TrekNation Einloggen
Info-CenterImpressumTeam
Erweiterte Suche
Reviews für U.S.S-Hekate

Name: MaLi (angemeldet) · Datum: 12.03.17 23:14 · Für: Über die Schwelle

Mir ist besonders die Szene in Erinnerung geblieben, wo sich, beim Einrichten des Labors, Hekate an Cerovic schmiegt. Allein diese kleine Szene drückt sehr viel Vertrauen aus und geht weit über das „ich versteck mich hinter deinem Rücken“ hinaus. Er hat ihr oft bestätigt und versichert, er würde für sie da sein und sie beschützen, und diese Szene ist jetzt wie so ein kleines: „Ich weiss. Danke!“

Das Spinnen des Kokons war gleichermassen faszinieren, wie spannend und unterhaltsam, weil ich vor meinem inneren Auge tatsächliche einem Insekt beim Weben zugesehen habe. Hier kommt besonders gut zum Tragen, dass Du Dich mit Insekten auskennst, was man aus den Beschreibungen wunderbar heraus gemerkt hat.

Auch die Art, wie sich Cerovic gewandelt hat und sich jetzt so engagiert und aufopfernd um seine Freundin kümmert, bringt sehr viel Herz in die Geschichte. Somit ist nicht nur Hekate die, die sich verändert hat, sondern auch ihm merken die Kollegen an, dass er ebenfalls eine Schwelle zu übertreten beginnt, auch, wenn es sich dabei nur um seinen symbolischen Schatten handelt. Bei dem Punkt, wo er ihr zuliebe sogar romantische Gedichte gelesen hat, musste ich schmunzeln: Ja, das ist wahre Aufopferung, etwas zu tun, was einem nicht zusagt, nur, damit es dem Anderen besser geht!  

Mir hat die Geschichte absolut super gefallen und ich finde, dass das Challengethema mit Bravour getroffen wurde! Wenn DAS keine Interspeziesbeziehung ist, wüsste ich nicht, was es sonst sein könnte … Nur eines habe ich auszusetzen: Cerovics Gesicht, als das Wort „Paarungspartner“ fiel, hätte ich nur ZU gerne LIVE gesehen!! :D



Antwort des Autors:

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar! <3

 

Ja, sie beide haben sich verändert und für Cerovic wird es in der Zukunft wahrscheinlich sogar schwieriger werden mit der Anpassung zurecht zu kommen als für Hekate. Ich schreibe immer mal wieder an ein paar Szenen, die danach spielen, wo es dann um nichts geringeres geht als in Konflikt mit der temporalen Aufsichtsbehörde und der allgemeinen Ethik zu kommen. Aber es ist noch keine Idee übergesprungen, wie diese Fetzen zu einer runden Story zusammenpassen. Vielleicht mache ich eine Episode meiner 10. Staffel draus.

 

Auf jeden Fall freue ich mich, dass zwei völlig unbekannte Charaktere aus meiner Feder einen guten Eindruck hinterlassen haben. Das ist ja doch noch mal etwas anderes als mit bekannten Charakteren zu arbeiten, bei denen der Leser den gesamten Hintergrund vor Augen hat.

 

Vielen Dank für Lesen und Kommentieren!



Name: Amber (angemeldet) · Datum: 12.02.17 09:31 · Für: Sturm 9.07 - Der Glaube an das Licht
Antwort des Autors:
Das kannst Du mir doch nicht antun! Da schreibe ich eine Episode, die nur auf den einen Satz hinausläuft:
„Glauben, Captain Odhran. Am Ende steht immer der Glaube.“



Jaaaaaaa ... Aber! :) Der von mir präferierte Satz ist trotzdem absolut genialer! Ich liebe solche dramatischen, kurzen Sätze, die einfach eine ganze Stimmung, ein Ereignis, ein Alles einfangen. :)


Name: Amber (angemeldet) · Datum: 09.02.17 21:12 · Für: Sturm 9.07 - Der Glaube an das Licht
Muahahahaaaaa! Diese dämlichen Selleriestangen haben mich so sehr fasziniert, dass ich seit ihrem ersten Auftritt ständig auf welchen rumkaue! :D (Und sie hin und wieder Gastauftritte in meinen Geschichten finden!!!!)


Okay, Spaß beiseite. ^^ Ich fand die gesamte Episode sehr, sehr, sehr gut! Hatte schon mehrfach erwähnt, wie sehr mir die Hekate-Crew gefällt und ich liebe die Geplänkel sowohl zwischen Odhran und Sarius als auch zwischen Odhran und Kira. Wunderbar!

Jetzt muss ich wieder eeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeewig warten, bis was neues kommt. *maul* Gabischatz, entweder schneller schreiben oder schlechter schreiben, okay? ^^

Nochmal: Die Episode war großartig!

