TrekNation Einloggen
Info-CenterImpressumTeam
Erweiterte Suche
Reviews für 1. 3 Das Experiment

Name: Proemmel (angemeldet) · Datum: 31.07.18 10:12 · Für: Kapitel 6
Hi,
auch diesen dritten Teil hab ich verschlungen....
Zwischendurch musste ich ja schon einige Tränen wegwischen......
Du hast das wieder so fantastisch geschrieben, die Gefühle und die Zerrissenheit die Angst die Bones beherrscht..... Und Jim der sich nicht beirren lässt und seinen Freund nicht aufgibt.
Großartig
Gruß Proemmel

Antwort des Autors:

Wow, vielen herzlichen Dank! :') Dein Lob tut so gut, gerade, weil diese Serie aus den Anfängen meiner Onlinetätigkeit stammt und ich einfach das Gefühl habe (im Vergleich zu den aktuellen Geschichten), damals noch kein Talent gehabt zu haben :D Darum fühl dich gedrückt für diese liebe Rückmeldung!!!



Name: Amber (angemeldet) · Datum: 26.08.16 21:22 · Für: Kapitel 6
Hab doch noch die komplette Serie gelesen. :)

Das Experiment ist ja absolut grandios und niedlich! Ich liebe Tribbles. *schmacht*

Die Serie wandert mal flugs in meine Favoriten, ich finde sie einfach super gelungen.

Und Pike ist ein Schatz, dis beiden Piefke können sich mehr als glücklich schätzen. Super schönes Ende, MaLi!

Antwort des Autors: Wow, dass ich dich gleich SO begeistern konnte … *schnurr* Ich fühle mich hier gerade wie Maikäfers Königin, denn das ist wohl das erste Mal, dass es eine Story von mir in jemandes Favos schafft!
Teil 1.4 „Der Marterpfahl“ gammelt übrigens schon seit bald einem Jahr angefangen herum, aber dann kam mir ein gewisses, geliebtes Spitzöhrchen dazwischen und hat meine Prioritäten umgekrempelt ;)
Pike zählt zu meinen absoluten AOS Lieblingen! Darum schreibe ich lieber Academy Era als Fünfjahresmission, denn in letzterer kann ich ihn nicht einfügen :( Dass J.J. Abrams ihn getötet hat, werde ich wohl nie verzeihen … *seufz*


Name: Emony (angemeldet) · Datum: 11.12.15 17:48 · Für: Kapitel 6
Ich finde, dass dir mit diesem Kapitel ein ganz wunderbarer Abschluss gelungen ist.
Jim scheint Leonard endlich für sich geöffnet zu haben. Das Experiment ist geglückt.
Pike fand ich als Vermittler in der Story wirklich super!
Einzig schade ist, dass Leonard und Jim die Haustiere nicht behalten dürfen. Das wäre einfach zu knuffig. *g*

Antwort des Autors: Vielen lieben Dank für deine Korrekturmühe, die Lesetreue und die lieben Reviews, Emony! :X Der arme Jim hat da wirklich einen harten Kampf gehabt! Und Pike, ach, mein Pike... *seufz* Hätte den beiden die Haustiere so gerne geschenkt, aber da ich eigentlich nichts von (zu kleiner) Käfigtierhaltung halte, und die beiden ihnen keinen Auslauf bieten konnten, habe ich Horatio und Tiberius zurück in die Freiheit entlassen. Aber ich könnte... jetzt hat mich schon wieder eines deiner Reviews auf eine Idee gebracht :D Du wirst sehen...


Name: Emony (angemeldet) · Datum: 08.12.15 10:05 · Für: Kapitel 5
Jims Experiment ist absolut genial und passt perfekt zu seiner Beziehung zu Leonard. :D
Dass die Admirals das Projekt auf Qo'noS vorzeigen wollen, finde ich mutig, wenn man bedenkt, was Klingonen von Tribbles halten. :D
Der Cliffhanger ist natürlich echt gemein von dir! Bin ja gespannt, wohin sich Leonard verkrümelt hat.

Antwort des Autors: Vielen Dank für das Lob :) Leonard hat ihm ja in der Tat selber die Idee für das Projekt geliefert! Oh, hey: Vielleicht herrscht ja deshalb noch lange kein Frieden mit den Klingonen, weil Admiral Marcus den Tribble mit nach Qo'noS gebracht hat! Immerhin ist es ja eine alternative Zeitlinie :D Ach Emony, du kennst doch die Prinzen: Du musst gemein sein in dieser Welt...


