TrekNation Einloggen
Info-CenterImpressumTeam
Erweiterte Suche
Reviews für Stufen des Lebens

Name: Proemmel (angemeldet) · Datum: 14.06.19 17:18 · Für: Gefühlschaos
Hi,
Klar bekommt Bones mit wie Eifersüchtig Jim beim Abendessen auf Emony ist, auch wenn Jim versucht es zu verbergen.
Nur kennt Bones ihn sehr, sehr gut und kann ihm nichts vor machen.
So einiges lässt Bones dann ja bei seinem "Gespräch" mit Jim raus, und Jim..... ja Jim weiß jetzt was er mit Bones verloren hat.
Ihm sind die Schuppen von den Augen gefallen.
Das er dann in eine vertraute Umgebung "flüchtet" kann ich schon verstehen, aber er kann vor seinem Trennungsschmerz den er jetzt endlich wirklich zu lässt nicht davon laufen.
Und Bones, Emony ist wirklich eine großartige Frau, und Freundin.Sie bringt Bones jetzt dazu wirklich mit Jim zu sprechen. Es brauchte vielleicht die Sicht einer wirklich unbeteiligte Person, damit es mal vorwärts geht.
Ich nehme mal an Bones wird ins Hotel gehen, aber dort ist Jim ja nicht, aber ich denke das Bones vielleicht ahnt wo Jim ist*hoffe ich wenigstens *
Gruß Proemmel

Antwort des Autors: Die Enterprise ist Jims Zuhause. Leonard weiß das. ;) Manchmal braucht es in der Tat den Blinkwinkel einer außenstehenden Person. Es wird bald zum klärenden Gespräch kommen. :)


Name: Anonym (Anonym) · Datum: 14.06.19 16:03 · Für: Gefühlschaos
Jim sollte sich tatsächlich mal langsam mit seinen Gefühlen auseinandersetzen. Nur Eifersucht reicht nicht aus. Er muss dem Ganzen auf den Grund gehen. Und vielleicht sollten Sie wirklich mal ein Gespräch unter 4 Augen führen. Eines wo sicher auch traurige, schlimme Sachen zum Vorschein kommen. Aber nur so kann man etwas Neues beginnen.

LG
John

Antwort des Autors: Jim hat ja allmählich begriffen, dass er doch weitaus mehr für Leonard empfindet als er geglaubt hat. Das wird sich auf jeden Fall in einem klärenden Gespräch niederschlagen.


Name: John Snape (Anonym) · Datum: 02.06.19 12:56 · Für: Am Morgen danach
Hi,

jetzt kennt Leonard auch das Geheimnis der Trill.
Ich freue mich für Nyota und Spock. Spock hat ja sehr menschlich reagiert. ;-)

LG
John

Antwort des Autors: Ich fand es sehr wichtig, Spocks menschliche Seite zum Vorschein kommen zu lassen. In der Regel hat er seine Gefühlswelt ja sehr gut im Griff. Aber ich schätze ich durchaus so ein, dass er in extremen Situationen (so auch der Tot seiner Mutter, Jims Ableben etc.) bricht bei ihm dann halt doch der Mensch durch. Ich fände es recht unrealistisch, hätte er sich immer perfekt im Griff.

Bezüglich des Geheimnisses der Trill; es war schon von Anfang an mein Plan, dass Leonard dahinter kommen wird. :)


Name: Proemmel (angemeldet) · Datum: 02.06.19 11:02 · Für: Am Morgen danach
Hi,
Jetzt weiß Spock also das er Vater wird.... Und er freut sich..... Ich hab auch nichts anderes erwartet.
Bones hat das große Geheimnisse der Trill entdeckt, und natürlich ist der Arzt in ihm neugierig und will alles wissen.
Das Emony ihm das alles erst erzählt nachdem Bones geschworen hat es für dich zu behalten ist klar.
Ich bin ganz sicher es gibt im Weltall genug Spezies die das mit dem Symbiond schamlos ausnutzen wurden
Aber bei Bones ist das Geheimnis sicher.
Das Jim abstürzt und sich völlig betrinkt ist nicht verwunderlich. Ihm ist am Abend so einiges klar geworden, und der Alkohol war sein Ventil.
Ich bin ja froh das Scotty bei ihm war, auch wenn auch der völlig zu war.
Und Jim hat sich Scotty anvertraut, ihm seine ganze Geschichte erzählt.... Was ich sehr gut finde.
Jim musste sich ja mal jemandem anvertrauen, sicher Bones wusste alles aber das ist doch was anderes.
Und Scotty, dem ist jetzt nach dem Gespräch mit Jim so einiges über Jim und die Trennung von Bones klar geworden, und er sieht Jim jetzt nicht mehr als schuldigen bei der Trennung.
Oh ich bin so gespannt wie es weiter geht, wie z. B. Jim reagiert wenn er Bones jetzt am Morgen sieht, denn ihm ist ja klar was zwischen dem und Emony passiert ist.
Und was tut Scotty jetzt mit seinem Wissen?
Versucht er zwischen Jim und Bones zu vermitteln?
Gott ist das spannend
Gruß Proemmel

