TrekNation Einloggen
Info-CenterImpressumTeam
Erweiterte Suche

Name: Oriane (angemeldet) · Datum: 10.09.17 16:35 · Für: Kapitel 1
Hey, ich bins wieder! Durch den ersten Teil war ich deutlich schneller durch als gedacht.
Auch hier hast du es wieder geschafft, eindrucksvoll einen komplexen Plot aufzubauen, wobei ich mir nicht ganz sicher war, wie viel davon in der ein oder anderen Folge vorkam. Ist schon ne Weile her, dass ich ENT gesehen habe, aber ich meine mich an eine Folge mit Scotty und der Dyson-Sphäre zu erinnern. Oder bring ich da gerade was durcheinander?

Jedenfalls komme ich immer besser mit den ganzen Raptoren zurecht und die neuen Charas, die du eingeführt hast, gefallen mir auch ziemlich gut. Interessant zu lesen, wie ein Gorn mit seiner Familie umgeht. Wird dazu in den Büchern etwas gesagt, oder kommt das alles von dir? Ich finds auch immer wieder cool, wie du die verschiedenen Sinne der Raptoren und Eigenarten der verschiedenen Spezies gezielt einsetzt, mit den Gerüchen, den Farben der Schuppen und so weiter.

Ich sehe jede Menge schönes Konfliktpotential und bin schon sehr gespannt auf das Gespräch zwischen Sraan und Slask.

Dass M'Nao einen alten "Freund" wiedersehen durfte fand ich auch sehr schön, richtig süß sogar :D

Die Zwischenteile, in denen du das ganze aus der Sicht dieser schwebenden Wesen bezeichnest (mir fällt gerade nicht ein, ob die schon einen Namen haben) waren sehr interessant, aber auch sehr verwirrend. Ich schätze, das ist Sinn der Sache, deswegen hake nicht weiter nach ;)

Tja, bleibt eigentlich nur die Frage, wann geht's weiter?

Antwort des Autors: Die Folgen bringst du nicht durcheinander, nein. Die dienen aber immer nur als Bezüge, um meiner Story nch ein bisschen mehr Rückrat zu geben. Jau, man muss sich eben immer ein bisschen einlesen Also die Familiären Umgangsformen sind von mir - aber nicht vollständig. Ich nehme dafür einfach mein ganzes Wissen, das ich aus den Büchern und Romanen habe zusammen und dann mache ich da meinen eigenen Kram das bzw. leite ab. Es ist aber nicht so, das ich das völlig akademisch mache. Es ist immer noch ein schöner kreativer Prozess. Sraan und Slask ist eine Konstellation, die noch interessant wird. Lustig, dass du das sagst, ich bin grade eben dabei, über beide zu schreiben. Und ja, das Treffen zwischen M'Nao und Ferra (der Name ist nicht von mir, sondern aus STO) war ursprünglich mit einem ganz anderen Charakter geplant, bis sich Ferra da reinschlich und ein eigener Charakter wurde. Nein die schwebenden Wesen haben noch keinen Namen :) Aber das kommt schon noch....... Sobald ich weiterschreiben konnte. Zwischendurch lese ich ja auch noch andere Bücher, manchmal auch Fanfics und dann ist da ja noch die Schule. Aber es geht immer mal wieder weiter.


Name: Gabi (angemeldet) · Datum: 26.03.17 20:27 · Für: Kapitel 11

Ich hoffe, ich muss nicht allzu lange auf den nächsten Teil warten. Du hast die Geschichte sehr spannend aufgezogen. Die Verbindung mit Elementen aus der Serie gefällt mir ausnehmend gut.

 

Wie zuvor bereits geschrieben, bin ich auf der einen Seite von Deiner Beschreibung der sich rächenden Spezies und deren baulicher Umgebung ausgesprochen angetan. Und auf der anderen Seite von Deiner Fähigkeit selbst kreierten Charakteren dermaßen viel Persönlichkeit und Eigenarten einzuhauchen, dass sie absolut lebendig und unverwechselbar wirken (und sogar mich Humanoid-fixierte Leserin in den Bann ziehen).

 

In Deine Welten abzutauchen, macht großen Spaß, und ich freue mich schon auf mehr!



Antwort des Autors: Ein großes Lob! Vielen Dank dafür es bedeutet mir viel! Gerade weil es in diesem Projekt immer ein wenig auf Messers Schneide steht, ob ein Leser mit den fremdartige Charakteren zurecht kommt. Ich schreibe zur Zeit viel an meinem Fantasy Buch und mit der Fortsetzung hatte ich bisher Schwierigkeiten. Aber mit deinen Motivationshilfen und tollen Kommentaren wird es mir bestimmt besser gelingen :D!


Name: Gabi (angemeldet) · Datum: 26.03.17 20:21 · Für: Kapitel 9

Das war ein schöner Einblick in M'Naos privatere Gedankenwelt. Einmal mit seinen Bedenken wegen seiner Position und dann mit dem Zusammentreffen mit seinem alten Freund.

