TrekNation Einloggen
Info-CenterImpressumTeam
Erweiterte Suche
Reviews für Abriachan

Name: Gunni Dreher (angemeldet) · Datum: 25.01.15 16:38 · Für: Abriachan Teil II - Bernsteinaugen
Ja, und wo ist jetzt der dritte Teil???

Ich bin durch, und - WOW! - was für eine Geschichte, was für ein Endspurt! Elgin bekommt tatsächlich seine Revanche, sowohl was Iadain, als auch was Benteen betrifft - ich denke nur an das, was im ersten Teil während ihres Pheromon-Rausches passiert ist - ahem! Skaill besinnt sich gerade noch rechtzeitig auf ihre selbstgewählten moralischen Werte und schlägt sich auf die richtige Seite. Chailleach und Mondal entgehen haarscharf einem gräßlichen Tod. Balmacaras bösartiger Plan wird öffentlich gemacht, die reaktionären Kräfte sind wieder zurückgedrängt, die dringend nötige Reform der Gesellschaft von Abriachan wird weitergehen - uffa!

Der zweite Abriachan-Teil ist eine absolut würdige Fortsetzung des Vorgängers mit einem von Dir hervorragend aufgebauten Spannungsbogen, der mich immer wieder ratlos im Dunkeln tappen ließ. Am Anfang hatte ich geglaubt, Godonov würde durch Iadains Einfluß zu einem willenlosen Werkzeug werden und katastrophal querschießen, vielleicht auch ermordet werden, aber falsch gedacht! Der Mann mag ein paar Schwächen haben, doch man merkt, warum die Föderation ihn zur Beobachtung nach Abriachan geschickt hat. So leicht läßt er sich doch nicht zu Fall bringen, und mit Kiras Hilfe gelingt es ihm, den Überblick zu behalten. Kira selbst hingegen kommt schwer in Versuchung, den Verlockungen der abriachanischen Gepflogenheiten zu erliegen, bleibt aber ihren Überzeugungen treu, während Benteen doch etwas Mühe hat, bei ihrer sexuellen Ausrichtung konsequent zu bleiben. Ich finde ja immer noch, sie und Elgin geben ein sehr dekoratives Zweierteam ab - mindestens! Mondal, im ersten Teil noch ziemlich unerfahren, hat sich im zweiten Teil zum verantwortungsvollen jungen Mann gemausert, der seinen Geliebten in mehr als nur einer Hinsicht rettet. Skaill, in der ersten Szene von mir mit der geistigen Bemerkung "Au weia!" bedacht und mit Sorge beobachtet, hat sich während der Geschichte als die reinste Wundertüte erwiesen.

Ich muß allerdings bemerken, daß Du allerhand Geheimnisse für Dich behalten hast. Wo ist Balmacara abgeblieben, schmiedet sie jetzt irgendwo weitere üble Pläne? Was ist mit Admair, wird er seiner neuen Rolle gewachsen sein und zeigen, daß ein Mann mehr als ein militärischer Befehlshaber sein kann? Was für eine Strafe wird Corran erhalten, wird er sich doch noch den Reformen öffnen, und wird Skaill als Humanoide oder als Shasuinn auf DS9 leben? Und vor allem: Was ist mit Chailleach? Warum destabilisiert sich seine Psyche immer mehr, was ist da Unheilvolles in ihm im Gange, und wird Bashir es aufhalten können? Warum wurde er als Kind aussortiert?

Gabi, Du siehst, Du bist geradezu moralisch verpflichtet, den dritten Teil fertigzustellen, oder willst Du Chailleach etwa in diesem Zustand zurücklassen? Du siehst, das geht nicht, also hab, wenn nicht Mitleid mit Deiner Leserschaft, dann wenigstens mit Deinem Charakter - und schreib!!!

