabei haben wollte (neben Shakaar und Spiegel-Bareil). Sie stammt aus der DS9-Doppelfolge "Paradise Lost", wo Admiral Layton auf der Erde Kriegsrecht ausruft, um gegen die Gründer vorgehen zu können. Sie ist seine Adjutantin (selbe Schauspielerin wie bei TNG für Leah Brahms) und wird von ihm in der Folge zum Captain ernannt, um die Defiant anzugreifen. Mir hat die Frau schon immer irrsinns gut gefallen, und so wollte ich sie als Ersten Offizier haben.



12 Jahre | 8
Aufgestaute Spannung muss sich irgendwann auch wieder entladen und das am besten in einem Umfeld, wo der Kollateralschaden so gering wie möglich ausfällt.
:
Keine
14.09.15 | 1 | Ja | 4189 | 987
Name: Oriane (angemeldet) · Datum: 21.10.15 · Für: Kapitel 1: Kapitel 1
Hallo Emony,

ich arbeite mich gerade durch die Challenge-Beiträge und auch, wenn ich normalerweise weder Fan von AOS, noch von Kirk/Bones bin, hat mir der OS ganz gut gefallen. Ich mag den Anfang, wie Pille seinen Captain mit Gewalt in den Urlaub schickt und der sich wie zu erwarten mit allen Mitteln wehrt. Ganz klassisch zwar, aber sehr gut geschrieben. :)
Über den Ausgang des Urlaubs lässt sich natürlich streiten, aber die Entwicklung, die das ganze nimmt, ist dir auch gut gelungen.
Und natürlich das Ende mit Spock, passt wie die Faust aufs Auge. War ja klar, dass der seine beiden Freunde besser kennt, als sie glauben ;)

LG
Oriane

Antwort des Autors: Liebe Oriane, ich bin freudig überrascht, dass du dich trotz des leichten Slashs aufgerafft hast die Geschichte zu lesen. Ich weiß, dass das so gar nicht dein Ding ist. Daher danke ich dir aus der Tiefe meines Herzen für deine ehrliche Meinung und die dazu gehörige Review. Das bedeutet mir sehr viel! *drück*


frei | 4
Challenge SommerPrompt, Szenario 2:

Sich strikt an die Hauptdirektive zu halten, ist schon manchem Captain schwer gefallen. Manche Verstöße haben jedoch weitreichendere Folgen als andere ...
:
25.09.15 | 1 | Ja | 5974 | 469
Name: Oriane (angemeldet) · Datum: 20.10.15 · Für: Kapitel 1: Kapitel 1
Hi Gabi,
endlich bin ich mal dazu gekommen, deinen Beitrag zu lesen. Ich bin total begeistert von Hekates Spezies und wie du ihr Wahrnehmungsspektrum beschreibst, ist einfach nur faszinierend! Es hat zwar etwas gedauert, bis man sich in Hekates Welt reingefuchst hatte, aber dann fand ich das Geschehen aus der Sicht eines Aliens total spannend. Ich schließe mich da Emony an, ein Bild von ihr würde ich gerne mal sehen.
Du hast ja das gleiche Szenario gewählt wie ich und ich fand es sehr spannend zu sehen, wie unterschiedlich wir die Vorgaben erfüllt haben.
Übrigens gefallen mir deine drei Sternenflottenhobels. Einfach mal Neugier ein Artefakt aktivieren, die Einstellung ist gut :D

Lg
Oriane

Antwort des Autors: Hi Oriane, ich freu mich total, dass Du etwas von mir gelesen hast (ist - glaub ich - das erste Mal, oder?) Hekate in Bild kommt auf jeden Fall noch - kann aber etwas dauern, da ich gerade ein wenig "besessen" an ein paar Projekten male.
Ja, das mit den unterschiedlichen Ergebnissen finde ich auch immer sehr spannend. Ich mag daher am liebsten diejenigen Challenges, wo jeder mit der gleichen Vorgabe arbeiten muss. Da finde ich dann einen Vergleich der Geschichten auch viel besser zu machen.

Die Wissenschaftler mussten einfach sein. Ich mag bei Star Trek nicht so sehr diejenige Richtung, die ins Militärische geht. Mit solchen Charas kann ich meist wenig anfangen. Im Herzen geht es doch um Erforschung, und daher wollte ich ein Schiff haben, welches vor allem aus Wissenschaftlern besteht, die erst einmal probieren und dann hinterfragen. Ich denke, dieser Funke steckt in jedem "richtigen" Naturwissenschaftler. Ich muss mal sehen, was ich mit den Vieren in Zukunft noch so anstellen kann.


