TrekNation Einloggen
Info-CenterImpressumTeam
Erweiterte Suche

Name: Gabi (angemeldet) · Datum: 02.07.15 16:22 · Für: Nach Hause telefonieren
Oh ... ich habe gerade gesehen, dass ich hierzu nie etwas geschrieben habe! Gelesen habe ich die FF schon seit einiger Zeit.

Die Idee, Leah beim abendlichen Telefonat "abkotzen" zu lassen, ist schon herrlich! Zwar empfand ich ihr Entsetzen stellenweise als etwas überzogen (vor allem wo sie zu einem Rundumschlag ausholt, statt sich über Geordie alleine aufzuregen), aber das Gespräch ist schon klasse geschrieben. Ich musste dabei unweigerlich denken, wie so ein Gespräch wohl von Chakotays Seite aussehen müsste, wenn der rausbekommen sollte, dass Seven sein Holo zu Dating-Zwecken missbraucht.

Bei den unbequemen Möbeln musste ich lachen. Wie fürchterlich müssen die dann erst auf anderen Raumschiffen sein, wenn schon ein Raumschiff, das für Missionen von mehreren Jahren fernab der Heimat ausgelegt ist, solch unpraktische Langzeitobjekte vorzuweisen hat. :)

Die FF hat mir Spaß gemacht, sie hat wichtige Fragen zu Persönlichkeitsrechten aufgeworfen und ein bisschen Leah und ihre Ehe beleuchtet.

Antwort des Autors: Himmel, Gabi, das kannst Du doch nicht machen, mich einfach so mit C/7-Plot-Tribbles zu bewerfen. Aber es wäre eine großartige Idee, magst nicht Du das schreiben? ;-)

Schön, dass Dir die Grundidee gefällt. Ich habe die Geschichte mit Dir im Hinterkopf geschrieben, weil Du Dir ja mal mehr Leah gewünscht hattest ... also Danke. Dass ihre Reaktion als extrem rüberkommt, das war schon so beabsichtigt. An einer Stelle denkt Janko darüber nach, dass sie absolut kein Gespür für soziale Situationen hat und öfter mal überreagiert. Bei Schreiben habe ich mich da an einem Familienmitglied orientiert (Wunderkind und Autist), ich sehe es als Heraudsforderung, mich auch mal an atypischen Charakteren zu versuchen. Danke fürs Lesen und fürs Feedback, jedenfalls :-)


Name: leni1983 (angemeldet) · Datum: 30.04.15 20:24 · Für: Nach Hause telefonieren
Hallo VGer,
ich war neugierig auf die Konkurrenz:) Deine kleine Geschichte hat mir gut gefallen und obwohl ich nicht so in der TNG-Materie drin bin, so habe ich mich doch dunkel an die Episode erinnert. Lustig fand ich deine Beschreibung der unbequemen Möbel, sei es Couch oder Stuhl, gleichzeitig hast du es aber auch geschafft, trotz der witzigen Momente interessante, ernsthafte Fragestellungen zu Moral und Gewissen aufzuwerfen. Es ist wirklich ein unangenehmer Gedanke, wenn jemand ein Hologramm zu einer real existierenden Person entwirft und dann ein persönliches Interesse an dieser "fiktiven Persönlichkeit" entwickelt... Mir hat auch sehr gefallen, wie du die Beziehung zwischen Leah und ihrem Mann geschildert hast. Ich hatte jedenfalls Spaß am Lesen und bin auch gleichzeitig nachdenklich geworden. Liebe Grüße Leni

Antwort des Autors: Liebe Leni, vielen Dank für Deinen Kommentar! :-) Schön, dass Dir die Geschichte gefallen und Dich zum Nachdenken angeregt hat. Es freut mich ganz besonders, dass Du die Beziehung zwischen Leah und Janko magst – ich persönlich finde ja, dass bei vielen Liebesgeschichten das Verlieben zu sehr im Vordergrund steht und nicht die Beziehung, das wollte ich mit den beiden eben ändern. Bin schon auf Deine Geschichte gespannt, also bis bald! :-)


Ein Review abgeben