TrekNation Einloggen
Info-CenterImpressumTeam
Erweiterte Suche

Name: MaLi (angemeldet) · Datum: 18.06.17 03:41 · Für: Eine von Uns

Ich muss zugeben, dass ich reingefallen bin :D Ich hatte wirklich Kira vor Augen und erst nach ein paar Absätzen geschnallt, dass es um Lupaza ging ^^
Ich mag diese Bajoranerin! Ihre etwas ruppige Art, die sie sich wohl hat aneignen müssen, aber so gut zu ihr steht. Auch an ihre Haare kann ich mich noch gut erinnern, auch wenn es doch schon wieder eine Weile her ist, seit ich DS9 gefrönt habe … (uff, ich hänge ja immer noch am Anfang der 4. Staffel! o.O Ich komme zu nichts mehr …)

Ein intensiver Moment, wo sie den Vorhang zur Seite schiebt und „Ich bin’s“, sagt/sagen muss, um nicht gleich erschossen zu werden! Da wurde einem so richtig schockmässig klar, was die Besatzungszeit wirklich bedeutete: Permanentes Misstrauen, permanente Angst, permanente Bereitschaft, zu sterben … Wie unfassbar traurig :(
Das „Band aus roten Haaren“ ist eine herrliche Art, die Verbindung zwischen den Beiden zu beschreiben. Ich habe da gleich die rote Zora und Merida nebeneinander aufploppen sehen :D Zwei Mädchen (ja mehr Frau vom Verhalten her), die mich schon immer sehr inspiriert hatten und für die ich Achtung empfinde. Ob das Bild jetzt je wieder weg geht …? :D
Mir gefällt in dieser Geschichte, dass Lupaza und Shakaar (und wohl auch viele Andere) doch noch genug Sonne in sich tragen, um scherzen und sich necken zu können. Das bringt wieder Frische und Optimismus in die Szenen und lassen den Leser nicht in einem „Jammertal“ versinken.

Wow, die Szene mit dem Hinterhalt war sehr intensiv. Irgendwie konnte ich Beide verstehen: Die hasserfüllte, mordende „Frau“ Nerys, und das „Mädchen“ Nerys, das nach dieser furchtbaren Tat psychisch zusammen brach. Aber genau diese letzte Szene hat es gebraucht, damit sie auch vor dem Leser ihre „Menschlichkeit“ bewahren konnte.
Ich weiss nicht, ob das mit dem Ohrring Kanon ist oder nicht, ich auf jeden Fall fände das eine absolut passende Erklärung dafür, wie und wo sie ihn bekommen hat! Er wird sie für immer daran erinnern, „eine von ihnen“ zu sein …



Antwort des Autors:

Lupaza fand ich einen ganz genialen Charakter in der Serie. Wie so bei manch anderen hätte ich mir bei ihr auch mehr Bildschirmzeit gewünscht. Mit ihrer Schnauze ist sie eine ganz geniale Kampfgefährtin und Freundin. Ich versuche sie so oft wie möglich in meine Geschichten zur Besatzungszeit einzubauen.

 

Der Ohrring ist Canon, ebenso wie die gesamte Begebenheit von Kiras erstem Mal. Ich habe hier im Prinzip lediglich eine Bemerkung von Kira aus der Serie in eine Geschichte gefasst.



Name: Amber (angemeldet) · Datum: 27.01.17 08:35 · Für: Wilde Musik
"Es wäre auch mal sehr interessant, Geschichten aus dieser Zeit von Seiten Cardassias zu lesen. Hach ... da sind so viele Möglichkeiten im Star Trek Universum, und so wenig Zeit!"