16 Jahre | 1
Der Weltraum, unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2388. Seit Datas Tod sind nun fast neun Jahre vergangen. Um 2385 findet Geordi La Forge einen Weg, Datas Erinnerungen und Persönlichkeit in B-4 zu wecken. Data kehrte im Körper seines 'Bruders' zurück, mit der Hilfe des Androiden kann Geordi den Emotions-Chip rekonstruieren. Ein Jahr später ruft man Data in den aktiven Dienst in der Sternenflotte zurück, er erhält das Kommando über die Enterprise-E.
Nach zwei Jahren verstirbt Datas Erster Offizier durch einen tragischen Unfall. Bis man adäquaten Ersatz gefunden hat, stellt man dem Captain der Enterprise Salik T'Kerian zur Seite, eine Romulanerin, die mehr Geheimnisse birgt, als der Captain des Flaggschiffes ahnt. Die Romulanerin fungiert anfangs nur als 'Aushilfe', ungeahnte Ereignisse verstricken sie jedoch, nach ihrer kurzen Zeit auf der Enterprise, in eine politische Intrige von Ausmaßen, die sie sich nicht hätte träumen lassen.
:
Keine
31.10.15 | 6 | Nein | 16025 | 3572
Name: Oriane (angemeldet) · Datum: 20.10.15 · Für: Kapitel 1: Kapitel 1
Moin Telai! Du hast ja schon angekündigt, dass du dabei bist Legacy zu überarbeiten als wir uns zufällig getroffen haben (was ich nach wie vor sehr witzig finde ^^). Und ich glauben meine Meinung unterscheidet sich nicht soo sehr von der des Schafs ;)
Ich muss gestehen, ich erinnere mich nicht mehr wirklich an den ersten Teil und habe auch die anderen nie gelesen, aber das erste Kapitel gefällt mir schon mal sehr gut. Ich mag die Art, wie du Salik vorstellst, allerdings fand ich es etwas merkwürdig, dass man sie als Aushilfs-Nummer 1 für das Flaggschiff der Flotte nimmt, wenn Data so große Bedenken wegen der Zusammenarbeit mit ihr sieht.
Abgesehen vom Inhalt muss ich noch sagen, dass dein Stil sehr angenehm zu lesen ist und sich auf jeden Fall weiterentwickelt hat (was ja denke ich einer der Hauptgründe für die Überarbeitung war?)
Ich freu mich auf die nächsten Kapitel!
Lg Oriane

Antwort des Autors: Hey Ori! Uih, ein Review. :P Und ein nettes dazu. Freut mich, wenn ich keinen Mist gebaut habe soweit und diese Überarbeitung war auch bitter nötig, das kannst du mir glauben. Bezüglich der Aushilfs Geschichte, das wird erklärt, wenn das Schaf sich mit beta lesen beeilt, ich hoffe mal auch recht plausibel. Uh und vielen Dank, freut mich, dass ich mich in Richtung Stil verbessert habe, das war tatsächlich einer der Hauptgründe, neben dem an den Haaren herbeigezogenen Plot, der blöd war. :P Ich danke vielmals und überschwänglich. Grüße, die Zessin. Des Gemetzels.


12 Jahre | 23
(Spoiler-Gefahr in Bezug auf die Romanserien von „Star Trek Typhon-Pakt“, „Destiny“ und „The Fall“)

Die Geschichte spielt gegen Ende des „The Fall“-Romans „Erkenntnisse aus Ruinen“.
2381 verbünden sich das Romulanische Sternenimperium, die Tzenkethi-Koalition, die Tholianische Versammlung, die Gorn-Hegemonie, der Heilige Orden der Kinshaya und die Breen-Konföderation zum Typhon-Pakt. Bald darauf befinden sie sich im kalten Kriegszustand gegen die Vereinigte Föderation der Planeten. Die Föderation verbündet sich darauf mit der Cardassianischen Union und dem Klingonischen Imperium unter dem Kithomer-Abkommen.
Der Typhon-Pakt versucht in den folgenden Jahren ständig, die Föderation durch geschickte Winkelzüge zu besiegen, ohne dabei jemals einen Krieg zu beginnen. Alle diese Versuche scheitern. Ende 2381 werden die Borg von der Föderation mit Hilfe der Cailier während ihrer großen Invasion des Alpha-Quadranten vernichtet und ihre Herkunft wird bekannt.
In den Folgejahren wird die Raumstation Deep Space Nine zerstört und durch eine neue ersetzt, durch ein Attentat von Cardassianischen Extremisten wird die Föderationspräsidentin Nanietta Bacco getötet.

