TrekNation Einloggen
Info-CenterImpressumTeam
Erweiterte Suche

Name: MaLi (angemeldet) · Datum: 04.06.17 02:43 · Für: Nachts

„Der Botschafter beschreibt in seinem Bericht, wie er um Minuten zu spät kam um eine Supernova zu verhindern, die gar nicht stattgefunden hatte“
Hahaha! Was für eine adäquate Zusammenfassung der Ereignisse :D

Oh wow, das war ein wirklich spannender Einblick in einen „ganz normalen Arbeitstag“ des Captain Braxton! Ich finde die Geschichte absolut gelungen, die Idee genial und abgesehen von den Kleinigkeiten, die dem normal informierten Leser nicht gross auffallen werden, absolut plausibel und nachvollziehbar erklärt! Auch Braxton war hervorragend getroffen, gewohnt brummig aber auch gewohnt professionell.
Eine super Geschichte, die mir sehr, sehr gut gefallen und mich ebenso gut unterhalten hat! Die ist mal flugs in meine Favoriten gebeamt worden :)



Antwort des Autors: Vielen Dank! Dein Lob ehrt mich sehr. Ich muss ja gestehen, dass ich kein so großer Fan des JJ-Verse bin - ein Universum ohne Vulkan, das geht einfach nicht! Deshalb hatte ich versucht, die ganze Sache mit dieser kleinen Geschichte einfach mal zu negieren - und dann haben sie einfach weitere Filme gedreht!


Name: MaLi (angemeldet) · Datum: 04.06.17 02:41 · Für: Abends

Hey Braxton: Kein Romi-Bashing hier! :D Klar sind sie schlechte Schützen, sind ja auch Bergleute und keine Soldaten … (Jaaaaaaah ich weiss, bei Romis überkommt mich der Beschützerinstinkt ;) Ganz besonders bei DIESEN Romis!)

Aha, SO also lief das wirklich ab und Spock hat das brav verschwiegen! Da hat uns JJ aber ganz schön an der Nase herum geführt ^^
Ich finde es absolut super, wie du die Ereignisse auf der Aeon so plausibel mit dem Film verbunden hast. Wenn man sich den Film jetzt ansieht, kann man sich wirklich sehr gut vorstellen, dass da irgendwo ein Braxton hockt und die Fäden zieht …

Ah, hier wieder eine Zeitdiskrepanz: Romulus wurde 2387 von der Supernova zerstört. Alles Weitere wird wohl nur denjenigen Lesern auffallen, die diese Ereignisse ebenso studiert haben wie ich.



Antwort des Autors: :-D Braxton basht jeden, der ihm unter kommt, da werden keine Ausnahmen gemacht!


Name: MaLi (angemeldet) · Datum: 04.06.17 02:40 · Für: Nachmittags

Lustig, wie Braxton als Erstes einen Vergleich zwischen Narada und Borgkuben anbringt. Wenn DER wüsste, dass die Narada Borg IST! :D Aber ja: Sie ist nicht wirklich praktisch aufgebaut! Platzverschwendung ohnegleichen und hätte sie diese Schächte nicht gehabt, dann wäre, *schnief* wäre mein herzallerliebster Ayel (möge er in Frieden in den Armen seiner Livis ruhen) nicht in den Abgrund gestürzt … *heul*
Ja, ich oute mich hiermit als unsterblicher Fan des frechen Romulaners! Ich besitze drei (selbst gedruckte) T-Shirts und eine Jacke mit seinem Namen drauf, alle Comics mit ihm, zwei Autogrammkarten, ich habe ihn gestickt, gezeichnet und ihm eine ganze Serie gewidmet. (Roumulus' Erben) Er ist mein Herz, meine Muse, mein Fluffel und- … *km*, bleiben wir sachlich ^^

