TrekNation Einloggen
Info-CenterImpressumTeam
Erweiterte Suche
Reviews für Stufen des Lebens

Name: Racussa (angemeldet) · Datum: 11.02.19 15:03 · Für: Zwischenspiel
Und wieder Christine am Schluss, um eine positive Perspektive auf das insgesamt eher verkrampfte Begegnen der Protagonisten zu werfen. Die Föderation muss ja arg in Bedrängnis sein, wenn sie JIM als Diplomaten irgendwohin schickt, um komplexe Verhandlungen zu führen. Allerdings: Wenn Trill von einer Frau regiert wird, könnte er so nützlich sein wie Will Riker auf Angel I ;-)

Antwort des Autors: Na ja, Jim verlässt sich in diplomatischer Hinsicht sehr auf Spock. Jim ist eher ein Space Cowboy, das wissen wir alle. Spock ist der geborene Diplomat. ;) Die Föderation weiß, dass Spock die bessere Wahl ist, auch wenn Archer meint, dass Jim die Verhandlungen führen könnte.^^

Irgendwie ist Christine immer so etwas wie ein Ruheanker, finde ich. Sie bringt das Gleichgewicht der wirren Gefühle zurück. Ich habe es einfach nie verkraftet, dass sie in den AOS Filmen komplett ausgelassen wurde. :(


Name: John Snape (Anonym) · Datum: 10.02.19 11:01 · Für: Zwischenspiel
Oh oh oh. Das liest sich ja jetzt spannend. Wen kennt Leonard denn dort? Das hört sich ja nach einer alten Liebe an?

LG
John

Antwort des Autors: In der Tat geht es um eine alte Liebschaft, das hast du richtig erkannt. In dieser Geschichte machen wir einen Ausflug ins Leonards Jugend (via Flashbacks), da wir Jims Kindheit/Jugend im vorherigen Roman durchleuchtet haben. Ich fand die Idee einfach spannend Leonards Werdegang ein wenig zu durchleuchten. :)


Name: Proemmel (angemeldet) · Datum: 09.02.19 18:31 · Für: Zwischenspiel
Hi Emony,
der Anfang des Kapitels bringt mich ja wieder zum seufzen...
Du hast es wieder perfekt geschafft die komplizierte Situation zwischen Jim und Bones zu beschreiben.
Es ist wirklich verzwickt zwischen den beiden, ich möchte sie beide am liebsten schütteln damit sie zur Vernunft kommen.
Der "Ausflug" nach Trill ist für Jim eine Ablenkung von seinen "Herzschmerzen", aber wirklich helfen tut ihm das auch nicht.
Das Bones jetzt trainiert..... nun ich denke ja das er das auch nur tut um seinen Schmerz zu vergessen *seufz*
Ich bin gespannt was das mit Bones und dieser Trill-Frau war.....
Ich bin nicht sicher ob er wirklich was mit ihr hatte, ich denke du willst uns und Jim nur verunsichern.....
Ich bin gespannt auf mehr
Gruß Proemmel
PS: Wann gibt es denn ein neues Kapitel bei " Inmitten des fallenden Schnees"?

Antwort des Autors: Ich habe dir ja bereits via PM übers Forum geschrieben, daher hier nur noch eine kurze Antwort. Emony gibt es im Kanon. Jadzia Dax erwähnt in der DS9 Folge 'mmer die Last mit den Tribbles' gegenüber Sisko (glaube ich), dass sie Leonard McCoy kennt (über einen alten Host). Eine direkte Episode gibt es in keiner der Serien, dafür aber verschiedene Interpretationen in der Literatur. Jadzia meinte nur, McCoy habe geschickte Hände gehabt. Das kann man jetzt so oder so auslegen. ;)

Der Ausflug nach Trill wird auf jeden Fall für einen Wendepunkt in der Beziehung unseres OTPs führen, so viel kann ich verraten. :)


Name: John Snape (Anonym) · Datum: 05.02.19 00:26 · Für: Herz aus Glas
Oh mein Gott. Und schon wieder gehen die nächsten Taschentücher drauf. Was erwartet Jim eigentlich? Das Bones wieder zu ihrer alten Freundschaft zurück kehren kann? Das es ihn nicht verletzt, wenn Jim sich mit anderen Frauen verabredet?
Ich glaube Jim sollte langsam mal erwachsen werden.