 

Das Gespräch mit der Counselor hat mir sehr gut gefallen. Nai ist auch so ein Charakter, den ich richtig gerne mag. Sie wirkt so aufgeweckt und positiv. - Und das heißt bei mir schon einiges, denn ich kann normalerweise mit den Spezies nicht viel anfangen, die sozusagen als aufrecht gehende Tiere dargestellt werden. Das ist Dir hoch anzurechnen, dass ich da manche Deiner Charaktere richtig gern habe.



Name: Gabi (angemeldet) · Datum: 26.03.17 20:14 · Für: Kapitel 8

:D Na, da hat Narbengesicht aber einen Paradeauftritt! Der Typ (oder besser "das" Typ?) gefällt mir immer besser.



Antwort des Autors: Der, die, das... tja... ... keine Ahnung eigentlich, Spezies 8472 hat fünf Geschlechter


Name: Gabi (angemeldet) · Datum: 26.03.17 20:13 · Für: Kapitel 7

:D Und wieder musste ich Spezies nachschlagen. Also ich glaube, für Deine FFs wäre ein bebildertes Personenregister unheimlich hilfreich!

 

Die Partikel machen die Sache ja noch zusätzlich spannend. Ich habe die erst über andere FFs kennengelernt, da ich über die Serie Voyager leider immer noch ein sehr fragmentarisches Wissen habe. Das muss ja ein ganz explosives, gefährliches Zeug sein. Da stehen die Captains wahrlich vor einem Dilemma das alles irgendwie im Griff zu behalten ohne es in die Luft zu jagen.

 

Die Besprechung mit M'Nao gerät dem Ärmsten dann doch ein wenig aus der Hand. Ich habe so den Eindruck, dass er mit den chaotischen Crewmitgliedern der Draco ein wenig überfordert ist. Gerade deine Reptilien-Spezies sind ja irgendwie immer dabei, derbe Witze zu reißen und die anderen zu verunsichern ;) .

 

Ein um Entschuldigung bittender Tholianer ist aber auch ein ziemlicher Hammer, der einen nichtsahnenden Ersten Offizier aus der Bahn werfen kann :D.

 

Die letzte Passage aus der Sicht von Narbengesicht hat mir dann besonders gut gefallen. Ich konnte seine Gereiztheit über die beiden Bewacher gut nachvollziehen. Ob die in ihrem Privatstreit überhaupt merken würden, wenn er sich aus dem Staub macht?



Antwort des Autors: Ich hatte schon mal über Personalakten nachgedacht. Wäre vielleicht ne Idee, das wieder aufzugreifen und anzufertigen, danke für den Hinweis Gabi. Ja die Raptoren haben schon immer gerne Witze gemacht, so mein Eindruck und ich dachte mir, das passt bei ihrer Natur ganz gut und klar - das verunsichert dann den ein oder anderen. Ich habe immer damit gerechnet, das es nicht nur die Charaktere, sondern auch die Leser verunsichern könnte, grade weil es Humor ist, der Menschen weniger begreiflich ist. Freut mich wahnsinnig, das es dir so gut gefällt. :D (Ein bisschen merken die zwei Wachen es ja auch gar nicht, oder?) :D


Name: Gabi (angemeldet) · Datum: 21.03.17 17:39 · Für: Kapitel 6

Es wird spannend. Ich kann mir vorstellen, dass die Sphäre mit den Racheplänen zu tun hat, und die Sternenflotte hier eventuell unwissentlich auf einer Zeitbombe sitzt.

Stammt die Galatea und ihr Captain aus den Romanen? (sorry, dass ich in der Richtung immer so viel frage, aber ich kenne mich immer noch überhaupt nicht damit aus.)

 

Sraans zurückgezogenes, mürrisches Verhalten lässt ja schon einiges auf das Zusammentreffen mit Slask schließen. Da scheint sehr viel, sehr tief im Argen zu liegen. Und da die Föderationsregierung ihn selbst hierher gebeten hat, dürfte das etwas Großes auf Sraan zukommen.

 

Wieso darf T'Zark eigentlich hier mit? Hat der sich mit seinem Verhalten nicht disqualifiziert?



Antwort des Autors: Ja die Galatea wurde einmal in Star Trek Typhon Pact "Feuer" erwähnt und zwar von Qontallium selbst. Also habe ich gleich den Faden aufgegriffen. T'Zark hat -was vielleicht untergegangen ist- herausragende Kenntnisse in unter anderem Xenobiologie und Archologie, wenn ich so pauschal richtig im Gedächtnis habe. Und in einer Umgebung, wie der Dyson-Sphäre werden solche Kenntnissse gebraucht und da dachte ich mir, am besten ist es, wenn der T'Zark auf die Oberfläche geht, um nicht mit Ra-Efo zusammenzurasseln.


Name: Gabi (angemeldet) · Datum: 21.03.17 08:20 · Für: Kapitel 3

Nachdem ich die Elachi gegoogelt habe, kapiere ich jetzt auch, auf was Du hier hinaus schreibst. ;)

Eine ausgesprochen spannende Idee und ich freue mich schon sehr darauf zu sehen, wie es weitergeht.