Oh ja, Gabi, bittebittebittebittebittebitte!!!!! :* :D Neben deinen trölftausend anderen Projekten hast du dafür bestimmt Zeit. ;D

Ich würde dir auch helfen???? Und das ganz unfluffig. ;D

Antwort des Autors:

LOL!  Ich hatte da eigentlich auf jemand anderen als mich gehofft, damit ich etwas lesen kann, und es nicht selbst schreiben muss. ;)



Name: Amber (angemeldet) · Datum: 25.01.17 18:33 · Für: Wilde Musik
Hey Gabi, ich bin durch! :)

Und diese kleine Szene ist ein wunderbarer Abschluss für die Serie! (Wobei ich im Sammelband von dir "Kleine Siege" als letzte habe, die auch wirklich schön ist, aber diese hier passt besser als Ende.)

Fazit zum Gesamtwerk: Ich bin froh, dass ich es mir "angetan" habe! ^^ Es ist ein unglaublich tiefes, fesselndes Werk, dass mir einige Charaktere näher gebracht hat, sie mir verständlicher gemacht hat. Obwohl Cardi-Fan, war ich zwar nie ein Freund der Besatzung, hatte aber immer ein bisschen drüber hinweggesehen, nach dem Motto "Hat halt jeder Dreck am Stecken". Kira mochte ich immer sehr und Lupaza auch, ansonsten konnte ich mit Bajor(anern) nie viel anfangen, außer, dass Bajor zum Urlaub machen perfekt ist. ;D Aber weißt du was, dieses gefühlvolle, impulsive und ehrliche Volk ist gar nicht mal übel. ;) Danke, für die Mühe, die du dir gemacht hast und sei dir gewiss, mir hat es wirklich so sehr gefallen, dass mein Mitbewohner schon genervt in sein Zimmer verschwand, wenn ich eLim aus der Hand legte und den Mund aufmachte! ;'D
Großartige Leistung! Chapeau, Liebes! :* PS: Medaille klingt gut! ^^ Aber da etliche vor mir die Ziellinie überquerten, wäre es unfair. :)

Antwort des Autors:

Ja, im Sammelband ist noch eine weitere. Die habe ich hier nicht eingestellt, weil ich mir dachte, dass so eine kurze nur-Bareil-FF niemanden interessiert. Chronologisch gehört sie jedoch ans Ende.

Ganz, ganz lieben Dank für Dein irres Durchhaltevermögen! Ich war jedesmal ganz kribbelig, wenn meine mails mir mitteilten, dass es einen neuen Review gäbe. Und Du bist meines Wissens tatsächlich die allererste Leserin, die sich alle CO-Geschichten angeschaut hat. Ich wüsste niemanden sonst. Nerys hat noch viel gelesen, aber nicht alles.

 

Es wäre auch mal sehr interessant, Geschichten aus dieser Zeit von Seiten Cardassias zu lesen. Hach ... da sind so viele Möglichkeiten im Star Trek Universum, und so wenig Zeit!

 

Am Schluss nochmal ein riesiges DANKE für Deine Lesetreue. Das stellt ganz enorm auf! Jetzt wünsche ich Dir aber ganz viele Fluffy-Geschichten, um die Seele zum Jubeln und Seufzen zu bringen!



Name: Amber (angemeldet) · Datum: 25.01.17 08:31 · Für: Endzeit
Wow, ich hab die gestern Abend durchgelesen, liebste Gabi, die Geschichte ist super facettenreich und sehr, sehr spannend (und natürlich großartig geschrieben). Ich WEIß ja, dass Shakaar, Kira und Lupaza überleben werden, aber dennoch fiebert und bangt man die ganze Zeit über mit und denkt sich "Oh, bitte nicht!".
Eigentlich wollte ich nur lesen, bis Ulme eingeschlafen ist und dann mit Kopfhörern und Tablett "Jurassic Park" im Bett gucken, aber ich konnte mich echt nicht von deiner Story lösen.
Und was mir mit am besten gefallen hat: Wirklich jeder Charakter und dessen Motive waren absolut glaubhaft und nachvollziehbar.
Nochmal: eine echt sehr gute und empfehlenswerte und mega spannende Geschichte!!!! :*

Antwort des Autors:

:D Dann dürftest Du jetzt bei 99% CO sein! Eigentlich müsste dafür eine Medaille her! :D

 

Ich freue mich gerade sehr, dass Dir diese Geschichte gefallen hat. Denn sie ist zusammen mit "Nicht der Hauch einer Chance" mein Liebling in der CO-Sammlung. Beim Schreiben hatte ich einen riesigen Spaß ... ich glaube, das war damals mein allererster Versuch, mal eine "gescheite" Episoden-FF zu schreiben.



