TrekNation Einloggen
Info-CenterImpressumTeam
Erweiterte Suche
Reviews für Weißkittelphobie

Name: dammitcola (angemeldet) · Datum: 11.01.18 17:30 · Für: Kapitel 1
Hallo liebe Emony,

gnaah, ich hatte mir ja eigentlich »Das Wunder von Atlanta« als Feiertagslesestoff vorgenommen - leider hab ich es zeitlich nicht geschafft. :/ Dafür habe ich mich mit dieser süßen Geschichte getröstet - und einfach nur mit Herzchenaugen beobachtet, wie toll sich Jim und Bones auch in unserer Zeit machen.

Sehr, sehr niedlich, aus medizinischer Sicht aber auch total realistisch - hat mir wirklich gut gefallen. Ich glaube, es war der 26. Dezember, an dem ich die Geschichte gelesen habe, und obwohl das nun schon wieder einige Wochen her ist, ist mir alles richtig gut im Gedächtnis geblieben. Das ist für mich das deutlichste Zeichen, dass eine Geschichte gelungen ist: Sie bleibt hängen. :)

Bald möchte ich mich nun wieder deiner Academy-Reihe widmen, aber »Das Wunder von Atlanta« ist nicht vergessen - das nächste Weihnachten kommt bestimmt, und wenn ich was längeres Weihnachtliches lese, mag ich gern in der richtigen Stimmung dafür sein. :)

Viele liebe Grüße!
Cola


Name: Janora (angemeldet) · Datum: 24.12.17 18:53 · Für: Kapitel 1
Du hast die beiden ganz wunderbar in unsere Zeit versetzt.
Bones als Notarzt ist super. Man merkt übrigens mit dem ganzen Fachvokabular, dass du Ahnung von der Materie hast. (Ich hab außerdem gelesen, dass das ganze ja ein bisschen auf wahren Begebenheiten beruht, und bin froh, dass alle noch Leben. Vor allem du...)
Jim sieht es ähnlich, dass er eine dumme Nuss ist und sein lebenswichtiges Medikament nicht dabei hat.
Mein Herz schlägt übrigens immer für Christine, wenn sie einen Auftritt als Bones' Kollegin hat. Yay!
Natürlich frage ich mich, was Jim ihm vorschlägt. Aber Vorstellungskraft und Fantasie helfen nach Bones' Reaktion weiter.

Vielen lieben Dank für diesen wirklich gelungen AU Oneshot!

Antwort des Autors: Ich freue mich, liebe Janora, dass dir dein Wichtelgeschichtel gefällt. :) Ich hab zum Glück keine Atemnot, wenn meine Urtikaria mal wieder meint mich nerven zu müssen. Und ich bin sehr bemüht immer mein Notfallset bei mir zu haben. Allerdings hab ich es auch schon vergessen. :/ Allein um der Notaufnahme zu entgehen, bin ich seitdem deutlich bemühter es stets bei mir zu haben. :D
Christine finde ich auch immer total wichtig. Sie hat mir in den Filmen wahnsinnig gefehlt. Den Schluss hab ich absichtlich offen gelassen, damit sich jeder Leser selbst vorstellen kann, wie es weitergehen könnte. ;)


Name: Wolf (angemeldet) · Datum: 24.12.17 10:36 · Für: Kapitel 1
Eine wunderbare Geschichte Emony. Wie immer Lob an die fachliche Richtigkeit ;P. Diese Story hat mich aber auch wachgerüttelt ich bin nämlich auch ein chronischer Allergie-Kit-Zuhause-Lasser. Bis jetzt ist halt alles gut gegangen.

Ich wünsche dir eine Frohe Weihnacht und eine Guten rutsch.

Antwort des Autors: Hey Wolf! Ich bin auch so eine Kandidatin. Das wurde mir am Heilig Abend 2014 auch beinahe zum Verhängnis. Von daher konnte ich viel Eigenerfahrung einbringen. Kürzlich hatten wir einen anaphylaktischen Schock bei uns in der Notaufnahme. Der brachte mich auf die Idee für diese Geschichte. Kenne ja jetzt beide Perspektiven. :D


Ein Review abgeben