Antwort des Autors: Mir war wichtig, dass Leonard das Geheimnis erfährt. Zumindest einer sollte bescheid wissen, was es mit den Trill auf sich hat. ;)

Wenn Jim und Scotty beieinander sind, kann fast nur ein Alkohol-Exzess dabei herauskommen - zumindest im privaten Rahmen. Und es heißt bekanntlich nicht umsonst, dass Alk die Zunge lockert. ;) Ob Scotty jetzt als Vermittler eintreten wird, glaube ich eher nicht. Aber er sieht die Trennung seiner Freunde jetzt natürlich in einem anderen Licht.


Name: John Snape (Anonym) · Datum: 15.05.19 21:41 · Für: Nachtschwärmer
Hui. Soviel Input. Nyota schwanger, Leonard hat Sex und Jim ist eifersüchtig. Tolle Mischung für ein Kapitel.

LG
John

Antwort des Autors: Hey John! Ja, ich dachte, dass ich endlich mal in die Vollen gehen sollte. :D


Name: Proemmel (angemeldet) · Datum: 15.05.19 10:15 · Für: Nachtschwärmer
Hi Emony,
Jim fragt sich warum er sich nicht für Bones freuen kann?
Himmel, verdammt noch Mal.......du liebst Bones!
Du liebst ihn von ganzem Herzen, darum bist du Eifersüchtig, darum kannst du dich nicht für ihn freuen!
Die Erkenntnis kommt ihm hoffentlich bald.
Der Plan von Emony Jim zu zeigen wie dumm er war Bones gehen zu lassen, hat aber schon Mal funktioniert......
Das Bones und Emony dann Sex hatten......nun das stand wohl nicht auf dem Plan. Da geben sich die Zwei wohl das was sie gerade brauchen, denn so viel steht fest, Bones liebt Jim.
Und Jim.....dessen Gedanken als Bones mit Emony verschwindet, und der Gedanke was da zwischen den beiden passiert kann man sich gut vorstellen.....und das öffnet ihm hoffentlich weiter die Augen.
Ich hoffe nur Jim tut nichts dummes!
Was Uhura angeht.....ich dachte gleich das sie schwanger ist.......
Ich finde das großartig, und bin soooooo auf Spock's Reaktion gespannt.
Gruß Proemmel

Antwort des Autors: Ich freue mich, dass dir auch der Subplot um Uhura und Spock gefällt. Ich fand es ist an der Zeit ihre Beziehung auf ein neues Level anzuheben. :)
Natürlich ist Jim eifersüchtig und wird sich allmählich klar darüber, dass er keineswegs nur mit einer platonischen Freundschaft zufrieden wäre. Jemand wie Jim braucht es gelegentlich auf die harte Tour, sonst blickt er es einfach nicht. ;)


Name: Gabi (angemeldet) · Datum: 10.05.19 06:05 · Für: Fremde neue Welt
Hi Emony,

Schön, dass sie jetzt auf Trill angekommen sind. Ich bin ausgesprochen gespannt, ob da tatsächlich eine tiefere Ablenk-Absicht hinter der zuvorkommenden Freundlichkeit der Trill steckt. Kirks Bauchgefühl ist vielleicht nicht ohne.

Irritiert war ich über Uhuras Gedanken. Spocks Vorschlag, etwas vor dem Flug zu nehmen, wenn man ohnehin weiß, dass man Flugkrank wird, ist absolut vernünftig. Warum hält sie das für Foppen?