Name: Amber (angemeldet) · Datum: 24.01.17 18:55 · Für: Die Hölle, das sind wir selbst
Weißt du, was ich an dieser Geschichte besonders herausragend fand? Du hast, obwohl es ein sehr emotionales Thema war, tatsächlich einen sachlichen, fast schon kühlen Tonfall angeschlagen, trotz sehr krasser Bilder. Das hebt die ganze Story tatsächlich noch um einiges an (obwohl sie sowieso schon absolut genial ist!) und lässt sie noch tiefer unter die Haut gehen. Ich kann nicht sagen, dass sie mir persönlich gefallen hat, dazu ist es einfach zu grausam und erschreckend real geschrieben. ;) Aber es ist eine absolut großartige Geschichte! Respekt, Gabi!

Ps: eLim zeigt an, dass ich jetzt 79% deiner CO geschafft habe. ^^ Und bin nach wie vor atemlos und begeistert ob deiner unglaublich grandiosen Leistung! :*

Antwort des Autors:

Oh, vielen, vielen Dank!

 

Ich glaube, dieses fürchterliche Kapitel in der bajoranischen Geschichte lässt sich gar nicht anders schreiben als mit Abstand.

Das Thema hat mich total fasziniert, seit ich zum ersten Mal "The Collaborator" gesehen habe, weil Bareil da seine gesamte Karriere, im Prinzip sogar sein privates Glück als Einsatz bringt, um Loyalität zu zeigen, um das Ansehen von jemandem zu erhalten, der ihm so viel wichtiger als er selbst ist. Das fand ich den absoluten Hammer (denn ein einziges Wort von ihm hätte genügt, die Sache aufzuklären und ihn zum Kai gemacht - wie es jeder normale machthungrige Politiker getan hätte). Loyalität ist für mich das absolut Wichtigste überhaupt.

Ich habe mich immer wieder gefragt, in was für eine Situation Opaka wohl gewesen war, wenn ihr keine andere Lösung mehr eingefallen ist. Und das Stichwort "Angst " aus dieser Challenge war einfach zu verführerisch passend.



Name: Amber (angemeldet) · Datum: 22.01.17 15:29 · Für: Aus dem Nebel
Kurz und unheimlich, seit der Gruselchallenge steh ich da ja voll drauf! ;)
Diese nervenaufreibende, gruselige Stimmung ist absolut toll rübergekommen, herrje, was WAR da nur im Nebel? Ich meine, wenn sogar Kira die Nerven verliert... Waaaah.

Antwort des Autors:

Ja, Du hast es bald geschafft ;) .

 

Zu dem Teil wollte ich immer eine Fortsetzung schreiben, es hätte bei einigen Challenges schon thematisch gepasst (z.B. bei der Gruselchallenge), aber irgendwie bin ich es nie angegangen.



Name: Amber (angemeldet) · Datum: 21.01.17 18:58 · Für: Nicht der Hauch einer Chance
OMG... *schluchz* Die letzten Absätze konnte ich vor heulen kaum mehr lesen. Liebes, mir fehlen die Worte um diese tragische, romantische Geschichte zu würdigen. Damit hast du genau getroffen, absolute Hochleistung! *umarm*
Die wird augenblicklich meinen Favoriten hinzugefügt. Und das nicht einmal nur Serinas wegen. Unglaublich ausdrucksstarke und hervorragende Geschichte, ich bin unendlich ergriffen.

Antwort des Autors:

Es ist natürlich nicht schön, dass die FF Dich so aufgelöst hast, aber ich würde lügen, wenn ich sagte, dass mir der Kommentar nicht gefallen hätte.