Star Trek Draco spielt hinter diesen Kulissen. Sie erzählt von alldem, was im Verborgenen passiert, während andere unter großem Tara die Galaxis retten.
:
Keine
19.05.16 | 17 | Ja | 54239 | 9371
Name: Oriane (angemeldet) · Datum: 03.09.17 · Für: Kapitel 1: Prolog
Hey du! :)
Ich bin durch. Anfangs war ich etwas skeptisch wegen der vielen Reptilianer, aber langsam gefallen sie mir immer besser. Es war allerdings etwas schwierig alle auseinanderzuhalten. Viele der Spezies kannte ich vorher nicht, habe sie dementsprechend gegoogelt und konnte mir nicht alle merken, aber mittlerweile weiß ich zumindest wie ein Selay oder ein Gnalisch aussehen. Und wenn sich deine Crew nicht großartig verändert, kann ich wahrscheinlich bald auch Gesichter zu den Namen zuordnen :D

Tja, wo fange ich an? Ich bin wirklich begeistert! Tolle Story, anspruchsvoller Plot und sehr interessante Charaktere. Hier und da gabs kleine Unstimmigkeiten, aber die fallen für mich nicht wirklich ins Gewicht.

Srann ist einer von denen, bei denen ich etwas Zeit gebraucht habe, um mit ihnen warm zu werden. Einerseits hatte ich lange den TOS-Plastik-Gorn und die furchtbar schlechte Kampfszene mit Kirk vor Augen und andererseits, wie schon gesagt, Reptilien sind nicht so mein Ding. Aber im Laufe der Geschichte ist er immer plastischer geworden und bei der Szene, in der er mit dem Undinen kämpft hattest du mich endgültig. Allgemein muss ich ein großes Lob für deine Kampfszenen aussprechen, dafür hast du wirklich ein Händchen!
Wie dieser Gorn mit seinen Pranken um sich schlägt, ich hatte beeindruckendes Kopfkino! Und nachher, als er unter dem ganzen Stress fast zusammenbricht, das fand ich auch sehr gelungen und vor allem realistisch für einen jungen Captain, der die Verantwortung bekommen hat, weil er als Gorn für robuster gehalten wird, als andere.

M'Nao dagegen mochte ich sofort. Gut, ich mag Caitianer an sich schon, aber seine spitze Art gefällt mir und auch, dass er sich mit einem Gorn angelegt hat. Ich hätte mich das jedenfalls nicht getraut ^^

Vom Rest der Crew sind mir spontan nur Eliar und Ra-Efo im Gedächtnis geblieben, weil die kleine Szene am Anfang einfach ganz süß ist. Und im weiteren durfte die Pilotin ja auch zeigen, was sie kann. Ich habe mich richtig für sie gefreut, als sie nach dem Picard-Manöver breit am Grinsen war (auch wenn ich mir ein Grinsen bei einem Reptil immer noch nicht richtig vorstellen kann)

Oh und Z'Tark, den hab ich ganz vergessen. Nette Idee, so ein Problemoffizier, er war mir sofort sympathisch, auch, wenn ich immer eine rote Riesenspinne in ihm gesehen habe, bis ich vorhin dann mal nach Tholianern gegoogelt habe ^^

Ich habs schon erwähnt, anspruchsvoller Plot und den hast du gut umgesetzt. Auch die Einblicke in die Köpfe der Undinen fand ich cool. Und dass Sektion 31 dahinter steckt - sehr passend und eine schöne Auflösung, finde ich. Das schreit danach, der Sache weiter auf den Grund zu gehen. Außerdem steh ich auf S31, ich habe selber in meinen FFs ab und an mit denen zu tun, wenn auch bisher nur am Rande.

