TrekNation Einloggen
Info-CenterImpressumTeam
Erweiterte Suche
Reviews für Schattenkampf

Name: MaLi (angemeldet) · Datum: 18.06.17 03:46 · Für: Kapitel 1

Oh, wie cool: Eine Geschichte, die niemals nicht passiert ist! :D Ich LIEBE so was!

Uff, du hast ein spannendes Leben :D Ich, die ich ja selten um Kinder herum bin, kann mir das wohl kaum so lebhaft vorstellen, wie du das (wortwörtlich) beim Schreiben vor Augen hattest … Aber es liest sich einfach herrlich und ich kann die Reaktionen der Männer so gut nachvollziehen. Erst war ich ziemlich verwirrt, weil ich nicht mehr so drin bin, wer mit wem und welche Kinder zu welchem Paar. Aber das wird nach und nach auch schön erklärt, so dass ich bald alle Gesichter deutlich vor mir sehen konnte.

Mir gefallen auch gut die Vergleiche, die du (Bareil) zwischen den Beiden anstellst. Das Sinnbild mit dem Fundament einer Tempelanlage beschreibt sehr anschaulich, wie Antos sich selber sieht und wie er glaubt, nichts anderes, als zu seinem einstigen Rivalen aufblicken zu können.
Die ganze Jagdgeschichte war einfach super! Man wusste ja wirklich nicht, was da durch das Zimmer kreucht und fleucht, obwohl ich recht früh vermutet hatte, dass es sich wohl um ein „Chamummelon" handeln musste ^^ Aber ja: Bei etwas Unbekanntem im Raum, das Kinder durchaus auch „zum fressen gern“ haben könnte, verstehe ich die Panik der Väter absolut! Schmunzeln musste ich allerdings doch, als dafür eine richtige „zwei Mann Armee“ mobilisiert wurde :D So einen Schrank hatte mein Vater nämlich auch ^^

Die Auflösung dann ist einfach … hawww! Ich wusste erst gar nicht recht, wie ich mir jetzt das Rogolon (trotz deiner guten Beschreibung) vorstellen sollte, entschied mich dann aber dazu, dass es mindestens so liebenswert und süss wie ein Kaninchen sein musste! Denn was gibt es Lieberes zu streicheln, als so ein zartes Hasenfellchen … *Herz*



Antwort des Autors:

:D Ja, die Sache mit dem ausschweifenden Headcanon. Ich denke, das kennst Du selbst auch gut, dass man so in seinem eigenen Universum drin ist, dass man sich manches Mal nicht mehr vorstellen kann, auf welchem Wissensstand denn der Leser ist.

 

Stimmt, in der Schweiz durften die Waffen ja im Haus aufbewahrt werden (ist das heute noch so?) Ich erinnere mich da auch an einen entsprechenden Schrank beim Vater meiner besten Freundin.

 

Bareil und Shakaar schreibe ich fürchterlich gerne zusammen. Da prallen Welten aufeinander, mit denen man immer so schön spielen kann. Auf der einen Seite mein Lieblingsplatzhirsch und auf der anderen der unsichere Kerl, der gerne so ein Platzhirsch sein möchte.



Name: Gunni Dreher (angemeldet) · Datum: 21.12.14 22:03 · Für: Kapitel 1
Als ich las, Du hättest die Story geschrieben, während Deine Jungs um Dich herumtobten, konnte ich einfach nicht widerstehen. Ach Gabi Stiene, ist das herrlich: Die beiden konkurrierenden Hausmänner bei der Jagd nach einem Chamäleon-Struppi in blamablem Heldentum vereint! Für die Kinder dürfte es die Show des Jahres gewesen sein. Stellt sich nur die ganz große Frage, ob sie dauerhaft gegenüber ihren Mamas dicht halten werden...

Antwort des Autors: :D Da hast Du Dir ja was als ersten Versuch ausgesucht! Da fehlt Dir die gesamte Vorgeschichte aus Oneshots und der virtuellen 8. und 9. Staffel DS9.. Ich freue mich sehr, dass Du anscheinend dennoch damit zurecht kamst. Dieser Oneshot hier gehört zu ein paar FFs meines Projekts, bei dem ich gerne dort ansetzen möchte, wo andere Geschichten oft aufhören: "Sie kamen zusammen und gründeten eine Familie". Ich habe noch Hoffnung, Kinder als normale Kinder in eine funktionierende SF-Geschichte mit einzubeziehen, auch wenn mir svhon manchmal auf dem Weg recht klar wurde, warum andere davor aufhören oder die Kinder dann einfach hinter den Kulissen mitlaufen lassen :D Danke für den Review, das hat mich sehr gefreut, Gabi.


Name: Nerys (angemeldet) · Datum: 19.10.14 00:47 · Für: Kapitel 1
Erst mal dachte ich, da ist wirklich etwas Bedrohliches. Vielleicht jemand, der eins von Shakaars Kindern entführen will. Bei DEM Waffenarsenal dürfte das aber kein Thema sein. Mummel, wie süüüß! Überhaupt sind die Kinderleins so herzig. Bei Yuki dem Wildfang und seiner sehr gesetzten Schwester musste ich an den Animefilm "Ame und Yuki - die Wolfskinder" denken ;) Die Auflösung hat mir auch sehr gefallen, so so ein Regolon. Dass es cardassianische Haustiere auf bajoranischen Märkten zu kaufen gibt, wundert mich nur etwas. Ich hoffe, du hast noch gaaaanz viele Ideen bezüglich Shakaar/Serina und Bareil/Kira samt Familien :)

Antwort des Autors: Ich müsste echt mal eine FF schreiben, in der Shakaar sein Haus verteidigt ... aber das würde bei mir dann eh wieder in Klamauk enden ... :) Vielen Dank für den Review, Nerys. Solange Du meine Family-Stories noch liest, werde ich garantiert weiterschreiben. Die bereits erwähnte Urlaubs-FF beläuft sich auch schon auf 15.000 Wörter (daher stammt Mummel übrigens). Nein, cardassianische Haustiere sind natürlich die großen Exoten auf bajoranischen Märkten, deswegen musste Serina ja auch zuschlagen, als sie das Tier gesehen hat. Sie lebt ja zu dem Zeitpunkt bereits 5 Jahre auf dem Planeten und hatte bis dato noch nie eines zum Verkauf angeboten gesehen. :) Yup, der Name Yukim stammt natürlich vom japanischen "Yuki", ich fand die "i"-Endung nur etwas seltsam für einen bajoranischen oder cardassianischen Namen, daher habe ich ein "m" drangehängt. Ich war früher ein sehr großer Fan der Anime-/Manga-Serie "Weißkreuz" und vor allem der beiden Charaktere Yuki und Aya, daher haben die Söhne ihre Namen.


Ein Review abgeben