Sie gehört nach all der Zeit immer noch zu meinen Lieblings-FFs. Damals war sie tatsächlich nur als eine hoffnungslose Liebschaft über die Barrikaden hinweg gedacht gewesen, aber irgendwie hat mich die Sache nicht losgelassen - und man weiß ja, was mit den beiden weiter geschehen ist.



Name: Amber (angemeldet) · Datum: 20.01.17 19:39 · Für: Wege
So... Dann kann ich mir meine Frage von der vorherigen Review selbst beantworten:
Bisher scheint es dem Jungen ausgesprochen gut zu gehen und Shakaar hat wohl die richtige Entscheidung getroffen.

Puuuuh... Diese Pagan war mir überaus unsympathisch (dein erster OC, bei dem ich das übrigens so empfinde...). Klar, ihre Gründe sind schon irgendwie nachvollziehbar, aber mir persönlich war sie zu schwach, zu weich. Okay, kenne ihre Geschichte nicht, aber ist so ein Eindruck (Entschuldige!!!!! Du weißt, ich mag es gar nicht, etwas Negatives zu äußern, vor allem, wenn ich weiß, wie viel Liebe und Arbeit hinter einer Sache steckt.).

Hier war auch eindeutig Lupazamangel! ^^

Oh, was mir aber so richtig, richtig, richtig gut gefallen hat, war die Miniszene, in der sich Pagans Sohn los reißt, um zu den Cardassianern zu laufen. Da zeigst du ganz wunderbar, dass diese nicht ausschließlich die besetzenden Monster und kaltblütig sind. Das freut mein Cardiherz. ^^ Ist dir das sehr schwer gefallen? ;) Nee, ehrlich: mich interessiert wirklich, was dich dazu bewogen hat, die Szene so zu schreiben, dass die Cardassianer kurzzeitig mal gut dastehen? :)

So, auf ins nächste Abenteuer: "Nicht der Hauch einer Chance". :*

Antwort des Autors:

... oder hier ... okay, ich hatte vergessen, dass Nikai hier auch vorkommt.

 

:D Hey, Du wolltest doch mal einen unsympathischen OC von mir haben - guck, da habe ich Dir den Wunsch doch bereits erfüllt ;) .

 

Aber es ist schon zu hören, dass Dir wenigstens ein kleiner Abschnitt gefallen hat (da Du zum Rest nichts gesagt hast, denke ich mal, dass die Geschichte an sich weniger nach Deinem Geschmack war - was für mich völlig okay ist! Das nur zur Sicherheit, bevor Du das Gefühl bekommst, Dich für Deinen eigenen Geschmack entschuldigen zu müssen, liebe Amber! :-* )

 

Objektive Szenen mit Cardassianern zu schreiben, fällt mir überhaupt nicht schwer. Ich habe nichts gegen die Cardassianer. Ich habe nur etwas gegen die Tendenz mancher Cardassianer-Fans, alles auszublenden, was diese Spezies über zwei Generationen Bajor angetan hat.

 

Du musst Dich mal unter den CO-FFs von Martina Strobelt umsehen (falls Du das noch nicht getan hast). Sie schreibt keinen solch bajoranischen POV, wie das in meinen FFs der Fall ist. z.B. "Wahre Freunde", "Die längste Nacht", "Verräter und Betrüger", "Mit einem Lächeln", "Am Ende des Weges",



Name: Amber (angemeldet) · Datum: 20.01.17 18:23 · Für: Neues Leben
Hatte jetzt kurze Pause gemacht, brauchte nach soviel Düsternis, Bitterkeit, Drama und Traurigkeit erstmal ein paar Zuckerwattetage. ;)

Die Geschichte hier geht total unter die Haut. Aber so richtig. Musste bereits ganz zu Beginn schwer schlucken. Ist das Mila aus der Geschichte davor? Hatte kurz den Gedanken, dass es eine Vergewaltigungsschwangerschaft war, aber das klärte sich ja dann. Trotzdem: So traurig. :'(
Du bringst mir Shakaar immer näher, diese Entscheidung zu fällen, muss in der Tat sehr hart gewesen sein - und schlimmer, dass er nie erfahren wird, ob es die letztendlich richtige war. :(

Antwort des Autors:

:D ich weiß, Du magst es nicht hören ... aber Du musst die doch nicht alle lesen, liebe Amber! Es gibt auch von mir weniger düstere FFs ;) .

