TrekNation Einloggen
Info-CenterImpressumTeam
Erweiterte Suche

Name: MaLi (angemeldet) · Datum: 23.03.17 15:19 · Für: Kapitel 1

Eine wundervolle Geschichte! Stimmungsvoll düster und bedrückend, aber auch mit viel Herz geschrieben. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und unterscheiden sich im Sprechen und Verhalten deutlich voneinander, was die Story sehr lebendig macht. Das Verhör hast du sehr realistisch gezeichnet, weshalb ich da gute Recherche dahinter vermute. Bis zum letzten Drittel lässt du den Leser hoffen, bangen und rätseln, bis du schliesslich das Geheimnis dieser wahnwitzigen Aktion lüftest: Ein aufrichtiger Gentleman, der mehr als nur die sprichwörtliche Höhle des Löwen stürmt, um eben jenem seine holde Liebste wieder aus den Klauen zu entreissen.
Die Story ist von Anfang bis Schluss spannend und fesselnd verfasst, die Figuren sah man deutlich vor sich und ebenso die düstere Umgebung des Zellentraktes. Eine Geschichte, die man gut als Spannungsbogen in eine Folge hätte einbauen können. Sehr, sehr gut gemacht!



Antwort des Autors: Ich möchte mich wirklich vielmals für dein liebes Feedback bedanken! Ich habe mich wirklich gefreut, dass es dir so gut gefallen hat!


Name: Drago (angemeldet) · Datum: 04.03.17 20:40 · Für: Kapitel 1
Wunderbares Beispiel einer Interspezies Beziehung. Du hast eine klassische Interspezi Beziehung konstruiert, jedoch sind die Begleitumstände, so ungewöhnlich, das es vollkommen authentisch wirkt. Sehr gelungen.

Antwort des Autors: Danke für dein Feedback! Freut mich sehr, dass es dir gefallen hat!


Name: Racussa (angemeldet) · Datum: 02.03.17 08:31 · Für: Kapitel 1
Ich bin ja ein großer Romulaner-Freund, da musste ich die Geschichte sofort lesen. Sie erinnert ein bioßchen an Bashirs Geheimdiensterfahrung auf Romulus. Nur zwei Dinge sind mir aufgefallen: Verwenden Romulaner wirklich Phaser; ich dachte, sie hätten Disruptoren? Und in Bezug auf die Flucht: So romantisch der Schluss ist, kann sich ein von nur einem Mann betriebenes Schiff durch das ganze romulanische Imperium bis zu einer Grenze durchkämpfen. Das scheint mir doch ziemlich unrealistisch, aufbauend darauf, dass Romulus ja wohl im Zentrum des Imperiums liegen wird.
Ein umgekehrte Reise kann ich aus meinem Fundus in 'Grüne Flucht' anbieten ;-)
Ich freue mich schon auf das nächste Kapitel.

Antwort des Autors: Hallo Racussa! Erstmal vielen Dank für dein Review. Was die Disruptoren betrifft, gebe ich dir Recht, das ist mir auch im Nachhinein aufgefallen. Ob die beiden die Flucht aus dem romulanischen Imperium schaffen, lasse ich offen, das ist wohl der Stoff für eine Forsetzung. Erfahren haben wir es ja noch nicht :)


Name: ulimann644 (angemeldet) · Datum: 27.02.17 12:57 · Für: Kapitel 1

Eine tolle Idee, muss ich sagen. Der Aufbau der Handlung hat mir gefallen.

Einzig - ich glaube nicht, dass Romulaner ihre Manöver in Sequenzen, wie Omega oder Gamma aufteilen, da hätte ich mir etwas "romulanischeres" gewünscht.

 

Ansonsten eine sehr kurzweilige Geschichte.



Antwort des Autors: Danke für dein Feedback Ulimann! Was die Manöver betrifft, gebe ich dir Recht, darauf werde ich das nächste mal besser achten.


Name: Kontikinx1404 (angemeldet) · Datum: 18.02.17 13:18 · Für: Kapitel 1
Eine schöne kleine Geschichte mit einer klaren Botschaft, die du gut erzählt hast. Das Paar
war eine ungewöhnliche zusammenstellung.

Antwort des Autors: Ich freue mich über dein Feedback und darüber, dass dir die Geschichte gefällt.


Ein Review abgeben