Antwort des Autors: Äähhh ... habe ihn gleich gestern Abend begonnen einzustellen ;D Aber alles ohne Gewähr, da er noch in Arbeit ist. Ich war schon mal froh, dass in der Papierversion von "Bernsteinaugen" hinten die Ankündigung des dritten Bandes mit Vorschau bereits drin war. Der Text hat mir dann doch wieder ein wenig Klarheit darüber gegeben, was ich damals vorgehabt hatte (ist doch immer gut zu wissen, was man eigentlich schreibe ;) )
Ein riesengroßes Dankeschön für Deine ausführlichen Kommentare zu Bernsteinaugen, Gunni. *HUGS* Sie waren für mich sehr wertvoll. Einerseits, weil ich dadurch selbst wieder eher in die Geschichte kam, andererseits, weil sie mir auch ein paar Denkanstöße geliefert haben für den dritten Teil.
Ich bin sehr erleichtert, dass Du diese FF nicht für einen Absacker nach "Am Scheidweg" empfindest. Ich selbst hatte zwischendurch nämlich den Eindruck, dass ich den Spannungsbogen nicht so schön gleichmäßig habe ziehen können wie im ersten Teil, einfach auch, weil der zweite auf keinen bestimmten Schluss hinaus läuft, auf den dann alles zusammenfallen kann. Wie Du schreibst, bleiben eine Menge Fragen offen, die jedoch alle im dritten Teil geklärt werden. Dass Balmacara weiter ihre Pläne schmiedet, wirst Du bereits im Prolog des dritten Teils erleben. Dieses Mal geht sie noch eine Stufe weiter (wenn es knallt, dann muss es ja richtig knallen ;))
Ja, ich halte Benteen und Elgin ja auch für ein Dreamteam. Aber in Teil III passiert etwas, was ihrer Freundschaft nicht gerade förderlich ist - und ich habe halt immer noch das blöde Problem, dass die 8. und 9. virtuelle Staffel von DS9 "Aus der Asche" und "Nach dem Sturm" zeitlich parallel zu dieser Reihe laufen müssen, und es dort auch jemanden gibt, der ihr gerne näher kommen möchte, und den ich auch mag ... alles verzwickt! Man sollte nicht an zig Dingen gleichzeitig schreiben und sich selbst einen Knoten in den Kopfcanon machen.


Name: Gunni Dreher (angemeldet) · Datum: 24.01.15 12:41 · Für: Abriachan Teil II - Bernsteinaugen
*Prust!* Daß sich ein Prachtkerl wie Elgin nicht gerne als "süß" bezeichnen läßt, kann ich mir gut vorstellen. Der Ärmste sollte sich wirklich mehr auf seine vierbeinige Gestalt konzentrieren, da würde er bei Benteen mehr Wohlgefallen ernten. Und die Konfrontation, die sich da abzeichnet... ist das jetzt vielleicht der "richtige" Elgin-Iadain-Kampf, den Du mir angekündigt hattest, Gabi?

Daß Godonov und Kira nun Bescheid wissen, wo die beiden sind und wo die Chimären herkommen, finde ich schon mal sehr beruhigend. Balmacara wird kaum sämtliche Außenweltler entführen können - hoffe ich.

Und da bahnt sich die Mutter aller Duelle an! Ich hatte mir schon gedacht, daß die zwei noch irgendwann aufeinanderprallen würden. Klar, daß das so kommen mußte, aber ausgerechnet jetzt, wo Chailleach mit Müh und Not von Mondal stabil gehalten wird? Meine Güte, was für ein langer Kampf! Es ist verflucht schwer, so eine lange Auseinandersetzung zu schreiben, und Du machst es ungeheuer spannend. Und der Schluß... äh!

Gabi, es ist völlig klar, was das jetzt bedeuten müßte, aber sorry, das glaub ich Dir nicht, das WILL ich nicht glauben! Du wirst ja wohl nicht etwa...

Antwort des Autors: :D Ne, Gunni, werd ich nicht ... kann ich gar nicht ... nicht um aller Dramatik der Welt Willen ... ;)


Name: Gunni Dreher (angemeldet) · Datum: 21.01.15 21:24 · Für: Abriachan Teil II - Bernsteinaugen
Da hat sich Iadain aber gründlich verschätzt. Elgin mag sie schikanieren können, weil er sich als Mann ihr gegenüber nicht zur Wehr setzt. Für Benteen gilt das aber nicht, und Iadain ist zur Zeit wunderbar abgelenkt. Hoffentlich hat das aggressive Miststück ordentlich Schädelbrummen, wenn es wieder aufwacht.


Daß das zwischen Elgin und Benteen nichts wird, mag ich gar nicht glauben...