Ich muss zugeben, ich steh ja total auf die Outfits der dortigen Romulaner! Vielleicht darum, weil es keine Uniformen, sondern die tausendfach geflickte Arbeitskleidung der Bergleute war, die nach 25 Jahren Arbeitslager entsprechend aussah …
Und doch weckt dieses Kapitel mit jeder Begebenheit wieder traurige Erinnerungen. Ich habe jedem einzelnen dieser Romulaner ein Leben eingehaucht, ihm (sofern er von ST keinen bekommen hatte) einen Namen gegeben, eine Familie, Macken, Vorlieben, Eigenheiten. An jedem Ort, den du beschrieben hast, habe ich den richtigen Arbeiter an seinem Platz gesehen. Ayel und Egap bei der Jellyfish, Tiran am Bohrer, Nero auf der Brücke, Javaid und Kim’tal auf dem Pendel, Korid und Vek bei Pike … Jetzt sehe ich sie der Reihe nach sterben, wie sie im Film Kirk und Spock zum Opfer gefallen sind. Mein geliebter Piri auf dem kalten Fussboden, der starke Korid, der flinke Tiran, Koch Melek, Javaid, Kim’tal, Torre; alle tot :(
Und Ayel hat auch nicht kurz vorbei geschaut … *Trauermarsch spiel*



Name: MaLi (angemeldet) · Datum: 04.06.17 02:36 · Für: Mittags

Aha, nun ist mir klar, zu welcher Zeit die Geschichte spielt! Ändere im 2. Kapitel einfach die Sternzeit zu 2258 und streich die Ankunft der Jellyfish raus, dann stimmt es wieder. :)

Haha: Die Szene im Maschinenraum! Abgesehen von allen Romulaner Szenen (Romis, hach!) meine liebste Szene in diesem Film. Und ich glaube, ab jetzt werde ich jedes Mal, wenn ich ihn wieder schaue, heimlich nach Braxton und seinem Team Ausschau halten ;)
Uuuuff, aber bei diesem ganzen Technikkram komme ich nicht mit :D Da bin ich einfach zu unbegabt dafür, auch wenn solche Ausführungen einer Geschichte immer ordentlich einen Schub ins „Professionelle“ geben! Alles was sich verstanden habe, ist: NIX GUT!!
(..) oder war es ein Haifisch? (…) XD, sorry, muss lachen, ich kann da nicht anders! Dieser kleine Spass hat nach dem Technikdings einfach den nötigen BUMMS an Humor reingebracht. Finde ich super gut platziert und auf mich hatte er den absolut richtigen Einfluss! :D Haha!
Aber ja: Wenn man natürlich schon soooooo viele Zeitreisen wie Braxton hinter sich hat *kleiner Pieks in sein Ego* dann kann man sich vermutlich nicht mehr so deutlich erinnern, WAS Kirk und Co da genau aus der Vergangenheit mitgebracht hatten ^^  

Hurraaaaaa! Im nächsten Kapitel geht es auf die Narada!!!



Name: MaLi (angemeldet) · Datum: 04.06.17 02:35 · Für: Vormittags

Oha! Nach dem holperigen, zwischenmenschlichen Start nun eine noch holperigere Landung in der Vergangenheit! Dass Braxton die arme Dr. Oqu so anraunzt fand ich etwas gemein. Immerhin hatte sie ja noch überhaupt keine Erfahrung in der Feldforschung …

Hm, mir ist da eine kleine Diskrepanz in der Zeitlinie aufgefallen! (Ja, ich weiss, wie doof das klingt) ^^ Aber du schreibst hier, die Aeon wäre in der Sternzeit 2233.04 gelandet. Da wurden Kirk und Spock geboren. Vulkan wurde erst 25 Jahre später zerstört und das damals (2233.04) anwesende Schiff war die USS Kelvin unter Captain Richard Robau. 
Da ich gerade eine fünfbändige Reihe über jene 25 Jahre schreibe, (Bis an der Erde steinern Herz) habe ich viel zu diesem Thema recherchiert. Vermutlich habe ich da auch Informationen gefunden, die dir zu dieser Zeit noch gar nicht zur Verfügung standen. Darum möchte ich auch gar nicht weiter in deiner Geschichte rumbohren, das ist einfach der grösste Fehler, der mir aufgefallen ist.

