TrekNation Einloggen
Info-CenterImpressumTeam
Erweiterte Suche
Reviews für Nebelrauschen

Name: Racussa (angemeldet) · Datum: 20.09.17 16:34 · Für: Kapitel 1
Klassische Schüler-Trunkenheuts-Geschichte. Das wirkt gleich doppelt so lustig mit Erwachsenen. Aber das Ritual der Ferengi ist ja kurios: Etwas verschenken...

Antwort des Autors: Klassischer Fall von "Amber kann nicht schlafen und denkt nur an Julian und ist überdreht". Dann kommt so was bei raus. Hatte mir ja vorher 5 Stichwörter von Emony geben lassen und - Tada. Ja, das mit dem Weggeben schien mir als Erwachsenwerdenritus ganz passend. Gibt ja in vielen Kulturkreisen so Rituale, bei denen man durch Schmerz zum Mann wird. Und was schmerzt den Ferengi am meisten? XD Auch hier wieder einmal: ganz herzlichen Dank fürs liebe Review! Komm, lass dich drücken! *umarm*


Name: Ludy (angemeldet) · Datum: 21.04.17 21:25 · Für: Kapitel 1
Huuuui *-*
Julian sitzt bei dir ja immer auf der Werkbank, und habe ich schon erwähnt, dass er betrunken echt süß ist? Obwohl normalerweise vor allem bei Männern genau das Gegenteil der Fall ist...
Der Nebel sieht aus wie Odo >.< Neeeein, wirf mich aus der Luftschleuse! xD Wieso, wieso brauchte ich noch ein Kopfkino... Bevor ich weiter sinnlos plappere, kurz und schmerzlos. Wieder ein toller OS, ich liebe deinen Schreibstil, und ich brauche von dir auf jeeeeeden Fall noch gaaaanz viel Garashir. : 3
LLAP;
Die Verrückte

Antwort des Autors: Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaw!!!!!!!!!!!! Hurra! Du schon wieder! :) *umflausch* Ja, betrunkene Männer sind im Normalfall ekelhaft ... aber, hey, es ist Juliwulischnuckimaus (sorry, ich liebe ihn einfach, er ist so niedlich und toll und hach ...). Oh ja, Garak dreht auch schon dezent am Rad, weil Julian sich einfach ständig auf seinen Arbeitstisch setzt. Schlimm, kann ich nicht ändern, ist halt Julians Art. ^^ Oooooh, vielen, vielen Dank! Ich erröte hier grade ganz arg und grinse dir virtuell dämlich zu ob des wunderschönen Lobes. Mwah. Ach. Wie schön. :) Ich bekomme eventuell einen Höhenflug. (Rate mal, wo der mich dann hinführt???) Danke, du Verrückte! *flausch* das Wölkchen


Name: Gunni Dreher (angemeldet) · Datum: 07.04.17 10:15 · Für: Kapitel 1
"Auf den Tisch gehört der Kuchen, da hat der Popo nichts zu suchen!" pflegt meine Schwiegermama zu sagen. Irgendwie scheint es eine feste Angewohnheit von Julian zu sein, sein Hinterteil auf der Arbeitsplatte der Schneiderwerkstatt zu plazieren. Kein Wunder, daß das Garak irgendwann auf die Nerven geht. Daß er den Doktor auffordert, ihn Maß für ein der Feier angemessenes Hemd nehmen zu lassen und dieses dann prompt die Augen seines Trägers zur Geltung bringt, ist schon ein Hinweis auf eine seeeehr enge Freundschaft... ;)

Eine sehr schöne Idee von dir, das mit Nogs Initiationsfeier, auch die ganzen Details, die du dir dazu ausgedacht hast (ich habe jedenfalls nichts darüber finden können). Manche jungen Männer lassen sich von Ameisen beißen, andere merkwürdige Dinge mit ihrem besten Stück anstellen, junge Ferengis müssen Geld verschenken. Das Empfinden dabei ist in jedem Fall ähnlich: "Autsch!" "Mein Gewinn ist euer Gewinn!" hat schon etwas von rabiater Selbstkasteiung an sich. Quark hingegen sieht die Sache wohl eher als Investition an, etwa so wie Speck in einer Mausefalle.