 

Auch in diesem Kapitel hast Du wieder sehr schön die fremdartige Welt mit Worten gemalt. Die luftige Anordnung der Gebäude in dieser künstlichen Umgebung, die Schiffe (die ich mir irgendwie wie fliegende Segelschiffe vorstelle, was für mich eine gewisse Steampunk-Atmosphäre erzeugt)

In ihrem Verhalten und ihren Aussagen kommen die unterschiedlichen Charaktere der Wesen sehr schön zur Geltung. Aktionismus gegen Überlegung. Doch das Ziel der Rache scheint allen gemeinsam zu sein.

 

Die kurze Erwähnung der NX-01 verankert die Geschichte dann auch gekonnt im Star Trek Canon.

 

Auch hier würde mich wieder sehr interessieren, wieviel von diesen Ideen von Dir stammt und wieviel aus der Romanreihe.



Antwort des Autors: Die Geschichte, wie sie grundsätzlich abläuft, ist von mir. Ich versuche ja generell so zu schreiben, das sämtliche Storys tatsächlich im Star Trek Universum passieren könnten, örtlich, wie auch zeitlich, als halte ich mich streng an Canon und darüber hinaus an die Romane. Die Dyson-Sphäre kennt man ja bereits aus TNG aber sie wurde nach dem Debüt nie wieder erwähnt, Slask kennt man aus Star Trek Typhon Pact und auch den Elachi-Angriff auf die Enterprise NX-01 hat es in der Serie gegeben. Es freut mich sehr, das die Story sogar zum Theorienspinnen anregt :D


Name: Gabi (angemeldet) · Datum: 20.03.17 16:43 · Für: Kapitel 2

Mit dem ersten Abschnitt hattest Du mich erst Mal ins Grübeln gebracht, weil ich das Gefühl hatte, ich hätte das Ende Deiner ersten FF nicht mehr richtig im Kopf. :D

 

In diesem Kapitel hast Du die Charaktere noch einmal sehr schön vorgestellt und dabei einmal mehr Deine Fähigkeit zu Charakterstudien bewiesen. Dank der ersten FF waren mir die vielen Namen jetzt auch ein wenig vertrauter (auch wenn ich immer noch nicht behaupten kann, dass mir alle Spezies etwas sagen). Die einzelnen Szenen und Gespräche haben mir die Leutchens gleich wieder ein wenig näher gebracht. Besonders die Idee mit der "Counselor-Stunde" via Übertragung gefällt mir :D. Eine herrlich verrückte Idee einer Counselor, die sicherlich nicht alles bierernst nimmt.

 

Auch die Szene am Ende mit Sraan und T'Zark war eindrucksvoll. Gerade weil Deine Protagonisten in ihrer Mehrheit eben nicht über die Gelassenheit und Höflichkeit verfügen, die man im allgemeinen mit menschlichen oder vulkanischen Offizieren verbinden würde.



Antwort des Autors: Die Counzelor Stunde über Video ist eine Idee, die ich aus VOY habe, weil Neelix solche Videos auf der Voyager verbreitet hat. Ja das so viele Charaktere vorkommen, macht das ganze natürlich ein wenig komplizierter.


Name: Gabi (angemeldet) · Datum: 20.03.17 10:56 · Für: Kapitel 1

Endlich komme ich dazu, Deine zweite FF zu beginnen. Und ich muss sagen, ich hätte es schon viel früher tun sollen.

 

Das Einleitungskapitel ist Dir wunderschön gelungen. Die Art, wie diese ätherischen Wesen miteinander sprechen ist selbst ätherisch. Die Beschreibung der Umgebung und der Art ihrer Fortbewegung zieht mich sofort in den Bann.

Sätze, wie dieser hier: "Unsere Diener haben nur mit dem Hammer herausgeschlagen und mit den Meißeln geformt, was wir schon in dem Stein gesehen haben"

machen einfach eine riesige Freude beim Lesen. Du kannst mit der Sprache umgehen und dieses Kapitel war für mich ein reines Vergnügen zu lesen. Einmal einfach nur durch Deine Forumulierungen, denn ich liebe einen guten Umgang mit der Sprache. Und dann natürlich durch die erzeugte Spannung aus den Gesprächen der beiden ätherischen Wesen. Da scheint sich ja eine langgeplante, größere Zerstörungsaktion anzubahnen.

 

Mir bleibt nur die Frage nach dem Titel: Past semitis.  - aus welcher Sprache stammt er und was bedeutet er? "Past" kenne ich aus dem Englischen, "semitis" aus dem Lateinischen.



Antwort des Autors: Das freut mich jetzt total, das dir die Geschichte schon so gut gefällt :D Für die Umgebungsbeschreibungen musste ich ein wenig recherchieren damit alles zusammenpasst und ich glaube, es ist gelungen, wenn es Stoll ankommt. Was den Titel angeht, da musste ich mich auf Übersetzungsmaschinen verlassen, da meine Lateinkentnisse sehr bescheiden sind. Wörtlich übersetzt heißt das wohl in etwa "Vergangenheit" und "Pfade"


Ein Review abgeben