 

Ja, das ist Mila aus der Geschichte zuvor. Allerdings eher zufällig, weil ich nicht noch mehr Namen erfinden wollte. So hat die arme Frau leider die totale Loser-Karte gezogen :( .

 

Shakaars Entscheidung war die Richtige. Du hast doch "Der Boden, auf dem wir stehen" schon gelesen, oder? Da hatte Nikai einen Auftritt (oder hast Du nur die Teile mit Garak oder Dukat gelesen ;) )



Name: Amber (angemeldet) · Datum: 16.01.17 18:38 · Für: Das Erste Mal
Nachdem du vorhin die Geschichte als dein guilty pleasure angekündigt hast, war ich ganz schön neugierig. :)

Oh, ich wünschte, ich hätte auch eine Lupaza gehabt! *seufz* Was sie sagt, ist unglaublich wertvoll und absolut korrekt, ich stimme ihr da voll zu. :D Süß, wie Kira anfangs rumdruckst, sich dann aber von diesem spannenden, geheimnisvollen Thema anstecken lässt. Und, echt mal: Chapeau, dass sie sich gleich an Shakaar wendet! Aber das ist eigentlich typisch Kira: gerade heraus und fokussiert. :)

Zwei kleine Anmerkungen:

Aber hallo! Als er zur Gruppe kam, war er auf diesem Gebiet völlig unbeleckt. Und da ich mit ihm zusammen praktisch unsere gesamte medizinische Abteil darstelle, musste ich ihm natürlich alles beibringen, was ich wusste.“

1. "unbeleckt"... ;'D Sollte das nicht "unbeFleckt" heißen? Auch, wenn es schon irgendwie passt... *kicher*

2. "Abteil" = "Abteilung"?


Gabi, die Geschichte gefiel mir, trotz des sehr, sehr unangenehmen Anfangthemas. :* PS: Muss noch was hinzufügen, nachdem ich die anderen Reviews gelesen habe. Egal, wie alt Kira da nun ist, es waren zum einen andere Zeiten und zum anderen genießen Shakaar und Lupaza mein vollstes Vertrauen. Und Kira macht den Eindruck einer vernünftigen, reifen, jungen Frau. Das tatsächliche Alter ist nur eine Zahl. Und, wie schon erwähnt, ich stimme Lupaza in allem voll zu. :)

Antwort des Autors:

:D Yup, mein guilty pleasure war lange Jahre Shakaar Edon als der ideale erfahrene Sexualpartner für das erste Mal. Der arme Kerl musste in zahlreichen Geschichten dafür herhalten, weil er für mich so ein Idealbild verkörpert hat. (die meisten sind aber dort verschwunden, wo sie hingehören ... in der Schublade). Nur diejenige mit Serina habe ich noch veröffentlicht, weil die einfach rundum passt.

 

Ja, Lupaza ist meiner Ansicht nach Gold wert gewesen für die junge Kira. Die beiden stelle ich mir in so einer richtig schönen Freundschaft vor; Die Ältere hilft der Jüngeren dabei fern von der Familie aufzuwachsen und einen neuen Platz für sich zu finden. Es ist so schade, dass Lupaza in der Serie gekillt wurde.

 

Danke wegen der "Abteil" - da hatte ich wohl mitten im Wort keine Lust mehr weiterzuschreiben ;) muss ich gleich noch "ung"en . "Unbeleckt" existiert jedoch als Ausdruck. Es ist ein Synonym für unerfahren.



Keine Ergebnisse gefunden.
Ein Review abgeben