TrekNation Einloggen
Info-CenterImpressumTeam
Erweiterte Suche
Reviews für Spiel mit mir

Name: BlueScullyZ (angemeldet) · Datum: 05.03.17 09:44 · Für: Epilog
Ich gebe zu: Den Schluss nach Kapitel 6 hätte ich auch nicht verachtet ^^'' Aber das Ende ist auch interessant. Ich finds auch mal erfrischend, dass der Bösewicht nicht aufgelöst wird, seine Hintergründe unbekannt bleiben und es keinen großen Dialog über Richtig und Falsch seiner Handlung gab. "Das darfst du nicht, weil ..."
Kann man sich als Leser ja mal selber drüber Gedanken machen. Auch, wie es sein kann, dass sie auf einmal wieder woanders sind und die Verletzungen geblieben sind. Damit scheidet ja ein "Gedankenexperiment" aus.

Ich kann allerdings verstehen, dass du gerade deine Lieblingscharaktere nicht so gern über Jordan jagst. Bei Canon-Charakteren hab ich da auch arge Probleme mit, weil man ja auch mit dem Canon bricht, spielt die Geschichte nicht nach der Serie. Und das ist etwas, was mir unheimlich schwer fiele. Bei OCs hab ich da eine entspanntere Einstellung, da deren Verlauf ja vollkommen unabhängig vom Canon läuft und nicht tangiert wird.

Danke für den Lesestoff, hat Spaß gemacht ;-)

Antwort des Autors: Danke für das Lesen UND Reviewen! :) Soviel sei verraten: Es war KEIN Gedankenexperiment, KEIN Q und KEIN Traum. Ich hatte da im Hinterkopf ne Idee, was es wahr und wollte eigentlich im Epilog die Auflösung geben. Aber ich mag ja eher die Art Grusel, die nachklingt und einen noch ewig beschäftigt à la "Fuck, was WAR da jetzt passiert? Wie geht es weiter?". Schön, dass das bei dir Anklang fand. :) Vielen vielen Dank, liebe Scully! *umarm* Ich hoffe, dein Kuchen und die Plunderstücke waren noch zu retten? ^^


Name: BlueScullyZ (angemeldet) · Datum: 05.03.17 09:38 · Für: Runde 5
Brrr, ziemlich düster. Aber ich find es gut, dass es solche Geschichten gibt und mag sie auch gern lesen. Sie erinnern daran, dass es nicht immer für jeden ein gutes Ende gibt und tragen dazu bei, dass die Spannung beim Lesen nicht durch ein "Ach, der Prota überlebt ja eh" abgelöst wird. Sie sind wichtig und regen zum Nachdenken an.

Dass beide auch noch einsam das Spiel verloren haben, ist, finde ich, das traurigste an der ganzen Geschichte. Sie waren mit ihrer Furcht, ihrer Angst und ihrer Sorge vollkommen allein und die Fragen, die sie sich bis zu letzt gestellt haben, blieben unbeantwortet. Neben der Angst um ihr eigenes Leben kam dadurch ja noch die Sorge um den jeweils anderen hinzu, was die doppelte Qual war. Viel grausamer hätte es der Spielleiter nicht arrangieren können. Ausgerechnet den Mediziner von verlorenen Seelen in die Enge treiben zu lassen, war auch ziemlich perfide.

Fazit: Kurz, knapp, unheimlich spannend und schaurig schön ;-)

Antwort des Autors: Oh ja, ich mag es, wenn es nicht immer "Hurra! Alles klar, so ist es gut!" ausgeht. Und das man keine Ahnung hat, was da jetzt eigentlich passiert ist. " ... den Mediziner von verlorenen Seelen in die Enge treiben zu lassen, war auch ziemlich perfide" .Hm, das ist Zufall und war gar nicht beabsichtigt, einen tieferen Sinn zu haben. Aber trotzdem cool, dass du das so siehst. ^^ Und ich freu mich mega, dass du dich bis zum Ende gegruselt hast und dir die Stimmung gefallen hat. :)


Name: BlueScullyZ (angemeldet) · Datum: 05.03.17 09:23 · Für: Runde 4
"Stimmlose Münder schrien stumme Schreie wider der Grausamkeit, frisches, junges Leben in ihrem Territorium zu finden." WOW! Du bist ja sonst nicht gerade wenig einfallsreich, aber DER Satz sticht extrem (positiv) hervor. Und er klingt dabei oder damit so ... unumstößlich/final. Man wagt es nicht, es zu hinterfragen. Hach, ich mag ihn ^-^
Auch, wenn er verflucht gruselig ist ...

Augen zu und durch, ist natürlich auch eine Möglichkeit. Schade für die beiden, dass es nix bringt. Was dann zu Ende noch passiert, ist natürlich wieder ein Schlag ins Gesicht für beide. Völlig in Panik und mit einem Mal dann auf einmal wieder ALLEIN. Uwah! >.< Ich will nicht tauschen ...