LG
John

Antwort des Autors: Ich bin tatsächlich ein wenig schockiert und überrascht, dass ich auch bei dir zu Tränen bewege. Mir war nicht bewusst, dass das erste Kapitel dermaßen emotional ist. Ich stimme dir zu; Jim sollte unbedingt allmählich erwachsen werden. Mal sehen ob es ihm im Verlauf dieser Geschichte gelingt. ;)


Name: Racussa (angemeldet) · Datum: 04.02.19 19:29 · Für: Herz aus Glas
Eine sehr einfühlsame Erzählung; bei der Verfolgungsjagd im Urwald war ich kurzfristig etwas zerknirscht; AOS ist so gar nicht mein Zugang, aber als Jim dann auf dem Schiff erwacht ist, fand ich mich voll wieder. Dir gelingt ein herrliches Prisma, durch zwei Perspektiven aufeinander, die abschließenden Gespräch zusammenfinden - ohne dass die Probleme der Hauptcharaktere gelöst würden. Und ich finde Christine Chapel sehr passend. Aufmerksam, aber nicht aufdringlich.

Antwort des Autors: Hey Racussa, schön dass du dabei bist. Mit Christine Chapel muss man bei mir immer rechnen.^^ Ich verehre die Frau. Ich finde es schön, dass du mitliest, obwohl AOS nicht dein Ding ist. Hoffe ja, dass du nicht irgendwann die Vollmeise mit meinem Geschreibsel bekommst. ;)


Name: Proemmel (angemeldet) · Datum: 03.02.19 08:28 · Für: Herz aus Glas
Hi,
oh ich freue mich so das wir jetzt erfahren wie es mit Jim und Bones weiter geht.
Aber du hättest wirklich eine Packung Taschentücher bereit stellen können......
Ja, ich musste weinen!!
Man, sowohl Jim als auch Bones leiden nach der Trennung.Jim der von Alpträumen geplagt wird in denen er verlassen wurde, und Bones in dem er sich zurück zieht.
Das Bones Jim nicht "um den Hals fällt "als der zu ihm kommt kann ich verstehen, und auch das er keinen "Rückschritt" machen will und die "einfache" Freundschaft mit Jim weiterführen kann....
Bones liebt Jim, und seine Anwesenheit schmerzt ihn zu sehr*schnief*
Oh ich bin so gespannt wie es weiter geht, und wie du das wieder hin bekommen willst, denn ich erwarte NATÜRLICH ein Happy End meines/unseres Traumpaares.
Gruß und schönen Sonntag
Proemmel

Antwort des Autors: Ich glaube, dass alle Leser dieser Reihe einem Happy-End sehr hoffnungsvoll entgegenblicken. Versprechen werde ich nichts, da mich die vorherigen Teile auch immer wieder überrascht hatten und nicht immer so liefen, wie ich sie geplant hatte. Aber zunächst müssen Jim und Bones erstmal ihre Gefühle füreinander sortieren und ihre bisherige Beziehung zueinander gründlich hinterfragen. Ich freue mich, dass du wieder mitliest und hoffe, dass du weiterhin Spaß an der Geschichte hast, auch wenn sie hin und wieder traurig ist.


Name: Felicitas (Anonym) · Datum: 02.02.19 22:09 · Für: Herz aus Glas
Hallo Emony,
habe fast vergessen, dass diese Geschichte hier noch eine Fortsetzung bekommen sollte. Freue mich sehr darauf, sie zu lesen. Das erste Kapitel klingt vielversprechend und man spürt wieder die ganzen Emotionen der Beteiligten. Würde mich freuen, wenn es für die Beiden ein Happy End geben würde, aber es ist auch verdammt viel passiert und die Wunden sitzen noch tief. Wünsche dir weiterhin einen guten Schreibflow.
Viele Grüße, Felicitas

Antwort des Autors: Liebe Felicitas, ich weiß, dass ich leider sehr lange für die Fortsetzung gebraucht habe. Ich habe immer mal wieder daran gearbeitet in den letzten Jahren, bin aber nicht so richtig vorwärts gekommen. Da ich jetzt längere Zeit krankgeschrieben bin, habe ich mir fest vorgenommen diesen Epos zum Abschluss zu bringen. Ich freue mich, dass du wieder mit an Bord bist. :)


Ein Review abgeben