TrekNation Einloggen
Info-CenterImpressumTeam
Erweiterte Suche

Name: shadow0246 (angemeldet) · Datum: 22.11.17 23:29 · Für: Kapitel 1
Schöööön :). Notfallfluff ist immer gut :D

Antwort des Autors: Awww,vielen Dank! :) Ja, Notfallfluff geht immer und ist immer gut! Und Notfall-Weihnachts-Fluff ist mindestens so hilfreich wie Kuscheldecke, Tee und Muffins! Ganz lieben Dank für dein Feedback, freut mich sehr. :)


Name: dammitcola (angemeldet) · Datum: 21.11.17 16:14 · Für: Kapitel 1
Hallo Amber,

das ist das allererste Mal, dass ich mich extra auf einer Seite anmelde, um eine Geschichte zu reviewen. Ich bin via Tumblr auf Treknation aufmerksam geworden, wo ich mir vor ein paar Tagen einen deutschsprachigen Notizzettel-Blog für Star Trek-FanFiction erstellt habe, und nun wurde mir der Treknation-Tumblr empfohlen, und so hab ich letztlich dieses Archiv entdeckt. Irgendwie dachte ich bislang immer, es gäbe außer FanFiktion.de nicht so wirklich einen Platz für deutschsprachige ST-FFs, allerdings muss ich zugeben, dass ich auch nie bewusst danach gesucht habe.

Jedenfalls: Danke für diese unfassbar niedliche Geschichte! Wie süß kann bitte irgendwas auf der Welt sein? b25;

Außerhalb von fluffigen Geschichten wie dieser macht es mich zwar immer ein bisschen stutzig, wenn Bones als im Grunde glücklicher Vater dargestellt wird, der ganz normales Umgangsrecht und noch dazu liebende Eltern hat - das finde ich einfach nicht vollständig glaubwürdig, wenn man seinen ersten Auftritt in AOS betrachtet. Da wirkte er auf mich wie jemand, der wirklich ALLES verloren hat, und es ist für mich schwer vorstellbar, dass er zur Sternenflotte und sogar für mehrere Jahre ins All gehen würde, wenn zu Hause noch Menschen sind, die ihn lieben und auffangen und er Joanna regelmäßig um sich haben kann.

Aber hier … hier hat es für mich gepasst. Was immer es war, das Bones in die Sternenflotte getrieben hat, er wirkt sehr, sehr »bonesig« (??) und echt auf mich. Gemessen daran, dass er Jim in der schlimmsten Zeit seines Lebens kennengelernt hat, kann ich sogar seine Zweifel mehr als gut verstehen - zwar weiß er, dass Jim nicht so oberflächlich ist, wie er von vielen gesehen wird, aber ob sein bester Freund wirklich so geerdet ist, dass er mit der Information um ein Kind zurechtkommt? Da ist Bones sich nicht sicher, und das finde ich total glaubwürdig in Anbetracht der Gesamtsituation.

Ich kann Leonard richtig vor mir sehen, wie er anfangs beschließt, das besser noch nicht zu erwähnen und auf den richtigen Zeitpunkt zu warten - und dann kommt und kommt kein Moment, der sich richtig anfühlt. Sein schlechtes Gewissen wächst, sowohl Jim als auch Joanna gegenüber, aber er kriegt einfach nicht die Kurve. Dafür erzählt er Joanna umgekehrt viel von Jim, kindgerecht und idealistisch - und die Kleine kennt Jim gut, ehe er überhaupt von ihr weiß.

Ob Bones wirklich zu diesem Zeitpunkt schon wusste, dass Jim einmal Captain wird? Oder hat er sich das vor allem für Joanna »ausgedacht«?

Jim finde ich ebenfalls sehr glaubwürdig dargestellt. Genau so sehe ich ihn auch: als jemanden, der sich frei, unabhängig und selbstbewusst gibt, um nicht zu zeigen, wie viele (Selbst-)Zweifel er in Wahrheit hat und wie sehr er sich eigentlich nach Zugehörigkeit sehnt. Wie er sich anfangs einzureden versucht, dass er sich auch ohne Bones amüsieren kann, vielleicht sogar noch besser, und man doch aus jeder Zeile liest, wie im Stich gelassen er sich fühlt, weil es das ist, was immer alle mit ihm gemacht haben - oh, mein Herz. ;_; b25;

Zum Glück erfährt er schnell, was der wahre Grund für Leonards Entscheidung ist. Und zum Glück sagt Leonard ihm letztlich endlich die Wahrheit. Ich halte Leonard McCoy für einen der ehrlichsten Menschen überhaupt, aber dass er in dieser Situation nicht klarkam und sich lange vor dem Thema Joanna gedrückt hat, kann ich echt verstehen.

Ich glaube, meine liebste Stelle in der Geschichte ist die, in der Bones Jim wegen Joannas Verschwinden anruft. Die macht so unglaublich deutlich, wie sehr er Jim vertraut und wie sehr Jim die Wahrheit verdient. All die Zeit hat Leonard sich vor dieser Wahrheit gedrückt, aber als er in heller Panik ist wegen Joannas Verschwinden, ruft er Jim an und sagt, er müsse sofort kommen - weil er im Innersten einfach weiß, dass Jim da sein wird, was auch immer los ist. Er vertraut auf Jims Beistand und Hilfe, man könnte auch sagen: Er vertraut ihm blind. Und das zu Recht. b25;

Aww, und Joanna - sie ist so, so niedlich dargestellt! Wie sie Bones wegen der Sahne zitiert und wie vertrauensvoll sie sich gleich an Jim hängt! Sie kennt ihn ja schließlich, da hat sie absolut recht.