Und an dieser Stelle auch mal ein Lob und Danke an deine Beta Scully. Ich weiß zwar nicht, wieviel sie zu tun hatte, aber Betas sind tolle Leute und hier fielen keinerlei Fehler auf. ^^

Antwort des Autors:

:D Ja, diese dämliche Selleriestange ist meine Hommage an Scully. Sie hat sie in der ersten Szene zur Hauptfigur der Geschichte erhoben und daher musste sie am Ende wieder auftauchen (dabei mag ich die Dinger überhaupt nicht ;) - hab sie einmal probiert und kriege sie beim besten Willen nicht runter)

 

Vielen Dank für dein treues Lesen und Kommentieren, Du Liebe! Ich hoffe, die Geschichte hat Dir auch inhaltlich ein wenig gefallen, von den Charakterinteraktionen abgesehen.

 

Falls Du dringend noch etwas zu lesen brauchst (was ich jetzt eher weniger vermute ;) ), würde ich Dir "Was bleibt ist Sehnsucht" ans Herz legen: Action, Humor, komplettes Chaos und Julian Bashir und Jadzia Dax haben ihre Auftritte (dass es ein Crossover mit ENT ist, braucht Dich da nicht abzuschrecken, da kommt man gut mit)



Name: Amber (angemeldet) · Datum: 09.02.17 20:58 · Für: Sturm 9.07 - Der Glaube an das Licht
"Die Brücke hörte auf zu atmen."

Der absolut beste Satz in der ganzen Episode! In dem war punktgenau alles drinnen, was in den letzten beiden Kapiteln passierte und emotional mitschwang. Super!

Ich les "schnell" noch den Epilog, dann kommt da das abschließende Feedback. :*

Antwort des Autors:

Das kannst Du mir doch nicht antun! Da schreibe ich eine Episode, die nur auf den einen Satz hinausläuft:

„Glauben, Captain Odhran. Am Ende steht immer der Glaube.“

 

Und Du erklärst einen anderen Satz zum besten der Episode?! (:D ... ist ein Scherz ... nur, um das sicherzustellen ;) , weil es ja schriftlich manchesmal etwas ungeschickt rüberkommt :D)

 

 

 

 



Name: Amber (angemeldet) · Datum: 03.02.17 18:55 · Für: Sturm 9.07 - Der Glaube an das Licht
Gabi, die Situation ist echt doof. :( Man hängt irgendwie mit jedem einzelnen (so lieb gewonnenen) Charakter in der Luft und weiß nicht, was werden soll... Ich bin beeindruckt! Okay, das kam jetzt komisch rüber. Neuer Versuch:
Du hast die ganze verzwickte Situation so einfühlsam und realistisch geschrieben, man fühlt sich als Leser so furchtbar ohnmächtig und denkt die ganze Zeit: "Wenn ich doch nur irgendetwas tun könnte ..."
Ein sehr, sehr gutes (wenn auch aufs Gemüt drückendes) Kapitel. Chapeau. Sogar die niedliche Handeln-ohne-denken-Szene, in der Gaheris Sarius umstürmt, ließ mich eher schlucken und "Ach, man ..." seufzen. Toll geschrieben, ich will trotzten ein Happy End!!!! :*

Antwort des Autors:

Vielen Dank, Du meine einzige Leserin! ;)

Ich glaube, ohne Deine regelmäßigen Kommentare wäre meine Schreibmotivation schon wieder total unten.

Die Geschichte ist in zwei Kapiteln dann auch zu Ende, am letzten knabbere ich noch schwer rum, weil ich vom Gefühl her mit dem nächsten aufhören würde - aber dann hängt noch so Vieles in der Luft, was auch in der nächsten Episode nicht wieder aufgegriffen wird (denn die nächste Episode existiert schon, das ist dann "Die Geister, die ich rief"). Also muss ein Aufrollkapitel an den Schluss - was ich so gar nicht mag ...



Name: Drago (angemeldet) · Datum: 31.01.17 11:48 · Für: Über die Schwelle
Überhaupt nicht das, was man erwartet, wenn es um das Thema Interspeziesbeziehung geht aber du hast das Thema trotzdem super getroffen.

Alles an der Geschichte ist ungewohnt und erfrischend, das witzige Ende nach dem ganzen Ernst treibt einem das Schmunzeln aufs Gesicht.

Die Charaktere überzeugen ebenfalls und es fällt leicht, sich in Hekate hineinzuversetzen.

Fazit: Wunderbar

Antwort des Autors:

Hi Drago, ich freu mich total, dass Du in eine von meinen FFs reingeschaut hast! Ganz lieben Dank dafür! Und natürlich freut es mich besonders, dass sie Dir auch gefallen hat. Ich hoffe, von Dir kommt auch noch ein Beitrag zur Challenge!

 

Jetzt interessiert mich aber natürlich, was man denn beim Thema Interspeziesbeziehung erwartet hätte ;) . Ich fand mich ziemlich gut im Treffen des vorgebenen Themas :D ;) .

 

 



Name: Amber (angemeldet) · Datum: 30.01.17 06:50 · Für: Sturm 9.07 - Der Glaube an das Licht
Ah, okay. Ja, jetzt ist es klar. Keine Ahnung, warum ich das zweimal irgendwie völlig vercheckt hab... War wohl gestern zu spät, um aufmerksam zu lesen.

