TrekNation Einloggen
Info-CenterImpressumTeam
Erweiterte Suche
Reviews für Last Minutes

Name: MaLi (angemeldet) · Datum: 08.02.17 03:01 · Für: Kapitel 1

Dieses Ende gefällt mir wahrlich tausend Mal besser, als JJ Abrams es auf die Leinwand gebracht hat! Ayel stirbt nicht einsam, sondern wohl und geborgen in Orens Armen, der extra noch einmal zurück gekommen war, um seinem liebsten, treuen Freund und Bruder einen warmen, angstfreien Abschied zu schenken. Einfühlsam und zärtlich hält er ihn fest, teilt mit ihm die letzten Sekunden ihres Lebens und betritt gemeinsam mit ihm das nächste, wo sie wieder treu Seite an Seite bestehen werden, ganz gleich, was es ihnen für Prüfungen zu Füssen legen wird. Eine absolut wundervolle, kleine Geschichte, die dem Leser ein versöhnliches Ende der Ära Narada schenkt.



Name: Ranya (Anonym) · Datum: 21.07.13 11:37 · Für: Kapitel 1
Nero weint. So abtrünning finde ich das nicht. Immerhin hat er auch eine weite Reise wegen einem Planeten auf sich genommen und eine Racheaktion gestartet, die wesentlich irrationaler war.

Allerdings irritieren mich die Querstriche oben. Was soll da sein? Sind das Gedankengänge? Oder Stimmen, die man nur dumpf versteht?

Antwort des Autors: Hey, danke für dein Review. Ähm, ja, diese Gedankenstriche sind Gedanken. In den Star Trek Nero Comics wird nämlich erläutert, dass sich Ayel und Nero per Gedanken unterhalten können, das liegt daran, dass sie auf Rura Penthe so eine seltsame .. naja Droge konsumiert haben. Deswegen habe ich das in diese kleine Geschichte reingebracht. Und in den "Countdown" und "Star Trek Nero" Comics wird Neros Geschichte sehr gut beschrieben. Und ich finde, die MUSS man gelesen haben, um Nero überhaupt zu verstehen. Denn im Film wird er nur als "böse" hingesetzt. Aber hinter Nero steckt eine ganze Menge Tragik. Das Versuche ich mit meinen Geschichten einfach immer zu zeigen. Nochmals Danke fur dein Review :)


Ein Review abgeben