TrekNation Einloggen
Info-CenterImpressumTeam
Erweiterte Suche

Name: Xella Sky (angemeldet) · Datum: 12.09.17 13:04 · Für: Kapitel 5 - Gerüchte

Hallo Jem.


Vor einiger Zeit habe ich schon mal eine Geschichte gelesen, bei der die DS9-Crew und die ENT-Crew aufeinandertrafen, daher war ich echt begeistert, als ich entdeckte, dass du ebenfalls an einem Aufeinandertreffen der beiden arbeitest:-)

O'Brien und Jadzia halte ich dabei für eine interessante Kombination für ein Außenteam, das ein Abenteuer zusammen besteht. Vor allem Jadzia bietet eine Menge Potential für Verwicklungen, wie man auf der ENT ja auch sehr schnell erleben darf.

Obwohl sie eigentlich über die Vorsichtsmaßnahmen bei Zeitreisen Bescheid weiß, geht sie gegenüber Reed beinahe leichtsinnig vor. Gut, es passt zu ihrem Charakter, aber an O' Briens Stelle wäre ich ebenfalls besorgt, wenn sie die ganze Nacht fort bleibt^^

Ein bisschen gewundert habe ich mich über Reed. Als er dieses Gespräch mit Jadzia im Kasino hat, redet/denkt er sofort über Verliebtheit nach. Wie lange kennen sie sich denn zu diesem Zeitpunkt? Ein paar Stunden? Ich würde da eher von Gefallen oder Schwärmerei sprechen, denn Liebe auf den ersten Blick passt nicht so ganz zu ihm;-)

Überrascht war ich auch, wie problemlos der frühere Dax-Symbiont auf Jadzias Kontaktaufnahme reagiert. Entweder sie ist eine Weltmeisterin im Leute bequatschen oder die Trill sind sehr vertrauensseelig, wenn ihnen ein anderer Trill sagt, dass sie Hilfe brauchen/ehrlich sind...

Was ist das eigentlich für ein Ereignis in der Zukunft, das Reed noch so sehr zu schaffen machen wird, so dass der Dax-Symbiont alles für ihn tun würde? Wirst du das noch auflösen?

So, dann noch kurz was zu diesem Kapitel:

Das "irgendwie" in "Irgendwie bist du heute irgendwie zerstreut." ist eins zu viel.

"Ja klar. Und wie gedenkst du gegen einen Angriff zu bekämpfen?" Hier passt die Wortwahl nicht ganz. Vielleicht wäre "gegen einen Angriff vorzugehen" oder "auf einen Angriff zu reagieren" besser.

Dann bin ich mal gespannt auf weitere Kapitel und hoffe natürlich, dass einerseits die beiden DS9ler zurückkehren können und dass es andererseits Jadzia und Reed nicht das Herz brechen wird, wenn sie auseinandergerissen werden.


LG Xella Sky



Antwort des Autors: Hallo Xella Sky, vielen Dank für dein Review! Ich freue mich, dass dir die Geschichte gefällt. Zu Reed: ich habe mich dabei an die Vissianerin Veylo, die Orionfrau Navaar und die Szene mit Hoshi in der Messe, als es um sein Lieblingsgericht ging, erinnert. Er denkt (glaube ich) relativ schnell an solche Gefühle, da er sie eben nur selten empfindet, aber sich schon wünscht (er war relativ traurig, als er vom Generationenschiff erfahren hat, dass er bis zum Ende alleine war). Wenn es ein weibliches Wesen gut anstellt, kann es ihn wahrscheinlich doch mehr oder weniger schnell um den Finger wickeln. Zu dem Dax-Symbionten: Jadzia weiß Sachen von/über Tobin, die nur er selbst wissen kann, womit sie ihm beweisen konnte, dass sie seinen Symbionten auch in sich trägt. Ich schaue mir das grammatikalische (sobald ich die Zeit finde ;) ) an. In diesem Sinne: vielen Dank für deine konstruktive Kritik und vielleicht bis bald. LG Jem


Name: Gabi (angemeldet) · Datum: 12.07.17 09:05 · Für: Kapitel 3 - Kino

Hallihallo, Jem

 

:D Im letzten Abschnitt sollte es doch sicherlich "im Voraus" und nicht "im Voraum" heißen, oder? ;)

 

Die Formatierung der letzten Abschnitte ist übrigens um Welten besser! Es ist viel leichter, im Lesefluss zu bleiben, wenn das Auge nich timmer die Zeilen hin und her wandern muss, um herauszufinden, wer gerade spricht.

 

Sehr witzig fand ich die sich spiegelnden Szenen, wie Reed an Dax' Quartier vorbeigeht und sich fragt, ob er anklopfen soll mit dem Argument, dass sie das Gespräch vom Mittag fortsetzen könnten - und Dax später dann genau das macht, als sie bei ihm vor der Tür steht. Herrlich!