Danke, Gabi! :*

Hum, das gibt in der Tat mächtig Verbalkloppe.... Au, kack... :'(


Name: Amber (angemeldet) · Datum: 29.01.17 22:12 · Für: Sturm 9.07 - Der Glaube an das Licht
Okay, ich hab's zweimal gelesen ... Aber bin zu doof: WAS hat Gaheris falsch gemacht?

Abgesehen davon fand ich das Kapitel wieder total super. (Aaaaaaaawwwww... Sag, was du willst, dein Gaheris ist echt perfekt für fluffige Szenen.). Ich mag es soooo gerne, wie locker und freundschaftlich die Crew miteinander umgeht. Die vier sind super!

Spielt die Episode nach Hekates "Verpuppung"?.

Oh, ganz besonders gelungen fand ich die Beschreibung des Planeten. Ich selbst möchte da ja nicht hin... *schwummer*

Freu mich aufs nächste Kapi, obwohl mir um Avram schon bange ist. Und der arme Gaheris muss wohl auch getröstet werden. :*

Antwort des Autors:

Ups, sorry! Gaheris' Insubordination war das Entfernen des Kommunikators von Sarius' Jacke, womit er verhindert hat, dass der Kai im ersten Schwung an Bord gebeamt wurde. Er hat sich sozusagen an Stelle des Kai beamen lassen und sich damit aktiv einer Anweisung von Captain Odhran entgegengestellt. Das geht natürlich gar nicht. Solange er an Bord der Hekate dient, muss er den Befehlen von Odhran nachkommen.

Hekates Verpuppung geschieht weit nach dieser Episode. Ich habe mir ehrlich gesagt noch keine Gedanken darüber gemacht, wann das geschehen wird. Daher ist in der entsprechenden Kurzgeschichte auch keinerlei Hinweis auf irgendwelche Zeiten gegeben.

Ja, Gaheris muss wirklich getröstet werden. Für ihn ist diese Situation am besch*** Odhran ist stinkig, kann sich aber auf die klare Linie der Sternenflotte zurückziehen. Sarius ist herrisch, fühlt sich aber durch seine Position und seinen Sendungsauftrag durch die Propheten im Recht. Nur Gaheris sitzt zwischen den Stühlen,hängt mit dem Verstand in den Sternenflottenvorschriften und mit dem Herzen im Glauben der Bajoraner und kann eigentlich alles nur falsch machen, ganz gleich, was er tut. :(

 



Name: werewolf (angemeldet) · Datum: 27.01.17 14:13 · Für: Über die Schwelle
Ein wirklich gelungenes Werk :) die Charaktere haben mir sehr gut gefallen und auch die Kommunikation der beiden war eindrucksvoll beschrieben (Gesten etc). Definitiv lesenswert :) eine Frage habe ich allerdings: warum ist die FF ab 16 eingestuft?

LG
werewolf

Antwort des Autors:

Vielen Dank, werewolf!

Die beiden mag ich auch gerne, weil ich da einmal ein etwas anderes Verhältnis darstellen kann als die klassischen Interspezies-Beziehungen, die doch mehr oder weniger lediglich Abwandlungen von menschlichem Verhalten sind.

 

Ab 16 stufe ich alle meine FFs ein, die in irgendeiner Weise das Thema Sexualität zum Thema haben (also im Prinzip fast alle meiner Geschichten ;) )



Name: ulimann644 (angemeldet) · Datum: 27.01.17 13:41 · Für: Über die Schwelle

Hi Gabi

Mir hat diese Geschichte durchgängig sehr gut gefallen. Die kleine Anfangsszene,als sich der Betazoid rasiert - solche Anfänge mag ich besonders. Sie sagen oft viel mehr über einem Charakter, als zwanzig Seiten Action.

Zudem mag ich insektoide Spezies, besonders dann, wenn sie nicht als Feindbild herhalten müssen, sondern positiv dargestellt werden.

Zwei tolle Charaktere, die im Zusammenspiel wunderbar miteinander harmonieren.

Fazit: Diese Story hat mich begeistert.



Antwort des Autors:

Vielen lieben Dank für Deine Worte, ulimann.

Ja, die erste Szene war wichtig, da diese kurze Momentaufnahme auch für Leser geeignet sein soll, die nicht die bisherigen Geschichten mit der Hekate-Crew gelesen haben und daher Cerovics Naturell kennen.

 

Bei mir gibt es allgemein keine feindlichen Spezies in den Geschichten, höchstens Spezies mit einer etwas abweichenden Agenda ;) . Hekate wurde kreiert, weil ich für die Neuentwicklung des Wurmlochs jemanden brauchte, der weit über das klassische humanoide visuelle Spektrum hinaus wahrnehmen kann. Da erschienen mir Insektenartige am geeignetsten dafür.



Keine Ergebnisse gefunden.
Ein Review abgeben