TrekNation Einloggen
Info-CenterImpressumTeam
Erweiterte Suche

Name: Anonym (Anonym) · Datum: 04.11.17 13:15 · Für: 1. Schubladendenken
Hey Gabi,
lol ... ein Text, der vor Begeisterung und Sehnsucht nur so überquillt und mir verdeckt zu flüstert "warum muss ich bei der ersten, öffentlichen Begegnung der beiden aufhören zu schreiben ..." Da kann ich mich meiner Vorrednerin nur anschließen, ab in die Romantikschublade :D ... verlegenes räuspern ... hattest Du nicht mal gesagt, Romantik liegt Dir nicht? Aber das war im Leben vor DSC.
Stamets habe ich mir richtig gut vorstellen können, der Brummbär, der sich mit Unhöflichkeit den Rest der Welt vom Hals hält und gleichzeitig seinen eigenen verletzlichen Kern schützt. Stamets empfindet ganz schnell Sozialstress und flüchtet sofort in seine Wissenschaft. Das ist auch weniger kompliziert als mit seinen Mitmenschen im Schmierfilm sozialer Höflichkeiten und Lügen zu agieren. Für Culber habe ich noch gar kein Gefühl - er hat ja bisher auch nicht wirklich viele Szenen gehabt. Wenn Deine Charakterisierung zutrifft, dann mag ich ihn.
Ich bin gespannt, was Dir noch alles einfällt. Ist sicher ein bisschen schwierig, nach so wenigen Folgen etwas zu schreiben, ohne Gefahr zu laufen, dass die Serie alles kippt.
LG
Seveny

Antwort des Autors:

Hallihallo Seveny,

 

ich freue mich immer sehr, von Dir hier zu hören/lesen (mail kommt noch :D )

 

Neee, Romantik liegt mir eeeeeeiiiiiiigentlich auch nicht. Aber ich fürchte, ich muss im Fall von Stamets/Culber eine Ausnahme machen. Seit dem letzten AfterTrek bin ich nicht mehr nur in Stamets verknallt, sondern auch auch noch in Culber. Jetzt ist eh Hopfen und Malz verloren und jetzt wird sowieso einer von ihnen nicht die Serie überleben ... ich kenn doch mein Glück.

 

Für Culber nehme ich mir momentan noch den Schauspieler als Vorbild. So wie er über seine Rolle und die Beziehung spricht, so nehme ich das als Grundlage für meine Culber-Charakterisierung.

 

Ja, groß etwas Eigenes kann ich zum jetzigen Zeitpunkt da noch nicht schreiben. Ich werde mich noch an ihrer ersten gemeinsamen Nacht austoben (völlig handlungsfrei ;) ), und vielleicht noch etwas mit Saxophon und Kastagnetten (wenn Du AfterTrek gesehen hast, weißt Du, was ich meine ;) )Und dann mal schauen, was die Episoden so an Möglichkeiten für Zwischenszenen hergeben.

 

Ganz lieben Dank für Lesen und Kommentieren,

Gabi

 

 



Name: Amber (angemeldet) · Datum: 04.11.17 09:19 · Für: 1. Schubladendenken
Awwww, Gabi. :')

Du olle Romantikerin, ja! In die Schublade kommst nämlich du: "Heimliche Romantikerin mit Hang zu Drama und blonden, schwulen Wissenschaftlern"!

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Dass du "Falling slowly" zitierst. Awww, ich höre es jeden Tag und nächste Woche will ich es mit jemandem speziellen als Altflöten/Klavier-Duett spielen. ^^

Stamets - ich glaube, nie hat jemand einem so frischen, unbekannten Charakter so viel treffendes und (kein Scherz!!!) liebenswertes Leben eingehaucht. Selbiges gilt für Culber. Hach, ich bin verliebt in die beiden. :)

*giggel* Und erst Stamets Gedanken, ich kam aus dem Lachen teilweise kaum mehr raus. Mein absoluter Favorit:

"Stamets setzte sein Gehör ein paar weitere Sekunden der Qual aus, um den Mann in einer der Schubladen abzulegen, mit denen er seine sozialen Interaktionen handlich zu sortieren pflegte."

XD Großartig. Du kennst mich ja, ich liebe Romantik (zumindest fiktive) und bei der Stelle, als Culber seinen Kuss der Musik anpasst ... Awwww.

Überhaupt war das hier alles ein wundervoller Mix aus Lachen und Rührungstränchen.

Ich liebe jede Zeile!!!

Antwort des Autors:

;) ... Schuld ist einzig und alleine Wilson Cruz! Der platinblonde, unglaublich umwerfende, das Gehirn umgehende auf niedere Gefilde zielende Stamets reizt mich vor allem zu heißer Erotk. Aber Wilson Cruz ist so ein warmherziger ich-lebe-für-die-Liebe Typ, dass der mich einfach umhaut. Die letzte AfterTrekShow hat das dann besiegelt. Wie er so liebevoll über "seine" Beziehung zu Stamets gesprochen und Anthony Rapp gestreichelt hat, hat mir tatsächlich die Romantikhaube übergestülpt.

 

"Falling Slowly" habe ich die letzte Woche am Klavier eingeübt - ich vermisse das Teil so sehr! Da ich ohnehin nur noch mit Anthony Rapp im Ohr herumlaufe, fand ich das Stück ganz passend (zwei weitere warten bereits in den Startlöchern für andere Momentaufnahmen "Origin of love" und "you don't have to love me")

 

Vielen, vielen lieben Dank für Dein Kompliment bezüglich Stamets' Charakterisierung. Ich schreibe normalerweise nicht so früh in eine Serie, da die Chance, dass alles mit Fortschreiten der Serie Makulatur wird, sehr groß ist. Aber mit Stamets haben sie tatsächlich einen Charakter kreiert, den ich verstehen und fassen kann. Es fällt mir sehr leicht ihn zu schreiben, weil er im Grunde seines Herzens wie ich ist - zumindest in seiner grummeligen Anfangszeit. Diese Szene hier wollte ich schon seit ein paar Wochen schreiben, musste aber noch auf den versprochenen Hinweis warten, wie die beiden sich kennengelernt haben. (wobei mir immer noch die Erkenntnis fehlt, ob Stamets ein Sternenflottenakademieabsolvent ist, oder wegen seiner Forschung als Quereinsteiger - wie Burnham auch - aufgenommen wurde, daher habe ich mich wegen seines Status hier bedeckt gehalten)

 

Ich elaboriere im Geist an einer Geschichte mit mehr Handlung, aber das ist halt sehr schwer in die laufende Serie einzubinden. Da muss ich noch ein bisschen abwarten (und zusehen, wer überlebt ... oh mann, wenn Culber umkommt, oder die Beziehung scheitert, dann weiß ich nicht, ob ich DSC noch weiter anschauen werde ... bin schon wieder viel zu tief in den Charakteren drin, um das Ganze erwachsen zu betrachten), aber ich werde hier sicherlich noch das eine oder andere handlungsfreie Erotik- oder Romantik-Kapitel einfügen :).

 

(schreib Dir später noch ausführlicher. Bin erst gestern Nacht zurückgekommen, und beginne jetzt erst allmählich aufzuwachen und das gesamte Online-Chaos zu überblicken)



Ein Review abgeben