Was ein wenig gegenüber der ganzen Action untergeht sind solche Szenen wie die zwischen (Undinen-) Sraan und M'Nao. Auf mich wirkten sie etwas gestelzt und erzwungen, weil es für die Charakterentwicklung eben gerade nötig war, aber sie fallen etwas aus der Dynamik der FF. Genauso wie die Szene in der Undinen-Zelle, wo alle, nur um M'Nao wachzuhalten erzählen, wie es sie auf die Draco verschlagen hat. Du hast alle Offiziere kurz hintereinander abgehandelt. Da hätte ich mir mehr Zeit und Ruhe für jeden einzelnen gewünscht und vor allem einen sanfteren Einstieg. Plötzlich hieß es, jetzt erzählen wir alle mal.
In dem Zuge wollte ich auch noch kurz auf Forra Gegen eingehen. Ich finds irgendwie cool, dass er dabei ist, weil ich ihn von Anfang an in der Folge gut leiden konnte und auch die Voth ziemlich cool finde (ich weiß nicht, ob ichs erzählt habe, aber zusammen mit VGer, Schafi, Telai und dem Kuckuck haben wir einen kleinen Plot entwickelt, der sich um die Rückkehr der Voth auf die Erde dreht, der wahnsinnig riesig und ausgeufert ist und den ich irgendwann unbedingt mal schreiben muss :D ). Aber ich finde, bei so vielen (für die meisten Leser) Exoten auf der Draco war der Voth eine Nummer zu groß, bzw. zu viel. Seine Geschichte wurde ja kurz angerissen und klingt ziemlich interessant, aber genau wie bei den anderen Offiziers-Geschichten würde seine Flucht vor seiner eigenen Spezies wahrscheinlich eine ganz eigene FF füllen. Und ich finde, wenn jemand zu kurz kommt, weil einfach so schon viel um ihn herum passiert, was erzählt werden will, dann kann man ihn lieber rausstreichen und vielleicht später einführen.

So, jetzt bin ich aber fast durch. Nur noch ein Punkt steht auf meiner Liste und der heißt Baklava. Ich hab richtig gelacht und das kommt echt selten vor, wenn ich alleine vor dem PC sitze. Gerade in dieser Situation erwartet kein Leser, dass plötzlich was Humorvolles kommt, vor allem weils vorher wenn immer nur subtil lustig war und dann DAS. Jetzt habe ich für alle Zeiten einen Jem'hadar im Kopf, der sich wie ein kleines bockiges Kind aufführt, das nicht kriegt, was es will :D

Gut, ich glaube, es ist klar geworden, dass ich schwer begeistert bin und so schnell ich kann, weiterlesen werde! :)

Antwort des Autors: Also als ich dieses Mord-Review gesehen hab, da hieß es erst mal *freu! Also jedenfalls muss ich zugeben das ich schon ein bisschen stolz bin, das du meine Geschichte sehr lobst. Räusper... aber genug davon. Du hast von der Szene gesprochen, in der sie alle ihre eigene Geschichte erzählen und du hast es gestelzt genannt. Du hast verdammt recht. Es ist erzwungen. Das war zu einem Zeitpunkt, da ich als Newcomer in Sachen FF unbedingt die erste Story raushauen wollte und ich war zu ungeduldig mit mir selbst und der Geschichte. Was Gegen angeht (und auch Goran'Agar) Ich habe unzählige Male darüber nachgedacht, beide rauszuwerfen und zu ersetzen und ich denke jetzt immer noch drüber nach. Sie kollidieren beide nämlich mit meinem Bestreben, meine Draco FF so zu gestalten ,das sie wirklich so im Hintergrund laufen könnte. Aber würde ein Jem'hadar oder ein Voth dort arbeiten in der Sternenflotte, wäre das allgemein bekannt. Auch das du sagst, Gegen wäre eine Nummer zu viel, kann ich nachvollziehen (ich würde diese Geschichte eines Tages gerne lesen, wenn du sie wirklich schreibst) Wie du siehst, waren die beiden schon immer sehr schwierig bei mir. Ja die Szene auf der Brücke, in der sie sich alle tot lachen. manche fanden's gut, manche weniger. Ich habe sie aus dem Grund eingefügt. Auf der Draco ist kein Mensch stationiert. Ich finde es aber interessant zu sehen, wie menschliche Leser auf etwas reagieren, das passiert, wenn keine Menschen in der Geschichte teil haben, also völlig unvorhergesehene Dinge passieren, im Rahmen dessen ich sie schildern kann, als Mensch, der ich ja bin und mich eben nur begrenzt hineinversetzen kann in Nichtmenschen. Dann passiert es eben auch mal, das die Brücke Schauplatz allgemeiner Heiterkeit wird, etwas das möglicherwiese gar nicht so dumm erscheint, wenn keine Menschen dabei sind. Nun möchte ich dir noch abschließend für zwei Dinge danken; einerseits hast du mein Augenmerk noch mal auf diese eine blöde Szene gesetzt, die mir sowieso immer ein Dorn im Auge war - ungelogen. Möglicherweise werde ich sie nochmal umschreiben, verändern, ausbauen... Nicht zuletzt werde ich vielleicht was Gegen und Goran'Agar angeht etwas tun müssen, wollen etc. Zum anderen für deine Erbauliche Kritik im allgemeinen. :D Ich hoffe ich konnte alle Punkte zufriedenstellend beantworten. PS: Wenn man meine FFs ließt dann ließt man sie auf eigenes Risiko ;D Es kann also schon mal passieren, dass das Bild eines Jem'hadar ein wenig verquirlt wird :D Vielen dank und einen lieben Gruß, Drago