Antwort des Autors: :D, Ja, es ist Elgin ja selbst unheimlich peinlich, dass er sich immer so wenig hilfreich in Gegenwart von aggressiven Frauen verhält. Da schafft er es immer noch nicht über seinen Schatten zu springen. Da ist es mal gut, dass er immer nur mit Benteen zusammen in Gefangenschaft gerät, die keinerlei Skrupel in dieser Hinsicht besitzt.


Name: Gunni Dreher (angemeldet) · Datum: 20.01.15 23:03 · Für: Abriachan Teil II - Bernsteinaugen
Möchte mal wissen, was das ist, das da die Psyche von Chailleach erodiert. Ob das wohl durch den Kontakt mit dem Gift der Königin so richtig wachgerufen wurde? Was es auch ist, Mondal wird Chailleachs Geist sicher nicht ewig zusammenhalten können, da muß was passieren, und wie ich das verstehe, so schnell wie möglich.

Skaills Besuch finde ich sehr schön. Jetzt sieht Mondal auch einmal die andere Seite seiner Freundin, und auch er hätte zunächst eigentlich lieber den Hund als den Zweibeiner zu Gast. Aber nach anfänglichem Fremdeln gewöhnt er sich eigentlich ziemlich rasch an Skaill als Frau. Daß es mit Chailleach erstmal Hickhack gibt, war zu erwarten, trotzdem läuft die Begegnung erfreulich friedlich ab. Ich hoffe jetzt nur, daß Chailleach keine weiteren Dummheiten macht.

Antwort des Autors: Ja, ich fürchte, das ist das Los der Chimären, dass jeder ihre Shasuinn-Form bevorzugt. Ich glaube Elgin und Skaill gründen jetzt mal einen Club der missverstandenen Humanoiden ;).


Name: Gunni Dreher (angemeldet) · Datum: 19.01.15 19:38 · Für: Abriachan Teil II - Bernsteinaugen
Also an Mondals Stelle hätte ich Chailleach hier geschüttelt wie ein Bündel Lumpen. "Sei unbesorgt!", und dann bringt er so eine Nummer! Der Kerl kann froh sein, daß es diese seltsame Bindung zwischen Mondal und Skaill gibt, sonst hätte es Hackfleisch gegeben. Aber es ist schon faszinierend: Skaills Zuneigung zu Mondal scheint tatsächlich stärker zu sein als die Loyalität zu ihrer Königin. Sich in dieser Situation noch zu bremsen...

Und Admair weiß jetzt über Elgin Bescheid. Ich denke, das ist besser so. Der arme Kerl hatte doch gar keine andere Wahl, als sein Geheimnis für sich zu behalten, das dürfte Admair eigentlich verstehen.

Antwort des Autors: LOL! Für Mondals besonnene Art war das bereits ein extremer Schüttler. Er tut Chailleach ohne Zweifel gut, anders rum sei das sehr in Frage gestellt.


Name: Gunni Dreher (angemeldet) · Datum: 17.01.15 19:20 · Für: Abriachan Teil II - Bernsteinaugen
Ah, wußte ich doch, daß Balmacara sauer auf Iadain sein würde! Jetzt ist die Gute aber gehörig in Zugzwang geraten, die Felle drohen ihr wegzuschwimmen. Die Existenz der Chimären ist kein Geheimnis mehr, der Rat ist informiert, und die intelligentesten Mitglieder dürften sich zu fragen beginnen, ob vielleicht beim Sitznachbarn ein Futternapf auf dem Küchenfußboden steht.

Und Benteen und Elgin scheinen sich doch langsam näher zu kommen, sieh an! Einiges von dem Hin und Her zwischen den beiden läßt mich schon fast an ein verheiratetes Paar denken. Benteen bietet Elgin sogar an, ihn, wenn alle Stricke reißen, nach DS9 mitzunehmen, das ist lieb von ihr. Jetzt muß sie sich nur noch gänzlich darüber klar werden, was sie denn nun lieber hätte: Einen Mann oder einen Hund. >BR>
Und ausgerechnet jetzt, wo alles so prima zu laufen scheint, gehen die beiden Corran in die Falle. Oh Mann...