LG, Gabi

Antwort des Autors: Die Trill wollen in der Tat von gewissen Regionen auf ihrer Heimat-Welt ablenken. Wir wissen ja aus dem Kanon, dass die Föderation - insbesondere die Sternenflotte - erst rund 100 Jahre später von den unterirdischen Höhlen erfährt und den Symbionten. Und das soll auch so bleiben. :)
Ja, Uhuras Gedanken haben auch Amber verwirrt. Sie hat jedoch einen sehr ausgeprägten Beschützerinstinkt Leonard gegenüber entwickelt, da sie recht enge Freunde geworden sind. Ich gehe demnächst näher auf ihr Verhalten ein, versprochen. Es wird dann hoffentlich mehr Sinn ergeben. ;)


Name: Gabi (angemeldet) · Datum: 09.05.19 21:38 · Für: Wechselspiel
Hi Emony,

bis hierher bin ich schon vorgedrungen :). Die Beschreibungen sind wieder sehr bildhaft und Du gehst viel auf die Gefühle Deiner Protagonisten ein und lässt alles langsam angehen. Ich möchte an manchen Stellen ein wenig schubsen - aber ich bin natürlich auch nicht das McKirk-Zielpublikum :D.

Auf das Betreten von Trill freue ich mich schon.

LG, Gabi

Antwort des Autors: Liebe Gabi, ich kann mir vorstellen, dass manche Kapitel etwas zäh zwischendurch wirken. Ich fand sie auch etwas schwer zu schreiben, weil ich selbst die ganze Zeit dasaß und die Handlung voranschubsen wollte. Ich bin froh, dass du durchgehalten hast. *drück*


Name: Proemmel (angemeldet) · Datum: 08.05.19 23:15 · Für: Ewiges Leben
Hi,
schön das du etwas mehr von den Trill's schreibst, so das auch ich mir ein Bild machen kann.
Bones scheint die Zeit mit Emony zu genießen, und er erzählt auch von Jim und sich.
Ich bin ja gespannt wie das weiter geht, ob Bones vielleicht durch noch ein Gespräch mit Emony endlich mit Jim redet. Denn Scotty hatte ihm ja auch nahe gelegt mit Jim zu reden.
Und was Jim denkt, jetzt wo er weiß wer Emony ist, das interessiert mich auch brennend. Das wirkt bei Jim dann vielleicht mal als weckruf......
Das mit Christine und Scotty find ich süß, findet sich da ein neues Paar? Ich fände das klasse
Gruß Proemmel

Antwort des Autors: Ich war bemüht alles Wichtige rund um die Trill-Kultur zusammenzufassen, damit auch Leser, die nicht vertraut sind mit der Spezies - wie du - ein Verständnis dafür entwickeln können. Mal sehen, wohin die Dates mit Emony führen. Verraten will ich an dieser Stelle natürlich nichts. ;)
Christine und Scotty sind für mich in diversen Projekten so ein kleiner Subplot geworden. Ich weiß noch nicht, ob ich in dieser Geschichte allzu sehr auf sie eingehen werde. Aber so ein bisschen hier und da ... *g*


Name: Gabi (angemeldet) · Datum: 08.05.19 08:15 · Für: Retrospektive

Hi Emony,

 

den Anfang, als Spock seinen Salat sortiert, finde ich herrlich! Ich sehe ihn plastisch vor mir, wie er mit absolutem Ernst das Essen zelebriert.

 

Der Rückblick dann hat mir ausnehmend gut gefallen. So leicht und zart, und so jung. Eine ganz bezaubernde Szene. Bei der Beschreibung von Emony hatte ich ein wenig Ezri vor Augen. Das passte für mein Inneres Auge sehr gut. 

 

Ich würde für eine Beschreibung von Trill auch immer auf die DS9 Version zurück greifen. Dieses eine Mal in TNG ist für mich ein Anfangsversuch. Und die Tatsache, dass ein Symbiont auch auf einen Alien-Wirt übertragen werden kann, ist etwas, das ich komplett ignoriere.



Antwort des Autors: Dieses eine Mal in TNG ist für mich ein Anfangsversuch. Und die Tatsache, dass ein Symbiont auch auf einen Alien-Wirt übertragen werden kann, ist etwas, das ich komplett ignoriere. Dito, da sind wir uns einig, das ist gut! Es freut mich, dass dir das Kapitel und insbesondere der Rückblick gefallen hat. Davon kommen noch ein paar. Ich habe es sehr genossen in Leonards Vergangenheit zu reisen und diese kleine Sommerliebe zu schreiben. :)


Ein Review abgeben