 

Lediglich die Szene, als Archer bei Dax reinmarschiert, kam mir etwas seltsam vor. Auf der einen Seite ist Dax kein Charakter, der errötet, dafür ist sie viel zu selbstsicher und viel zu oft der Grund für das Erröten anderer - und auf der anderen Seite kommt mir Archer hier ziemlich unhöflich vor. Würde er ihr nicht erklären, wo sein Problem liegt, statt sie mit einer in der Luft hängenden Drohung zu verlassen?

 

Aber davon abgesehen, lesen sich die Szenen hier flüssig, und die Idee mit der Verwicklung gefällt mir.



Name: Gabi (angemeldet) · Datum: 12.07.17 08:59 · Für: Kapitel 2 - Mahlzeit....

HI Jem,

 

vielen Dank für die Erklärung wegen der Trill. Stimmt. Das mit Emony hätte ich eigentlich auch noch wissen müssen, immerhin hat unsere Chefin, Emony, hier im Forum ihren Nick genau wegen dieser Begebenheit ausgewählt.

Und auf Infos aus den Romanen zurückzugreifen, finde ich absolut gut. Ich mache das mit allem um die cardassianische Besatzungszeit auf Bajor und cardassianische Religiosität ganz genau so. (ich ignoriere nur Dinge in den Romanen, die mir gegen den Strich gehen ;) )

 

Da bandelt Dax also mit dem schüchternen Reed an, soso! Aber es ist auch echt verführerisch ;). Ich habe bei meinem Crossover das gleiche gemacht (allerdings da mit Archer und Kira). Es ist so schade, dass die beiden Crews nicht regulär miteinander arbeiten können.

Es ist süß zu sehen, wie Reed sich ein wenig auf Dax einlässt. Und dann kommt natürlich Tucker und lässt die Muskeln spielen. Sieht so aus, als würde dieses Mal sein Charme nicht fruchten.

 



Name: Gabi (angemeldet) · Datum: 06.07.17 10:15 · Für: Kapitel 1 - Die Ankunft

Ich finde es witzig, wie Du mit den gegenseitigen Unbekanntkeiten umgehst ;) - wie O'Brien alles Unbekannte auf Bajor schiebt, ist herzig. Und die anderen wundern sich dafür dann, warum die Dekon kein Begriff ist. Dieses Aufeinandertreffen der Zeit-Kulturen ist gut.

Was ich im letzten Kapitel schon fragen wollte: Sind die Trill in der Zeit der NX-01 überhaupt schon bekannt? Wenn ich daran denke, dass die Leute von TNG noch nicht einmal davon gehört hatten, dass manche Trill symbiontisch sind, kann ich mir nicht vorstellen, dass diese Spezies schon seit so so vielen Jahren bekannt sein sollte.

 

Und ich hätte noch eine Anmerkung wegen der Formattierung. Es wäre viel besser lesbar, wenn Du bei jedem Sprecherwechsel auch einen Zeilen- oder Absatzwechsel einfügen würdest. Ein Fließtext, in dem Gespräche hintereinanderweg geschrieben werden, ist sehr schwer zu folgen.

 

 



Antwort des Autors: Laut der Folge "Trekors Prophezeiung" war Tobin auf jeden Fall auf Vulkan und in der Romanreihe "Destiny" ist er am Bau der Columbia beteiligt (ich weiß, dass das nicht kanonisch ist, ist aber eine nette Idee). Emony Dax (der nächste Wirt des Symbionten) war auf jeden Fall auf Erde und hatte auch eine Beziehung mit McCoy ("Immer die Last mit den Tribbles"). Die Trill sind 2285 der Föderation beigetreten, haben aber noch lange Zeit verschwiegen, dass sie Symbionten sind, da sie Angst vor Xenophobie hatten. Die Formatierung werde ich noch bearbeiten. Danke für den Hinweis!


Name: Gabi (angemeldet) · Datum: 06.07.17 10:03 · Für: Prolog

Hi Jem,

 

die Idee, ein DS9/ENT-Crossover zu schreiben, finde ich natürlich schon mal ausgezeichnet (das sind meine beiden Lieblingsserien und ich finde es immer schade, dass man die Charaktere nicht auf "normalem" Weg mal zusammenarbeiten lassen kann, wie das bei TNG, VOY und DS9 der Fall wäre).

Auch gut fide ich, dass Du erst mal mit einer späteren Szene auf der ENT beginnst und danach den Anfang als Rückblick aufwickelst.

 

Etwas verbesserungswürdig fände ich allerdings das Tempo der Geschichte. Die Abschnitt auf DS9 wirken sehr rasch, sehr abgehackt, so wie kleine Momentaufnahmen, statt einer durchlaufenden Geschichte. Das hat zumindest mich beim Lesen etwas gestört.

 

Ich schau mal, wie es weitergeht. Vielleicht ändert sich der Stil wieder, wenn die Vorgeschichte abgehandelt wurde.



Antwort des Autors: Hi Gabi, ich mag die beiden auch am meisten... Vielen Dank für das Review, ich werde an den DS9-Szenen arbeiten und sie in den folgenden Kapiteln mehr ausbauen.


Ein Review abgeben