Antwort des Autors: Sorry, bin mit dem Antworten hinten dran. Ich fürchte, Benteen und Elgin werden es nie auf die Reihe bekommen. In der Asche- und Sturm-Reihe bekommt sie dann auch noch eine andere Verehrerin. Ich glaub, ich muss die beiden Reihen mal aufeinandertreffen lassen und sehen, was passiert...


Name: Gunni Dreher (angemeldet) · Datum: 16.01.15 20:13 · Für: Abriachan Teil II - Bernsteinaugen
So, Godonov weiß jetzt über Iadain Bescheid, das wird ihm hoffentlich helfen, ihr gegenüber standhaft zu bleiben. Und Mondal hat es zurück geschafft, ein Glück, ich hatte schon gefürchtet... Für die Königin fängt es aber nun allmählich an, bedrohlich zu werden. Immer mehr Fakten werden bekannt, auch wenn Balmacara das wohl noch gar nicht ahnt. Daß Mondal ihren Fängen entkommen ist, ist für sie momentan nicht mehr als ein Ärgernis, dabei ist er bereits fleißig dabei, die schlimmen Folgen ihres Tuns rückgängig zu machen. Er macht Chailleach wieder Mut, er holt Admair in die Gegenwart zurück, was bin ich froh! Und zwischen Kira, Mondal, Admair und Chailleach kommen allerhand interessante Beobachtungen auf den Tisch. Admair erfährt außerdem, daß sich Suidhe für Chailleach geopfert hat, was bedeutet, daß er sich notfalls zerreißen würde, um Chailleach zu helfen.

Ob Balmacara wohl weiß, daß sich Iadain leichtfertig in Benteens Gegenwart enttarnt hat, um Elgin einen Kampf zu liefern? Begeistert wäre sie ganz bestimmt nicht. Iadain mag gefährlich sein, aber ihr ausgeprägter Machthunger beeinträchtigt gehörig ihre Selbstbeherrschung.

Uffa, gut, daß Skaill keinen Ärger bekommen hat...


Name: Gunni Dreher (angemeldet) · Datum: 15.01.15 20:08 · Für: Abriachan Teil II - Bernsteinaugen
Der erwachende Mondal wirkt schon rührend, fast so arglos und offen wie ein Schuljunge, der an seinem ersten Ferientag auf dem Bauernhof erwacht. Ein komfortables Bett, Leute, die es offenbar gut mit ihm meinen, und als Krönung ein schöner großer Vierbeiner, der anscheinend jedes Wort versteht. Skaill ist im Haus freilich die einzige, auf die er sich verlassen kann - und das zeigt sich prompt bei der Begegnung mit der Königin. Haarscharf am Tod vorbeigeschrammt! *Grusel!*


Chailleachs Gedankengänge... oha, sieht so aus, als stimmte da irgend etwas nicht mit ihm. Du deutest da Beunruhigendes an, Abwesenheit, Konzentrationsstörungen. Möchte mal wissen, was dieses "es" ist, womit sich Chailleach beschäftigt. Ist da etwa ein genetisches Experiment mißglückt?


Und noch ein Biohäppchen: Die Königinnen können also auf die Giftdrüsen nicht verzichten. Läßt mich an die Schilddrüse denken, die man ja auch nicht so ohne weiteres komplett entfernen darf. Vielleicht eine Teiloperation? Oder das notwendige Hormon muß wie Insulin gespritzt werden. Nur so ein Gedanke.


Am Schluß läßt Skaill an eine Hundemutter denken, die ihr Junges in aller Eile am Nackenfell packt, um es aus dem brennenden Haus zu schaffen. Es muß schwer für sie sein, Mondal einfach sich selbst zu überlassen, aber draußen ist er definitiv sicherer. Wenn das man für sie keinen Ärger gibt...

Antwort des Autors: Ja, Dav ist ein ganz Süßer. Deswegen fühlt sich Skaill auch so verantwortlich für ihn und verschont Dank ihm sogar Chailleach. Die Idee mit dem Hormonersatz ist eine gute, Gunni. Danke, die behalte ich im Hinterkopf. Ich habe mich bisher noch nicht weiter mit dem Schicksal der Königinnen beschäftigt.


