TrekNation Einloggen
Info-CenterImpressumTeam
Erweiterte Suche
Reviews für Der Antrag

Name: Aliki (angemeldet) · Datum: 14.04.19 14:56 · Für: Kapitel 1
ganz genau so und manchmal noch schlimmer geht es beim Bestellwesen in heutigen Firmen zu. Wenn man da nur einen Spezialschraubenschluessel aus USA benoetigt, von einer Firma, die im Bestellsystem noch nicht erfasst ist... und wenn man dann endlich jemanden gefunden hat, der diesem Zulieferer eine SAP-Nummer zuweisen konnte - dann kommt als nächstes der Alptraum nachzuweisen, daß der Schraubenschlüssel nicht als terroristisches Gerät benutzbar ist und man nicht plant, ihn in ein Gerät einzubauen, das an ein Embargoland geliefert werden könnte, wo es für eine Bombe verwendet wird ... - Da würde man auch gern mal einen einen Umweg fliegen, um zu entkommen !

Antwort des Autors: :-D ganz genau so ist es. Gerade versuche ich, meine Hausverwaltung davon zu überzeugen, dass es wirklich nicht okay ist, wenn es nur morgens warmes Wasser gibt. Tadaaa...


Name: MaLi (angemeldet) · Datum: 04.06.17 02:57 · Für: Kapitel 1

Hahahaaaaa! :D Der gute, alte Passierschein A 38! Dieses Wort hat etwa die selbe Symbolgewalt wie „Q“! Es sagt: Es wird bunt, es wird holperig, aber vor allem, es wird lustig und unterhaltsam … :D

Oh JA!! An Janeways Stelle hätte ich wohl auch nach Tagen aufgegeben und mit FREUDEN den Umweg in Kauf genommen. Immerhin wurde ich erst kürzlich ebenfalls von so einem bürokratischen Spiessrutenlauf beglückt …
Die Geschichte hat mir super gut gefallen und ich wurde in keinster Weise enttäuscht. Es ist eine Begebenheit, die mich gleichermassen erheitert und mit schüttelndem Kopf dastehen lässt, einfach darum, weil dieser groteske Bürokratenwahnsinn längst Alltag ist.
Lustigerweise habe ich just bevor ich diese Geschichte begann, meine Ordner durchgezählt: Es sind neun(!) Stück, voll mit „überlebenswichtigen“ Formularen, Bescheiden und Dokumenten, ohne die man (hier in der Schweiz) weder Job, Wohnung, noch Rente bekommt. Müsste ich neun Monate opfern um all dem entgehen zu können, ICH WÜRDE ES TUN!!



Antwort des Autors: Oh oh, dann konntest du die Geschichte ja so richtig gut mitfühlen. Na ja, nicht umsonst habe ich das Volk "Germatonen" getauft :-)


Name: WoBarth (angemeldet) · Datum: 04.10.14 20:45 · Für: Kapitel 1
Du hast absolut recht, das ist wirklich sehr gelungen. Habe mich köstlichst, und vor allem schnell und unbürokratisch :) amüsiert.

Antwort des Autors: Danke dir! Ich freue mich sehr, dass es dir gefallen hat. Liebe Grüße Anke


Name: Emony (angemeldet) · Datum: 26.01.14 22:24 · Für: Kapitel 1
Liebe Anke, diese Story ist dir wieder mal sehr gelungen. Dein Humor ist einfach genau meine Kragenweite. Ich hatte zuerst Angst, dass du mir J/C zur Beta schickst, wurde dann aber sehr positiv überrascht. Herrliche Story, ehrlich!

Antwort des Autors: Seufz, Liebensgeschichten-technisch ist für mich momentan die Luft raus - vermutlich auch, weil ich einfach zu viele schlechte Geschichten in dieser Richtung gelesen habe. Obwohl das Pairing an sich mag ich immer noch, kann also durchaus irgendwann mal wieder was kommen - ich hoffe, du verstehst das nicht als Drohung ;-) Jedenfalls freue ich mich sehr, dass es dir wieder so gut gefallen hat, vielen lieben Dank für das Betalesen und die tolle Review! Liebe Grüße Anke


Name: Kay (angemeldet) · Datum: 25.01.14 15:40 · Für: Kapitel 1
Sehr schöne story :)
Hat mich an Asterix und Obelix erinnert ^^
ich musst wirklich lachen zwischendurch, ist dir wirklich gut gelungen

lg
kay

Antwort des Autors: Warum nur denken alle an Asterix und Obelix? *Unschuldsmine* Vielen lieben Dank für deine Review. Ich freue mich sehr, dass es dir gefallen hat und du Spaß mit dieser kleinen Geschichte hattest. Liebe Grüße Anke


Name: leni1983 (angemeldet) · Datum: 24.01.14 22:05 · Für: Kapitel 1
Hallo Anke!
Du hast dein Versprechen gehalten, es war absolut lesenswert und empfehlenswert... Parallelen mit der Bürokratie hierzulande sind natürlich zufällig und völlig unbeabsichtig... ;)
Ich kann absolut verstehen, warum die Voyager einen Umweg von 9 Monaten in Kauf nehmen musste. Hätte ich auch getan... Wahrscheinlich schon etwas früher... Ich fand es witzig, dass du den Passierschein A 38 gewählt hast, damit war schon fast klar, wie die Sache weiter geht, zumindest, wenn man weiß, wo ein solcher Passierschein das letzte Mal benötigt wurde...
Zum Glück war die Voyager im Weltraum und konnte es mit den Operators klären, ansonsten hätten Janeway und ihre Leute viele Treppen laufen müssen, möglicherweise hätte es aber auch Turbolifte gegeben...? Eine sehr schöne Geschichte, ich frage mich, ob es ein konkretes Ereignis gibt, welches dich dazu inspirierte...
Mach auf jeden Fall weiter so! Liebe Grüße Leni

Antwort des Autors: Hallo Leni, wow, du hast ja gestern einen richtigen Ankes-Fanficiton- und vor allem Review-Marathon hingelegt. Ich bin geplättet. Das ist einfach toll!!! Ja, der Passierschein A 38 war schon ein kleiner Schlüssel :-) Zum Glück hat die Voyager wenigstens die Möglichkeit auszuweichen... Woher die Idee an sich kam, weiß ich gar nicht mehr so genau - aber auf jeden Fall sind alle Ereingisse fiktiv und alle Ähnlichkeiten rein zufällig :-) LG Anke


Ein Review abgeben