Allerdings, die Ansatz zu Runde fünf, hätte ich wohl nicht wiederholend geschrieben, sondern einmal am Ende, vielleicht in einen eigenen einsamen Absatz, als allgegenwärtig.

Und wel ich mir ja beim Lesen so Gedanken mache ... Ich würd ja lachen, wenn das am Ende so ein 0,25m großer Wirsch oder so ist, der sich einen ziemlich, ziemlich miesen Witz erlaubt hat xD

Antwort des Autors: Mwaaaaah, danke. *schnurr* Ja, ich neige zu solchen Sätzen, die malen so eine wunderbar passende Stimmung. Tja. Allein. War wieder so eine Sache, die - schwupps - einfach da war. ^^ Ich wollte die beiden gar nicht mehr trennen, aber na ja. Ist ja bei den Lesern gut angekommen. Muhahaha. Die Idee ist klasse. ^^ Aber ich hab mir hier ja REICHLICH Mühe gegeben, von meinem sonstigen Genre (Fluff, Romance, Humor) abzuweichen und bin tief hinab gestiegen ins Reich der düsteren Geschichten ... *grabesstimme*


Name: BlueScullyZ (angemeldet) · Datum: 05.03.17 09:10 · Für: Runde 3
Woho, da ziehst du langsam aber die Daumenschrauben an. So ein buchstäblich mit Leichen gepflasterter Weg ist wirklich creepy und ich bin gerade heilfroh, dass die Sonne scheint und ich nicht auf die Idee kam, das hier mitten in der Nacht zu lesen :-P

Sehr schön war am Anfang der kleine Wortwechsel "Irland also?" xD Schön, wenn man sich noch eine Spur Galgenhumor bewahren kann. Mal schauen, ob die davon im nächsten Kapitel was wiederfinden, oder ob es ihnen den erstmal verhagelt hat. Könnte ich auch verstehen. Brrr >.

Antwort des Autors: Grässlich, oder? Ich HASSE Moorleichen. Ehrlich. Meine "Begegnung" mit denen im Archäologischen Museum in Bozen war SEHR prägend, da hab ich es grade noch so an die frische Luft geschafft, bevor ich ... *würg* ... du verstehst? Hah! Danke! Ich bin auch der Typ "Galgenhumor" und die Stelle wurde aus mehreren Fronten kritisiert. :)


Name: BlueScullyZ (angemeldet) · Datum: 05.03.17 09:04 · Für: Runde 2
Ich mag die Dialoge. Ich weiß, völlig ausm Zusammenhang gerissen gerade, aber das musste ich mal loswerden. Es gibt ja Dialoge, die klingen eben, als hätte sie sich jemand ausgedacht und dann aufgeschrieben, aber die niemals jemand so führen würde. Und dann gibt es Dialoge, die so klingen, als hätten sie wirklich so stattgefunden und jemand stand daneben und hat sie aufgeschrieben. Das hier sind welche von der letzteren, wie ich finde, schöneren Sorte. Auch, dass du mit Unterbrechungen spielst, unterstreicht diesen Effekt. Oder, dass es Umgangssprache gibt.

Die Stelle, in der beide die Schritte zählen, fand ich übrigens unheimlich gut gemacht. Wenig Text, große Wirkung. Manchmal ist weniger eben mehr. Etwas, was ich zwar weiß, aber selbst nur schwer umsetzen kann ;-) Daher Respekt an dich.

Nur eine Sache ist mir aufgefallen: Die Vergangenheitsform von wiegen (sich/etwas hin und herbewegen) ist doch wiegte, oder? Meint zumindest der Duden.
Fällt aber nicht schwer ins Gewicht, ist ne Kleinigkeit, die mir aufgefallen ist. Und auch bisher das einzige, was mir aufgefallen ist.

Antwort des Autors: Ich mag Dialoge auch! Und aus dem Zusammenhang gerissene Einschübe auch. ^^ Yay, danke! Ist ja wirklich immer so ne Sache, ob die flotten, umgangssprachlichen Dialoge anklang finden oder nicht. Aber ich finde, es muss zu den Charas und den Situationen passen. Und bei meinem Lieblingsduo passt es. :=) Deine Dialoge mag ich übrigens auch sehr. :) Ach ja, die Schritteszene. Die war beim Schreiben ein absoluter Graus. Kennst du das, wenn sich Szenen wie von selbst ergeben und schreiben und du dabei eigentlich nur Mittel zum Zweck bist? So war das hierbei. Baaah, grusel. Ich weiß grad nicht, welche Stelle du meinst, ich schau noch mal rein. Danke!


Name: BlueScullyZ (angemeldet) · Datum: 05.03.17 08:43 · Für: Runde 1
Ou ha, Ausrüstung weg, Begleitung weg, da geht einem erstmal die Muffe, klar. Dass die beiden dann unwissentlich doch noch aufeinander treffen, hast du schön geschrieben. Der Gedanke, dass es der jeweils andere sein könnte, kam mir zwar auch, aber den hab ich dann doch irgendwie wieder verworfen und lieber an meinen Fingernägeln herumgeknabbert ;-)
Tja, und so kann Leserlein sich täuschen lassen. War dann doch so. Und für die beiden natürlich gut so. Geteiltes Leid ist schließlich halbes Leid.