Name: Gunni Dreher (angemeldet) · Datum: 14.01.15 20:06 · Für: Abriachan Teil II - Bernsteinaugen
Man merkt, daß Chailleach immer noch gewohnt ist, Personen vornehmlich durch sein Aussehen und seine sexuelle Ausstrahlungskraft an sich zu binden. Die Vorstellung, Freunde durch Zuverlässigkeit, Redlichkeit und Warmherzigkeit zu gewinnen, ist ihm noch sehr fremd; er mißtraut ihrer Bindungskraft und hält sich lieber an das, was er kennt. Eine Frau, so denkt er, kann nur durch überlegene Männlichkeit überzeugt und gehalten werden. Der arme Kerl kann einem leid tun, aber es ist eben das Verhalten eines Mannes, der eine Menge egoistisches Verlangen und viel zu wenig Zuneigung erfahren hat.

Was den Kampf angeht - Mist, ich hatte gehofft, daß Iadain mehr einstecken muß! Wahrscheinlich verbringt sie mehr Zeit in der vierbeinigen Gestalt als Elgin und hat auch mehr Übung, darin zu kämpfen.

Benteen scheint übrigens irgendwann mal einen Hund gehabt zu haben, sie zeigt keinerlei Berührungsängste, sondern krempelt sofort die Ärmel hoch und packt an. Ihre Bemühungen wirken so energisch und routiniert, als wäre sie früher mal gewohnt gewesen, einen widerstrebenden Bernhardiner oder mindestens einen Schäferhund in die Badewanne zu verfrachten. Die ganze Schieber- und Zieherei und das Geschimpfe kamen mir sehr bekannt vor. Ich selbst habe es zwar nur mit einem 20-Kilo-Vierbeiner zu tun, aber ich mußte während der kompletten Szene grinsen. Hast Du eigentlich einen Hund, Gabi? :)

Antwort des Autors: :D. Nein, Gunni, einen Hund habe ich leider nicht. Aber ich konnte mir Elgin so herrlich da mit Benteen vorstellen. Wahrscheinlich würde sie ihn als Shasuin um einiges lieber bei sich haben als in seiner humanoiden Form.

Antwort des Autors: :D. Nein, Gunni, einen Hund habe ich leider nicht. Aber ich konnte mir Elgin so herrlich da mit Benteen vorstellen. Wahrscheinlich würde sie ihn als Shasuin um einiges lieber bei sich haben als in seiner humanoiden Form.


Name: Gunni Dreher (angemeldet) · Datum: 13.01.15 20:01 · Für: Abriachan Teil II - Bernsteinaugen
Ich muß sagen, Corran stellt mich irgendwie vor ein Rätsel. Kira scheint er zu mögen, oder umgarnt er sie nur? Einerseits versucht er Chailleach in den Verdacht zu bringen, Suidhes Tod aus Jähzorn und Streitlust geplant zu haben, was natürlich völlig aberwitzig ist. Andererseits spricht er vom nötigen Aufbruch in ein neues Zeitalter und wirkt ehrlich dabei, außerdem scheint ihm der Gedanke an ein Leben ohne Herrinnen zu gefallen. Da war Deine Szene, in der Balmacara sich ihm wollüstig nähert und in der spürbar wird, daß er in diesem Moment den Tod vor Augen hat. Zwar hält Balmacara ihn für zu wertvoll, um ihn zu töten, aber garantiert hat sie ihm das bestimmt nicht.

Und da ist er, der Kampf, den Du mir angekündigt hast! Darum kennen sich Iadain und Elgin also so gut, Elgin ist einer ihrer Artgenossen! Aber wahrscheinlich kein willfähriger Handlanger von Balmacara, weshalb ihn Iadain als Feigling beschimpft hat. Und jetzt bekommt sie den Gegenbeweis! Ich hoffe ja, daß es gewaltig Prügel für das durchtriebene Aas setzt! Nein, ich mag sie ganz und gar nicht!

Antwort des Autors: Ja, Corran hat das Problem wie viele seiner Landsleute. Er ist noch so gefangen in der alten Ordnung, die ihm eigentlich nicht zusagt, die ihn jedoch sein Leben lang geprägt hat. Bei ihm kommt erschwerend noch seine genetische Konstitution hinzu,die ihn quasi noch mehr als andere auf das Prinzip einer Leitfigur prägt. Und sein starkes. Konkurrenz denken Admairs Einheit gegenüber.


Keine Ergebnisse gefunden.
Ein Review abgeben