TrekNation Einloggen
Info-CenterImpressumTeam
Erweiterte Suche
Reviews für Kugeln aus Glas

Name: Aliki (angemeldet) · Datum: 30.05.19 11:02 · Für: Kapitel 4 - Da war es nur noch eins
Jetzt wird dein Krimi richtig spannend! Was den suspense am Kapitelende betrifft -- toll gemacht. Fühle mich an den Stellen an die guten (ur-)alten aber zeitlos spannenden SF- und Krimiserien erinnert, wo die Hauptfigur in höchste Bedrängnis gerät und plötzlich ein Sprecher liest und der Schriftzug im Bild erscheint: Fortsetzung folgt !

Antwort des Autors: Vielen lieben Dank für Deine Rückmeldung, Aliki!

Hihi, die alten Endlosserien, das hat in der Tat was. Da merkt man mir mein Alter an ;) . Cliffhanger sind so ein Tick von mir. Auf diese Weise habe ich immer einen Aufhänger für das nächste Kapitel und kann nicht in das "was jetzt?" Problem beim Plotten fallen ;).

LG, Gabi


Name: Emony (angemeldet) · Datum: 28.05.19 15:23 · Für: Kapitel 4 - Da war es nur noch eins
Gabi! Wie kannst du so einen total gemeinen Cliffhanger am Ende deines Kapitels stehenlassen? Unfassbar!
Die Ermittlungen gehen in diesem Kapitel gut voran, wenn man mal von dem kleinen Desaster am Schluss absieht. Ich hoffe, dass sich Rhys igrendwie aus der Sache rausreden und wieder zu Owo stoßen kann. Und vor allem hoffe ich natürlich, dass keine Glaskugel zersplittert ist, in der Lebewesen (egal welchen Ursprungs) enthalten waren. Wer weiß, was mit denen geschieht, wenn das Behältnis kaputt geht ...

Antwort des Autors: Ich glaube, ich habe es Amber auch mal geschrieben (die sich ebenfalls über meine ständigen Cliffhanger *beschwert* hat) "Ein Kapitel-Ende ohne Cliffhanger ist möglich, aber sinnlos" ;D … wenn ich nicht wenigstens mit ein bisschen Cliffhanger enden kann, habe ich das Gefühl, ich hätte das Kapitel falsch aufgebaut. Das ist meine Marotte. Yumdidum! ;)


Name: Oriane (angemeldet) · Datum: 28.05.19 12:06 · Für: Kapitel 4 - Da war es nur noch eins
Oh shit, jetzt hat sie ihre Freunde fallen lassen? Wenn die zwei tatsächlich in der Kugel stecken, muss es ordentlich gerumst haben da drin. Hoffentlich ist denen nichts passiert!
Ansonsten ein sehr interessantes Kapitel, es wirft allerdings noch mehr Fragen auf, als es Antworten gibt. Mal sehen ob Rhys verhaftet wurde, oder ob er Owo noch helfen kann, die Kugeln zu untersuchen.

Antwort des Autors: XD, yup in der Tat - wer braucht Feinde, wenn er solch schusseligen Freunde hat? Aber Keyla und Ronnie wollten ja Schmerzen spüren … ;)

Vielen lieben Dank für Deine Lesetreue! Jetzt bitte Daumen drücken, dass ich das Ende auch noch irgendwie spannend hinbekomme und es nicht zu einer Anti-Climax wird (mein ewiges Problem bei dieser Art von Stories …)


Name: Lady Q (angemeldet) · Datum: 28.05.19 09:05 · Für: Kapitel 4 - Da war es nur noch eins
Oh shit! Kann man wohl sagen ;)

Ich hab das, glaube ich zumindest, schon einmal gesagt, aber deine leicht kriminalistisch angehauchten Storys, oder in diesem Fall auch stärker kriminalistisch angehaucht, hauen mich echt um. Du machst das so gut! Und es bleibt unglaublich spannend!

Die Darstellung in den Kugeln ist also holographisch getarnt, habe ich das richtig verstanden? Man tarnt ja nur Dinge, die man dringend verbergen will. Momentan habe ich diesen Uralt-Schinken "Liebling, ich habe die Kinder geschrumpf" im Kopf, aber gehe stark davon aus, dass nicht mit einer Verkleinerungskanone auf die beiden gezielt wurde. Abgesehen davon haben sie ja Sex gehabt. Den sie eigentlich nicht gehabt hätten oder hätten haben sollen....

Also, ich hoffe, du schreibst schnell weiter, weil ich nämlich wissen will, was es mit diesen Kugeln und der darin steckenden Technik auf sich hat. Und du hast meine absolute Bewunderung für diese kreative Idee!

Liebe Grüße
Stephie

Antwort des Autors:

Oh, Du Treue! Ich freue mich so, dass Du der Story die Stange hältst!

Ja, ich wollte extra etwas schreiben, das von der Handlung her Bestand hat, auch wenn die Leser mir den Charakteren nichts verbinden. Dass es noch spannend ist, freut mich zu hören, denn ich habe laufend das Gefühl, dass ich mich verfranze und das Ganze zu unspannend gestalte.