Liest sich immer noch sehr flüssig und ich mag ja sowieso Geschichten mit verschiedenen POVs, das nutzt du hier wirklich sehr, sehr gut aus. Damit kann man auch einfach tolle Sachen konstruieren *grins*

Antwort des Autors: Danke für das Lob. Ich mag POVs auch sehr gerne, wenn es nicht ständig hin und her springt und man dadurch komplett verdattert ist. :)


Name: BlueScullyZ (angemeldet) · Datum: 05.03.17 08:41 · Für: Das Spiel beginnt
Da hab ich mich gestern etwas täuschen lassen. Ich dachte mir "Och mensch, da haste jetzt noch 20 Minuten, bis der Kuchen ausm Ofen muss, da kannste mal gucken, ob du noch was findest, was du lesen willst" und hab auf meine Leseliste geschaut. Und da stand doch tatsächlich noch deine Geschichte aus der Grusel-Challange. Und mein Denkfehler war "Ach, über 800 Wörter-Kapiteln, werd ich meinen Kuchen schon nicht vergessen". Wie gesagt: Fehler. Küche steht noch, Plunder sind etwas brauner geworden als gewollt, aber etwas mehr Aprikosenmarmelade und Fondant/Streusel drauf und es merkt kein Mensch :P

Ich finds super spannend geschrieben, ein schöner seichter Einstieg und dann der Cut in der Mitte, wo sich die beiden Perspektiven aufsplitten. Super gemacht.

Bei der Geschichte merk ich auch den Unterschied zwischen dem "alten" Bashir und dem "jungen". Ganz ohne DS9 je gesehen zu haben :P Les ja für Gabi beta, die den "älteren" Bashir schreibt. Man merkt, es ist dieselbe Person, aber eben zu verschiedenen Zeiten. Entweder ihr seit beide sehr nah am Original dran, oder interpretiert es gleich :D

Ja, dann schau ich mal, was aus den beiden geworden ist ... Das Ende hast du ja als wunderbaren Cliffhanger insziniert.

Antwort des Autors: Hmmmmmhmmmm... Kuchen, Plunder und Aprikosenmarmelade ... Äh, ja. Huhu Scully, wie schön, sich wiederzulesen und willkommen zu meinem Gruselspiel. :) Ja, ich schreib meistens wirklich lieber den jungen als den älteren Bashir und freue mich jedesmal, wenn es jemanden auffällt. ^^ Ist nicht so, dass ich den jungen lieber mag, aber für meine (bisherigen) Geschichten passte er einfach besser. Und ja: Klar, sind Gabi und ich beide nah am Original! ;D Freu mich, dass du bisher Spaß hast. :)


Name: CAMIR (angemeldet) · Datum: 05.02.17 00:35 · Für: Epilog

Okay, nichts davon ist wahr. Aber dafür stehe ich total auf diese "Es war kein Traum!" Sachen. Ich wär auch zufrieden gewesen, wenn es im letzten Kapitel geendet hätte, aber so ist es auch zufriedenstellend. Vermutlich waren sie in einer integalaktischen Version von Superprobotektor die Protagonisten. :D



Antwort des Autors: Ja, ich hatte wirklich überlegt, es mit dem Kapi davor enden zu lassen, aber .... Ich konnte es nicht. Nixe professionelle Distanzierung und so... Außerdem geht's mir wie dir, ich mag dieses Gefühl von "Au, kack, WAS war da jetzt wirklich????!!". Ganz, ganz lieben Dank für dein Feedback, liebe Camir! :*


Name: CAMIR (angemeldet) · Datum: 05.02.17 00:31 · Für: Runde 5

Game Over! Ich wollte noch bemerken, dass die Cliffhangerperspektivwechsel genial sind. Irgendwie muss ich ja jetzt an so ein Co-Op Game denken. Mal sehen, was die Auflösung ist.

Schön jedenfalls auch, dass die Zombies noch einen Auftritt haben durften. :)



Antwort des Autors: Du, ich hav keine Ahnung, was ein Co-Op-Game ist, aber vielen Dank! ^^ Ja, gell, die Wechsel geben einem so richtig den Rest und man will der Autorin eine deppern. :D


Name: CAMIR (angemeldet) · Datum: 05.02.17 00:29 · Für: Runde 4

Wunderbar, man muss wirklich immer weiterlesen. Im wahrsten Sinne des Wortes packend. Du fährst echt alles auf, was den armen Herren da passiert, die kommen garnicht zur Besinnung.



Antwort des Autors: Mwaaaah, daaaaanke!!! :) Ich freu mich echt riesig, das ich dich packen kann!


Ein Review abgeben