TrekNation Einloggen
Info-CenterImpressumTeam
Erweiterte Suche
Reviews für Ex Astris

Name: Helli (angemeldet) · Datum: 01.08.19 09:29 · Für: Nackt
Oh mei... das ist ein kleiner Trüffel, den ich hier gefunden habe, da passt irgendwie alles.
Das ist so knackig und frech geschrieben (besonders das Ende), dass es die Skurrilität dieser Szene treffend erfasst, ohne übertrieben zu wirken.


Name: werewolf (angemeldet) · Datum: 03.05.17 13:56 · Für: Dieser Traum ein Leben
Eine wirklich eindrucksvolle FF ! Die Atmosphäre ist dir sehr gut gelungen und ich finde es toll, wie nachvollziehbar Eorfs Gedankengänge geschrieben sind.
Ich muss sagen, dass mir die Klingonen nie besonders sympathisch waren, aber deine FF hat mir deren Denken und Kultur deutlich näher gebracht.
Eine tolle Story, wie gesagt :)

LG
werewolf


Name: ulimann644 (angemeldet) · Datum: 15.09.14 16:51 · Für: Star Trek: Ex Astris – Parallelen
Was ich beim Lesen festgestellt habe ist:
Ich kriege die gesamten familiären Zusammenhänge und somit den Sinn einiger Momente nicht mit.

Ich denke, dass ich vorher den Beginn lesen sollte, wo diese Familienbande zumindest einmal ganz deutlich klargestellt wird. Da hier eine Rückblende fehlt ist die Geschichte - zumindest für mich - entgegen der Einleitung, ohne Vorkenntnisse nur schwer erfassbar.

Es ist schön, wenn der Autor den Kopf-Canon der Geschichte kennt - der Leser sollte ihn zum besseren Verständnis aber auch kennen. Zumindest die Verhältnisse zwischen den einzelnen Personen.

Antwort des Autors: Mh, ja. Mag sein, dass nicht alles völlig klar ist, wenn man die Vorgeschichte der Charaktere nicht kennt – aber das ist ebenso der Fall, wenn man in der zweiten oder fünften Staffel einer beliebigen Star-Trek-Serie zum ersten Mal "einfach mal reinschaut", man kann der Haupthandlung der Folge folgen aber das übergreifende Hintergrundwissen fehlt einem dann logischerweise und das ist Schicksal. ;-) Anders als die ersten Teile der Ex Astris Serie, die als "Story Arc" direkt aufeinander aufbauen, steht dieser ziemlich eigenständig und in sich abgeschlossen da, weswegen ich in der Einleitung auch meinte, dass es ohne Vorkenntnisse eben leichter wäre hier neu einzusteigen als woanders. Durch die Anwesenheit der Leute aus dem Paralleluniversum wird eh sehr viel nochmals erklärt, aber dass ich trotzdem nicht alle Hintergründe bis ins Detail noch einmal "von Adam und Eva" aus aufschlüsseln werde, sollte sich auch von selbst verstehen ... tut mir Leid, wenn Dir das den Spaß verdorben hat, ich kann Dich nur dazu einladen das ganze Ding zu lesen oder manches einfach ganz gelassen als gegeben hinnehmen ... ;-)


Name: ulimann644 (angemeldet) · Datum: 14.09.14 01:06 · Für: Star Trek: Ex Astris – Parallelen
Hi VGer

Ein sehr gelungener Start der Geschichte - weiterlesen werde ich morgen.

Was ich mir etwas stärker gewünscht hätte wäre jeweils eine Kurzbeschreibung der maßgeblichen Hobbels gewesen - nicht gleich alles, aber ein paar kurze und prägnante Punkte zu jeder Figur.

Ich weiß - an dieser Stelle kommt meistens dann der Satz: Das kommt noch... Ich selbst denke aber, dass so ein Aufschieben mehr Probleme verursacht, als löst. Den Beginn sollte man (gerade bei einem actionreichen Anfang sofort machen) Intensivere Einblicke können dann ruhig später erfolgen.

Wie sieht Helen Savage aus, wie Teddy (dass der mit Jack identisch ist rate ich einfach mal), wie Laya, wie Marek...?? Einfach gesagt: Momentan ist mir dieses Kapitel zu kurz, da wären für Leser, welche diese Geschichte ohne Vorkenntnisse beginnen - so wie ich - einige zusätzliche Infos nicht verkehrt gewesen. Und das Tempo der Story leidet nicht darunter, das weiß ich mittlerweile durch meine Geschichten.

Der Stil und besonders die Sprache der Kadetten gefällt mir sehr gut auch wenn der Slang etwas berichthaft erklärt wird und einen etwas aus dem Lesefluss reißt.

Fazit: Das Kapitel macht Lust auf mehr.