Wenn man Jadzia und Kira zuhört, muß die Sache zwischen Garak und Julian wohl bereits drei Meilen gegen den Wind riechen. Überhaupt ist die kleine Szene absolut göttlich: Jadzias "Süß, die zwei!" sagt ja wohl alles. Mit "Ungewohnt, aber ja!" gibt Kira ihren Segen, gefolgt von der Überlegung, wann die beiden Objekte des Interesses "es" wohl merken. Den Vogel schießt allerdings Blitzmerker Worf ab, der golemgleich in der Gegend herumsteht und verständnislos wiederholt "Was merken?" Das war so herrlich, daß ich unkontrolliert losgeplatzt bin, um dann alles noch einmal zu lesen. :D

Und dann kommt auch schon Julians Absturz, gefolgt von einer ganzen Serie von göttlichen Bemerkungen, eine schräger als die andere. "Sie sind aber stark..."- *Gnicker!* "Guck ma, der Nebel sieht aus wie Odo!" - "Pruuuust!" "Captain Sisko! Tolle Feier, oder? Aber Garak will jetzt in mein Quartier" - *Quiieeetsch!!!* Es ist kaum zu sagen, welche die schönste ist, ich könnte hier die ganze Palette bis runter zitieren. Bei all dem kommt man kaum dazu, Mitleid mit dem armen, fürsorglichen Garak zu empfinden, der sein Äußerstes tut, den hemmungslos lallenden Doktor aus den Blicken der Öffentlichkeit zu schaffen. Was dann im Quartier folgt, ist einfach nur allerliebst. Nicht anzunehmen, daß Julians Barrieren so leicht gefallen wären, wenn da nicht sowieso etwas im Busch gewesen wäre. Im Wein liegt Wahrheit, heißt es. Auf dem Boden von Ferengi-Wasserpfeifen wohl auch.

Für die Szene am nächsten Morgen erwartet man prompt den dicken moralischen Kater. Unser Lieblingsschneider hat sich schon einmal nichts vorzuwerfen, er ist Ehrenmann geblieben und kann von sich sagen, daß er den Doktor nicht abgeschleppt hat. Julian hingegen ist schwer am Grübeln. Bemerkenswerterweise ist für ihn die Situation als solche gar nicht mal so das Problem, eher der Gedanke, daß etwas im Rausch passiert sein könnte, was er lieber bei klarem Verstand erleben würde - eine Einstellung, die Garak mit ihm teilt. Was dann folgt, ist eine kuriose Mischung aus aufwallender Leidenschaft und der Offenbarung kleiner, peinlicher Details des Vorabends, allerdings gibt es konkrete Hinweise, daß die zwei das Erinnern dann doch lieber auf später verschieben. ;)

Eine urkomische und superknuffige Augenöffnergeschichte, Amber! Man sieht Jadzia und Kira schon auf der Lauer liegen... ^^

Antwort des Autors: Guten Morgen, meine liebe Gunni! *kaffeereich* Mwaaaaaah ... *schnurr* Daaaaanke für dein liebes Review. :) Ich freu mich so, dass du Spaß an dem Geschichtchen hattest. :) Lach, ja, Jadzia hat ja oft betont, Worf hätte Humor, darf ich noch zufügen, er hat ausschließlich "passiven" Humor? Jadzia & Kira sind ein tolles Gespann, wenn die zusammen sitzen, hab ich nicht viel zu tun außer mitschreiben. Ooooh ja: "Irgendwie scheint es eine feste Angewohnheit von Julian zu sein, sein Hinterteil auf der Arbeitsplatte der Schneiderwerkstatt zu plazieren." Da hast du recht, irgendwie hat sich diese Angewohnheit bei ihm eingeschlichen. :) Ich hab auch erst gedacht, nanu, Herr Doktor? Aber andererseits, er fühlt sich halt wohl und vergisst darüber hinaus manch formelleres Gebaren. ;) Wobei deine Schwiegermutter recht hat und an mir verzweifelt wäre! :') Genau, super durchschaut! Mein Gedanke hier war, die beiden schleichen schon ewig umeinander herum, wissen aber selbst nicht genau, wer und was und wie und überhaupt und am liebsten, aber ach nee ... Und darum war der Umstand, d a s s eigentlich nicht erschreckend, sondern eher das w i e . ;) Aber Garak war wieder mal der Fels und die Ruhe ... (Halt mal Julian kurz die Augen zu, ich muss Garak anschmachten ...) Oh man, der Weg bis ins Quartier ... Du ahnst nicht, was der arme Garak durchgemacht hat. Ich kam vor giggeln kaum zum Mitschreiben. Lach, Gabi hat in ihrem Review so treffend gemeint, Julian wird sicherlich noch ne Weile mit eingezogenem Kopf durch die Station schleichen ... Jau. :) Viiiiielen, vielen lieben Dank, du Schatz, ich flausch immer ganz hoch, wenn ich Reviews von dir lese. *twirl* :*


