TrekNation Einloggen
Info-CenterImpressumTeam
Erweiterte Suche
Reviews für Wahnsinn

Name: MaLi (angemeldet) · Datum: 06.01.17 15:58 · Für: Kapitel 2

Mir gefällt hier die Eingangsszene auf der Defiant sehr gut! Die Bemerkung, dass Odo etwas verloren wirke. Er hat in seiner Position wirklich noch keine Aufgabe auf dem Schiff und somit kommt gut zur Geltung, wie du dir um jeden einzelnen Charakter Gedanken machst. Keiner geht „vergessen“ und selbst jene, die in der Szene gerade keine Aufgabe haben, werden zumindest kurz erwähnt und zurück ins Gedächtnis des Lesers gerückt.


Bei Odos Einwand wegen der Schutzanzüge musste ich schmunzeln! Ich konnte die Diskussion vor meinem inneren Auge sehen und geniessen. Ich mag Odo einfach sehr gerne und darum freut es mich, dass er mit auf diese Mission durfte.
Die Auflösung mit dem „LSD“ finde ich eine gelungene Erklärung für die Halluzinationen bzw. „Horrortrips“ der Crew. Deine Geschichte zeigt so nachvollziehbar auf, wie Personen unter veränderter Wahrnehmung agieren und reagieren, und wie sie so unfreiwillig für sich und andere zur Gefahr werden.

Nur eine Diskrepanz ist mir aufgefallen: Du schreibst, die Medo-Offiziere seien schon Stunden vor den anderen zurück gebeamt worden. Die Szene, wo Bashir die Krankenstation  (und die dort anwesenden, besagten Offiziere) verlässt und dem Eintreffen auf der Defiant, dauert aber nur Minuten. Wenn du die „Stunden“ durch „Minuten“ oder „kurze Zeit vor ihnen“ ersetzt, stimmt der Ablauf wieder.

Den Film „Event Horizon“ mag ich übrigens auch super gerne! Total gruslig und unheimlich, dabei aber informativ und „realistisch“. Und ich mag Sam Neill!!!



Antwort des Autors: Danke für das Lesen und das ausführliche Review ! Zu den Medo-Offizieren , die sind schon Stunden vorher auf die Defiant gebeamt worden, ohne das Bashir informiert wurde, damit er bei der Autopsie, die auch einige Zeit dauert, nicht gestört wird. Er glaubt deshalb, die Offiziere zu hören, es ist aber der Zombie/Kira. Die Handlung auf der Defiant dauert auch einige Zeit und verläuft parallel zu der Handlung mit Odo, Kira und Bashirs Autopsie. Deshalb hat Dax auch vermeintlich so schnell eine Lösung. Ja, an den Film habe ich auch gedacht, doch wollte ich ein rationaleres Ende, die Sache mit dem Antrieb und der fremden Dimension fand ich zu esoterisch.


Name: Kontikinx1404 (angemeldet) · Datum: 18.11.16 16:17 · Für: Kapitel 2
Die Storyidee gefällt mir gut. Die Halluzinationen
der Einzelnen hast du toll beschrieben. da kam
wirklich Gruselfeeling auf.

Antwort des Autors: Danke, ich fürchtete schon, die Idee sei zu sehr von "Event Horizon" geklaut. Hattest du nicht ein längeres Review geschrieben, dass wie das von Amber verschwunden ist ?


Name: Janora (angemeldet) · Datum: 09.11.16 23:18 · Für: Kapitel 2
Hallöchen!
Ein schön geschriebener Beitrag zur Challenge. Mir hat besonders gut die Szenen mit den Halluzinationen gefallen. Dass man sowohl direkt gesehen hat, was die Betroffenen wahrnehmen, und auch wie die Situation wirklich war. Gut umgesetzt!
Und besonders 'horrormäßig' fand ich die Stelle, an der Kira den aufgehängten Captain findet. Urgh, rückwärts zu gehen und von etwas berührt werden, wenn man eh in einer angespannten Situation ist, ist ja schon schlimm genug. Aber wenn man sich dann auch noch umdreht und da ein Gehängter vor einem baumelt, das ist echt übel. Also in diesem Sinne: Gut gemacht ;)

Antwort des Autors: Oh, ich lese das Review erst jetzt...Danke fürs Lesen, es freut mich, dass diese schwierige Stelle so gut gelungen ist. Zuerst wollte ich es erst am Ende auflösen, fand es dann aber für den Leser zu verwirrend.


Ein Review abgeben