frei | 9
Das 1. Türchen Adventskalender 2015: T'Pol findet jeden Morgen kleine Geschenke vor ihrer Quartierstür und kann sich keinen Reim darauf machen. Die menschliche Crew ist mit ihrer Geheimnistuerei keine Hilfe für sie.
:
01.12.15 | 1 | Ja | 1877 | 530
Name: Oriane (angemeldet) · Datum: 01.12.15 · Für: Kapitel 1: Kapitel 1
Was für ein schönes erstes Türchen, Gabi! Hat mir wirklich gut gefallen! Herrlich, wie T'Pol denkt, sie könnte der Crew ein Schnippchen schlagen, wenn sie sich so unbeteiligt wie möglich benimmt :D
Jetzt habe ich richtig Lust bekommen, mein erstes Türchen aufzumachen...

LG
Oriane

Antwort des Autors: :D Hast Du das nicht schon morgens getan? Ich habe dieses Jahr einen Tee-Adventskalender, da freue ich mich jeden Morgen auf eine andere Tasse Tee (bin irgendwie tee-süchtig geworden ;) )

Vielen Dank für Deinen Kommentar, Ori!


frei | 6
Das 3. Türchen
:
03.12.15 | 1 | Ja | 2154 | 464
Name: Oriane (angemeldet) · Datum: 03.12.15 · Für: Kapitel 1: Kapitel 1
Ein wenig düster ist sie ja schon, die kleine Geschichte, aber ich würde trotzdem nicht sagen, dass das Wort "besinnlich" nicht zu ihr passt. Deine Absicht ist klar. Wir sollten bei unseren first-world-problems auch an diejenigen denken, die, zu welchem Fest auch immer, nicht sicher und gemütlich Zuhause sein können, sondern irgendwo in einer Welt herumirren, die sie nicht kennen und die ihnen zu oft feindlich gesonnen ist.

Das einzige, was meiner Meinung nach nicht so gut passt, sind die ganzen Charaktere aus deinem Kopfcanon. Selbst ich kenne nicht alle (vor allem die ganz kleinen, wobei die ja hier weniger wichtig sind).

Schön finde ich aber, dass selbst Q es nicht schafft, die Welt anzuhalten und sei es nur für einen Tag. Ganz allmächtig ist eben selbst er nicht.

LG
Oriane

Antwort des Autors: Danke Ori, dass Du verstehst worauf ich mit dieser Geschichte hinaus will!
Eigentlich sind nicht viele Kopfcanon-Charaktere dabei. *grübel* Naomi, Q Junior, Icheb, Samantha und Greskrendtregk sind Canon. Tmaaregk, Ichebs Frau, ist der einzige OC, der eine größere Rolle spielt. Die Kinder sind nicht so wichtig und Naomis Mannschaft (Phil, Kerra, Antònia) werden nur mit ein paar Sätzen erwähnt. Eigentlich hatte ich eine kleine Erklärung dazu geschrieben, doch ich wusste nicht, dass die Adventkalender-Geschichten ohne Kurzbeschreibung auskommen müssen. Sorry.


frei | 7
Das 4. Türchen
:
04.12.15 | 1 | Ja | 220 | 443
Name: Oriane (angemeldet) · Datum: 04.12.15 · Für: Kapitel 1: Kapitel 1
Eine Katze für Spock, ich fand schon immer, dass das passt wie die Faust aufs Auge! :D
Ich muss Emony in der Hinsicht zustimmen, dass die Story ein wenig kurz geraten ist. Die kleine Geschichte liest sich wie ein guter Auftakt und endet sehr abrupt. Gerne hätte ich noch Spocks Reaktion gesehen.

LG
Oriane

Antwort des Autors: Vielen lieben Dank für dein Review. Da ja mehrere von euch inzwischen angemerkt haben, dass die Geschichte zu schnell zu Ende und außerdem zu kurz geraten ist, kann ich ja darüber nachdenken, vielleicht irgendwann eine Ergänzung zu schreiben. Freut mich, dass du auch denkst, dass eine Katze zu Spock passen könnte. Ich wünsche dir eine schöne Vorweihnachtszeit. Liebe Grüße Leni