Name: Bareil (angemeldet) · Datum: 17.10.16 16:54 · Für: Kapitel 1
Julian "besoffen" ist so niedliche und lustig, klar muss da Garak ein Auge auf ihn haben, damit er nichts (ohne ihn ;-) ) anstellt.
Ich muss beide in meiner FF noch "verkuppeln".

Antwort des Autors: Hui, du bist ja fleißig am Lesen meiner Werke. *geschmeichelt* Dafür erstmal ganz großes Dankeschön! :) Und natürlich freue ich mich, dass dir auch diese kleine Geschichte gefallen hat. Aber: Julian ist IMMER niedlich! *herzaugen* Uh, da bin ich schon gespannt, wie du die beiden verkuppelst. :D


Name: Emony (angemeldet) · Datum: 27.09.16 06:19 · Für: Kapitel 1
Oh, was für eine herrlich fluffige Umsetzung der Themen! Ich bin restlos begeistert, Schätzchen. Ich fange an, das Pairing mehr und mehr zu mögen.^^

Antwort des Autors: Jaaaa.... komm zu uns, auf die garschirsche Seite der Macht.... ;D Freu mich riesig, Liebes, dass dir die Storie gefallen hat! *schnurr*


Name: MaLi (angemeldet) · Datum: 26.09.16 19:22 · Für: Kapitel 1
Ooooh, also für die Story hat es sich gelohnt, aus dem Bett zu kriechen!
Sie hat ganz viel Fluff, Humor und Schmunzelmomente drin, man taumelt und träumt mit Julian, schämt sich mit Garak, amüsiert sich mit Sisko und dann kommt alles so, wie man sich das erhofft hat. :)

Urknuffig vor allem der „Tag danach“, wo Julian seine Schandtaten offengelegt bekommt, glaubt, alles falsch gemacht zu haben und sich am liebsten veratomisieren würde. :D
Keine Sorge, Schatz: Hast alles richtig gemacht! Aber das weisst du ja schon, und ich *hüstel* stehle mich jetzt wieder aus eurer Liebeshöhle … *leiseverschwind*

Antwort des Autors: Hey, mein Herz, vielen lieben Dank für deinen Kommentar. <3 Schön, dass ich dich mal wieder locken konnte, aber ich hatte die richtigen Zauberworte, oder? "Garak", "Julian" und "Fluff". ;)


Name: Anne (Anonym) · Datum: 26.09.16 18:58 · Für: Kapitel 1
Liebste Amber... Und schon wieder konnte ich mit dem Lesen nicht bis heute Abend warten, so nutzte ich meine Pause und las mit schmunzeln deine Story. Nun fällt es mir doch schwer mich auf das wesentliche meiner Arbeit zu konzentrieren... Du schreibst so, dass ich es mir direkt bildlich vorstellen könnte... Nun habe ich ein Kopfkino... Vielen Dank dafür :-)

Antwort des Autors: Ach, wie nett! <3 Gern geschehen! *zwinker* Spaß beiseite, vielen lieben Dank für das liebe Feedback. Ich freue mich, dass ich dir so die Pause versüßen konnte. :)


Name: Gabi (angemeldet) · Datum: 26.09.16 09:35 · Für: Kapitel 1
Wie knuffig! Den bedüdelten Bashir hast Du ganz wunderbar geschrieben. Ich kann mir die Szenen äußerst lebhaft vorstellen und kam aus dem Grinsen gar nicht mehr raus.
Vor allem das abschließende "Wirf mich aus der Luftschleuse" finde ich göttlich!
Da wird der gute Doktor wahrscheinlich noch ein paar Tage mit eingezogenem Kopf unter seinen Arbeitskollegen wandeln.

Eine ganz süße Geschichte ist Dir aus den Stichworten gelungen!

Antwort des Autors: Hey meine Liebe, du warst ja schnell mit lesen! :D Tausend Dank für das süße Review. <3 Ja, ich liebe Julian, der ist einfach unglaublich niedlich. Jetzt ist er ja in guten Händen. ;)


Ein Review abgeben