Danke und HUGS,

Gabi


Name: Emony (angemeldet) · Datum: 14.05.19 16:45 · Für: Kapitel 3 - Eine Frage der Wahrnehmung
Ach du scheiße, der Typ sperrt nicht nur das Bewusstsein, sondern ganze Körper in seine Kugeln ein. Noch dazu unter solch einem Einfluss ... Unfassbar! Detmer und Ronnie tun mir echt leid. Hoffe, dass sie sich lange genug bei geistiger Klarheit halten können, um sich irgendwie bemerkbar zu machen.

Und ich hoffe, dass Gen und Owo bald merken, dass das keine holografische Aufnahme ihrer Kollegen in der Kugel war, sondern die Kollegen selbst. Krass! Was für eine geniale Idee, Gabi!

Antwort des Autors: Ich freu mich, dass Dir die Idee gefällt. :D! Jetzt müssen Owo und Rhys noch rauskriegen, was los ist, ohne sich dabei erwischen zu lassen ;).


Name: Emony (angemeldet) · Datum: 14.05.19 16:22 · Für: Kapitel 2 - Neugierde
Ghundhalus Annäherungsversuch hätte mir an Detmers Stelle auch zuftiefst widerstrebt. Mir macht körperliche Nähe grundsätzlich nichts, aber der Typ ist irgendwie suspekt. Finde gut, dass Ronnie ihr aus der Situation geholfen hat. Wobei ich trotzdem glaube, dass beide auf den Fremden hereingefallen sind, in dem sie ihn begleitet haben. Wer weiß, was er mit denen anstellt und was es mit den Kugeln auf sich hat. Kann er das Bewusstsein der Leute darin einfangen?

Bin gespannt, ob Owo und Gen die anderen beiden finden können. Aktuell sind sie ja fast wie vom Erdboden verschluckt.

Antwort des Autors: ;D Die Frage wurde ja bereits beim Weiterlesen beantwortet. Ich freue mich total, dass Du weiter dabei bist! Ich hoffe, dass ich Freitag morgen wieder Zeit zum Schreiben finde. Die Woche habe ich leider kein Wort aufs virtuelle Papier gebracht.


Name: Aliki (angemeldet) · Datum: 13.05.19 17:32 · Für: Kapitel 3 - Eine Frage der Wahrnehmung
Herrliche Geschichte ! Die Idee mit der lebenslustigen Nachkriegsstimmung find ich ganz toll! Und v.a. auch, wie Du das körperliche Handykap thematisierst und das Gefühl beschreibst, anders zu sein ! Die Ausblicke in herrliche Naturwelten in den Kugeln sind lebendig geschildert und tun im Umfeld des finsteren Weltraums gut !
Ich will unbedingt wissen, wie´s weitergeht !

Antwort des Autors: Aw! 1000 Dank, dass Du in meine FF reingeschaut und mir einen Kommentar hinterlassen hast *drück*. Das beflügelt mich ungemein!


Name: Lady Q (angemeldet) · Datum: 11.05.19 15:09 · Für: Kapitel 3 - Eine Frage der Wahrnehmung
Ich bin seeeeehr stolz auf mich, und du hast so eine Begabung für so leicht kriminalistisch angehauchte Stories, dass es eine wahre Freude ist! Wie wunderbar und toll! Ich lese das hier total gerne, es macht richtig Spaß!

Antwort des Autors: Hach, da geht mir das Herz auf! Ich hab ja meist so einen Hang zu ein wenig Mystery oder Krimi (wenn ich auch noch stark üben muss, das so zu strukturieren, dass nicht ohnehin gleich klar ist, was Sache ist) . Wenn ich dann lesen darf, dass meine Ergüsse auch Gefallen finden, bin ich ein Happy Fluffy :D


Name: Lady Q (angemeldet) · Datum: 11.05.19 15:02 · Für: Kapitel 2 - Neugierde
Ha! Ich wusste es! Aber was für eine suuuuuper Sache du da erfindest! Was für eine coole Idee!

Ich mag es, wie achtsam du auch hier Detmers Verletzung thematisierst.


Name: Oriane (angemeldet) · Datum: 11.05.19 12:05 · Für: Kapitel 3 - Eine Frage der Wahrnehmung
Jap, sowas hab ich mir schon gedacht, das ging ja aus dem Prolog schon irgendwie hervor. Jetzt ist die Frage, wie kriegen Owo und Gen die beiden wieder aus der Kugel raus..

Das muss echt ein komisches Gefühl sein, wenn man so willenlos übereinander herfällt und dann plötzlich aufwacht :D Die beiden könnten das ganze in eine Trainingseinheit verwandeln, bei der sich immer mal jemand wehtut. Sich die ganze Zeit gegenseitig ins Gesicht zu schlagen kann ja nicht die Lösung sein^^

Und ich fands cool, wie Gen sofort souverän zum Offizier wird und den Künstler in Schach hält.

Antwort des Autors: :D yup, das habe ich noch nicht so raus, eine Handlung auch überraschend zu gestalten. Aber wie Du sagst, jetzt kommt dann wenigstens noch die Frage, wie das wieder zu lösen ist, ohne einen großen Scherbenhaufen zu produzieren. LOL! Ich fand das mit den Ohrfeigen einfach witzig. Das musste sein. Sie können dann gerne zu kneifen, treten oder Schienbeine Anschlagen übergehen ;D


Ein Review abgeben