Haha: Tarnvorrichtungen sind out - heute schleichen sich die Spione in Kadettenuniform auf ein Schiff :D Was für ein herrlicher Vergleich und eine geniale Idee, die andere Seite unbemerkt zu unterwandern! Jetzt bin ich ja mal auf den Plan der drei „Zukünftigen“ gespannt …



Antwort des Autors: Ui, interessant. Ich weiß ganz ehrlich nicht mehr, wo ich die Sternzeit her hatte, es muss irgendwo gestanden haben :-)


Name: MaLi (angemeldet) · Datum: 04.06.17 02:32 · Für: Morgens

Oha: Wenn jemand in der Zeit rumfummelt, darf Captain Braxton natürlich nicht fehlen! Ich finde, er ist dir hier ganz wunderbar gelungen und Beschreibungen wie „(…) seine Gesichtszüge entgleisen zu lassen (…)“ bringen wieder sehr viel angenehme Professionalität in die Geschichte. Ich habe es vermutlich schon drölf mal erwähnt, aber ich finde deinen Schreibstil einfach super!!

Bei der armen Trill mit den (gemutmassten) Ferengiohren musste ich schlucken und schmunzeln zugleich: Das arme Geschöpf! Solche Ohren sind ja wirklich nichts, was man mit Stolz durch die Familiengeschichte trägt … Dann doch lieber die spitzen Zähne! Dr. Oqu finde ich sehr sympathisch! Auch der Umstand, dass sie weiss, dass sie gerade brabbelt und es nicht stoppen kann lässt sie sehr natürlich und realistisch wirken. Sie hat mich tatsächlich etwas gedauert, bei ihren erfolglosen Versuchen, mit Grummel Braxton ein Gespräch zu beginnen.

Was ihnen dieses romulanische Schiff schon anhaben könnte? - Captain Braxton: Unterschätzen Sie die Narada nicht! (Ganz besonders, wenn dort ein Nero das Kommando hat …)



Name: leni1983 (angemeldet) · Datum: 24.01.14 23:45 · Für: Nachts
Okay, jetzt habe sogar ich die wichtigsten temporären Zusammenhänge verstanden. Du hast eine wunderbare Erklärung dafür gefunden, warum beide Universen um die gute alte Enterprise von Captain Kirk wahr und passiert sind... Ich hoffe, du weißt, was ich meine. Leider kann ich manchmal nicht so gut auf den Punkt bringen, was ich wirklich sagen will... ;) In jedem Fall eine schöne Geschichte! Liebe Grüße Leni

Antwort des Autors: Doch, ich glaube ich weiß, was du meinst. Was mich am JJ-Verse wirklich gestört hat, war dass sie mit einem Handstrich einfach unser ganzes liebgewonnens Star Trek-Universum zunichte gemacht haben. Die Entwicklung der Föderation würde ganz anders verlaufen und es würde TOS, TNG, DS9 und Voy in der gewohnten Form bestimmt nicht geben. Das fand ich schon extrem hart und deshalb musste Braxton was unternehmen! Schön, dass es dir gefallen hat, ganz vielen lieben Dank für deine Reveiws, liebe Grüße Anke


Name: leni1983 (angemeldet) · Datum: 24.01.14 23:38 · Für: Abends
Ah ja... Bei Zeitreisestorys komme ich manchmal nicht so ganz mit... Aber du hast alles ziemlich gut durchdacht... Bin gespannt, was nun noch passiert... Liebe Grüße Leni


Name: leni1983 (angemeldet) · Datum: 24.01.14 23:33 · Für: Nachmittags
Es ist sehr schön, wie du die beiden Universen miteinander zu verbinden weißt... Ich lese mal weiter... Liebe Grüße Leni

Antwort des Autors: Danke dir, Anke


Name: leni1983 (angemeldet) · Datum: 24.01.14 23:28 · Für: Mittags
Eine schlechte Nachricht nach der anderen... Wie es wohl weitergeht... Bin gespannt... Liebe Grüße
Leni


Ein Review abgeben