Name: Emony (angemeldet) · Datum: 08.12.15 10:01 · Für: Kapitel 4
In Kaffee duschen, ist mal was anderes. Hätte ja nicht gedacht, dass das hilft. Coole Idee! :D Mir wäre der Appetit beim Gestank von Formalin wohl auch gehörig vergangen.^^
Dass Leonards Laune aufgrund des Projekts immer schlechter wird, kann ich mir bei dem Thema und den drei Damen echt gut vorstellen. Er hat ja weder mit dem einen, noch mit dem anderen was am Hut nach Jocelyn. :D

Antwort des Autors: Ich weiss jetzt nicht, ob sie auch je unter Kaffee geduscht hat, aber an Händen und Armen funtioniere es tadellos hat sie gemeint. Schiebe die Dusche jetzt einfach frech Leonards Genialität (oder Verzweiflung) in die Schuhe :D Vorträge habe ich selber nie gemocht, auch wenn ich gut darin war! Aber vor versammelter Admiralität? *schluck* Wo kann man denn hier kündigen? o.O


Name: Emony (angemeldet) · Datum: 08.12.15 08:18 · Für: Kapitel 3
Leonards Geständnis gegenüber Jim macht mich total neugierig und erinnert mich wieder an eine Storyidee, die ich vor geraumer Zeit hatte und die ich bisher nicht in Angriff genommen habe. Ich würde ihn nämlich wirklich gerne mal als Ehemann erleben. Wie er vor der Scheidung war, bevor alles den Bach runter ging und er so ein Griesgram wurde. ;)
An der Stelle darf man natürlich auch sehr gespannt auf Jims Experiment sein. :) Da er nicht an ausweglose Situationen glaubt, passt es ja auch, dass er Leonard und ihre allzu fragile Freundschaft nicht so leicht aufgibt. :D

Antwort des Autors: Mach es! Greif die Story an! Ich meine natürlich: Nimm sie in Angriff :D Ich werde sie auf jeden Fall lesen! Leonard mal in sein genaues Gegenteil zu kehren ist eine faszinierende Vorstellung. Jim ist Jim: Begegnet er trotzdem einmal einer auswegslosen Situation, wird halt einfach gemogelt, bis es passt :D


Name: Emony (angemeldet) · Datum: 08.12.15 08:13 · Für: Kapitel 2
Pike ist einfach ein Goldstück! Finde es absolut lobenswert, dass er Jim und Leonard in Schutz nimmt.
Dass Leonard die Lösung seiner Probleme auf dem Grund eines Whiskey-Glases sucht, ist beunruhigend, aber nicht allzu weit hergeholt, wenn man an seine erste Begegnung mit Jim denkt. Zum Glück ist er kein richtiger Alki, sonst hätte ich meine Probleme mit ihm. ;)
Dass Pike für Jim beinahe wie ein Ersatzvater ist - und irgendwie auch für Leonard - wärmt mein Herz. :)
Ich wünschte mir nur für den armen Leonard, dass er zumindest zu seiner Tochter Kontakt hätte. Denke, dann wäre er vielleicht auch weniger verschlossen ...

Antwort des Autors: Für meinen Geschmack gibt es viel zu wenig Pikes in dieser Welt... Es ist für mich immer etwas schwierig, Leonard so zu schreiben, dass er nicht wie ein Alkoholiker rüber kommt. Gut, dass sich das auch in dieser Geschichte ändern wird, dann habe ich das Thema vom Tisch. :D Das mit Joanna ist eine super Idee! Werde ich ins letzte Kapitel einbauen. Mir kommt gerade die Vision einer alles verbessernden Wende in Leonards Leben... Vielen Dank für den super Tipp! :)


Name: Emony (angemeldet) · Datum: 08.12.15 08:09 · Für: Kapitel 1
Deinen Igel-Leonard möchte ich manchmal einfach nur durchschütteln und dann wieder knuddeln und lieb haben. Dass sich Jim schwer mit der Ablehnung tut, ist verständlich.
Gut, dass Pike mal wieder auftaucht, um die Wogen zu glätten und die Streithähne zumindest vorübergehend voneinander trennt. ;)

Antwort des Autors: Da stimme ich dir zu! Leonard macht sich das Leben selber so unglaublich schwer, auch wenn es sich für ihn richtig anfühlt. Rettung naht! Er wird es lernen. Vielleicht kann die Geschichte mal als Motivation für jemanden dienen, der ähnlich denkt wie er :)


Ein Review abgeben