Antwort des Autors: Ich weiß, dass unsere Meinungen per se recht stark differieren was das angeht, aber ich habe ganz bewusst entschieden darauf zu verzichten – nicht weil ich mich auf "das kommt später noch" herausreden möchte, sondern weil ich das für weitestgehend irrelevant halte und gern der Phantasie des Lesers überlasse (und ich habe auch ganz und gar kein Problem damit, wenn meine Phantasie nicht mit der des Lesers übereinstimmt!). Ich schreibe eine Geschichte eben so wie ich sie auch gerne lesen würde, und gerade in einem sehr actionlastigen Kapitel reißen mich detaillierte Charakterbeschreibungen à la "Die 21 Jahre alte, 60 Kilo schwere und 1,57 Meter große Kommandantin mit kastanien- bis espressobraunem Haar betrat die Brücke ..." ziemlich aus dem Fluss der Handlung, die für mich im Vordergrund steht (um nicht zu sagen: so etwas langweilt mich zu Tode!). Sicher, auf dem Fernsehschirm kann man das gleich alles sehen und muss sich nicht weiter Gedanken darüber machen, aber das ist auch der Unterschied zwischen Literatur und Visuellen Medien ... ;-) ... Davon einmal abgesehen freut es mich, dass Dir die Geschichte gefällt, und ich bedanke mich für das Review!


Name: Gabi Stiene (angemeldet) · Datum: 09.08.14 08:09 · Für: Star Trek: Ex Astris – Die Badlands sind überall
Hier ist Dir ein sehr bewegendes Kapitel gelungen. Ich musste mehrmals schlucken, als Marek über all die Dinge nachdenkt, die Leena nicht mehr machen und erleben wird. Auch die Trauerzeremonie und die Nachrichten Meldung fand ich gelungen.
Bei diesem ExAstris Teil habe ich beim Lesen stets das Gefühl, dass Du einen gesellschaftskritischen Stoff der Gegenwart schreibst, nur in SF verkleidet.


Name: JoeBestan (angemeldet) · Datum: 26.07.14 22:30 · Für: Dieser Traum ein Leben
Wow, es ist so traurig schön, ich leide mit Worf.
Und natürlich auch mit B´Elanna.

Oh und danke für den klitzekleinen Deutschkurs. :-))
Ich hab garnicht gewusst, dass mäandern ein Wort ist.


Name: Gabi Stiene (angemeldet) · Datum: 19.07.14 11:53 · Für: Star Trek: Ex Astris – Die Badlands sind überall
Ex AstriS, es sollte natürlich Ex Astris heißen. Ich HASSE es, auf dem Smartphone zu tippen. Meine Finger sind zu grob für das Teil.


Name: Gabi (Anonym) · Datum: 17.07.14 13:29 · Für: Star Trek: Ex Astris – Die Badlands sind überall
Hi VGer, die Idee mit Terra humana gefällt mir gut. Ich habe vor Kurzem auch erst das Pendant mit Terra Prime in ENT gesehen. Tragisch, dass es Mareks Schwester getroffen hat. Ich versteht nur nicht ganz, warum der Vater ihm die schwere Aufgabe über lässt, die Familie auf Cardassia zu kontaktieren und es nicht selbst macht? In dem besonderen Fall müsste doch eine Verbindung nach Cardassia möglich sein, falls das sonst nicht geht . . . okay, ich weiß da nicht genug über die technischen Gegebenheiten in Deiner Zeitlinie.
Auf jeden Fall nimmt Dein ex Astrid hier schön Schwung auf, das gefällt mir. Bin gespannt, wie es weiter geht.


Name: Gabi Stiene (angemeldet) · Datum: 24.05.14 15:39 · Für: Fallen ist wie Fliegen
Hi VGer, jetzt komme ich endlich wieder zum Lesen: Deine Protagonisten müssen ja ganz schön leiden, die Ärmsten! ist das das Erbe der Janeway-Frauen?
Dieses Mal muss ich Dir unbedingt ein Kompliment für Deine Beschreibung von Sex machen. Ich lese unheimlich gerne Stories mit Sex-Szenen, doch - unabhängig von FF oder Büchern, bei denen die Autoren dafür bezahlt werden - ist es doch oft der Fall, dass es für meinen Geschmack entweder zu vulgär oder zu blümchenhaft herüber kommt. Ich möchte dabei etwas fühlen, und damit meine ich nicht das Gefühl des Fremdschämens.
Du hingegen beschreibst Sex so, dass ich mitleben kann. Selbst hier, wo Harry in seiner Wut Maggie seinen Willen aufzwingt, bringst Du den Akt für mich glaubhaft herüber. Danke dafür!

Antwort des Autors: Ja, ich denke das ist wirklich der Fluch der Janeway-Frauen – sie müssen, vor allem in Liebesdingen, leiden. ;-) Danke für das Lob in Bezug auf die Sexszenen – die zu schreiben fällt mir unheimlich schwer und diese hier war besonders hart, eine Gratwanderung sozusagen. Ich versuche halt, mich eher auf das Nonverbale zu konzentrieren, denn ich nehme an jeder meiner Leser weiß was man mit einem Penis alles anstellen kann und ich muss das nicht noch detailliert beschreiben ... ;-) Ich freue mich auf ein Wiederlesen, bis bald!


Name: road runner (Anonym) · Datum: 19.05.14 14:48 · Für: Fallen ist wie Fliegen
Meh. Ja...

Die kriegen das hin. ;) Ganz bestimmt. Japp... oder nicht? *Angst und Bibberbange*

Antwort des Autors: Wenn ich endlich dazu komme, "Kalte Krieger" weiterzuschreiben, dann erfährst Du es ... vergiss nicht, sie können nicht miteinander und auch nicht ohne einander und im Zweifelsfall muss Q sich wieder einmischen ... ;-)


Keine Ergebnisse gefunden.
Ein Review abgeben