Besonders gut gefallen hat mir auch das Ende. Es ist zwar klar, dass es auch auf romantischer Ebene weitergehen wird mit Jim und Leonard, aber es ist trotz allem Fluff kein klischeehaft kitschiges Ende.

»Ich will dich nicht verlieren. Niemals. Okay?« - das ist an dieser Stelle so viel schöner als ein »Ich liebe dich«, weil es so wenig Druck aufbaut. Sie küssen sich und sie wollen das, doch Bones macht hier zugleich deutlich, dass Jim ihm auch ganz unabhängig davon unendlich wichtig ist und er ihn für immer behalten möchte. Ich glaube, das könnte das schönste Weihnachtsgeschenk sein, das James T. Kirk jemals bekommen hat.

Ich hoffe, die drei haben ein wunderschönes gemeinsames Weihnachtsfest, und bedanke mich noch mal für die tolle Geschichte, die mich echt begeistert hat. (Und irgendwie habe ich jetzt festgestellt, dass ich auch ohne Account hätte reviewen können, aber egal, jetzt bin ich hier und hoffe, in absehbarer Zeit bei den Einstellungen durchzublicken. :D)

Alles Liebe
Cola

Antwort des Autors: So, liebe Cola, jetzt bin ich von der Yay-ich-hab's-drauf-Wolke wieder unten - und weiß immer noch nicht so recht, wie ich ein derart wundervolles Review beantworten soll! XD Awww, ich hab mich so mega gefreut, weil das so gänzlich unerwartet kam. Ein Mitglied hat sich nur angemeldet, um m e i n Minioneshot zu reviewen!!! Und dann auch noch so eine Lobeshymne, ich wette, da klang ein ganzes Streichorchester mit! XD Ich freu mich so, dass du an Bones so Gefallen hattest und ihn auch noch bonesig genug findest! Hurra! So rundum sei dir mal gedankt, dass ich für die verschiedenen Charaktere so viel geniales Feedback bekommen habe. Joanna hab ich erst durch Emonys Geschichten kennen- und liebengelernt. :) Wenn du nichtkitschigen Weihnachtsfluff magst, lies von ihr unbedingt: "Das Wunder von Atlanta" und von uena (meine allerallerallerliebste McKirk-Autorin!!!) MUSST du einfach "Mein Dezember" und "PTSD" lesen!!! MUSST! XD Ich weiß gar nicht, was ich noch alles sagen soll, dir ist mit deinem Review das nahezu Unmögliche gelungen: Amber sprachlos! *giggel* XD Auch, wenn ich mich wiederhole: Nochmals ganz, ganz, ganz flauschiglieben Dank! *hug* Und vielleicht kommen wir hier auf TN auch mal in den Genuss einer deiner Geschichten? Mich hättest du zumindest als Leserin. :)


Name: John Snape (Anonym) · Datum: 19.11.17 09:29 · Für: Kapitel 1
Hi

na da bin ich aber froh, daß du heute schon gepostest hast. Da schaue ich hier mal vorbei und werde mit so einer knuffigen Geschichte beglückt. Angst, Verlust und Liebe.
...... Und viel Kakao. ;-)
Da kann Weihnachten kommen.

LG
John

Antwort des Autors: :) Hey John. Dankeschön! *hug* Ja,oder, manchmal braucht es einfach viel Kakao und die Welt wird besser. Freu mich sehr, dass dir die kleine Geschichte gefallen hat. :)


Name: Darchelle (angemeldet) · Datum: 18.11.17 10:33 · Für: Kapitel 1
OMG hab ich mir einen Schaden gelacht xD
Die Geschichte ist einfach Hammer. Ich liebe es, wie du Joanna darstellst und auch Bones' und Jims Beziehung. Einfach herzerwärmend. Ich bin sehr froh darüber, dass du sie jetzt schon hochgeladen hast ;)
Begeisterte Grüsse
Chelle

Antwort des Autors: Awww, Chelle, vielen Dank für das super liebe Review. *hug* Ich freu mich riesig darüber. XD


Name: Emony (angemeldet) · Datum: 17.11.17 19:15 · Für: Kapitel 1
*schmacht* Du bist einfach die ALLERBESTESTE, weißt du das? Dieser Fluff kommt heute wie gerufen, auch wenn er mein Herz nicht unbedingt beruhigt. ;) Und du hast sogar Joanna miteingebracht! *strahl* Damit ist dir wahrlich ein ganz wundervoller Weihnachtsfluff gelungen. Danke, mein Engel! *mwah*

Antwort des Autors: :D Nawwww. "Wahrlich wundervoller Weihnachtsfluff" - herrliche Aliteration. Muss ich mir glatt mal als Titel merken. ^^ Freut mich, dass dir der Minifluff gefallen hat. :*


Ein Review abgeben