TrekNation Einloggen
Info-CenterImpressumTeam
Erweiterte Suche
Reviews für Home for Christmas

Name: Quodlibet (angemeldet) · Datum: 07.12.15 09:25 · Für: Kapitel 1
Eine schöne Geschichte. Sie fängt die Stimmung der Vorweihnachtszeit gut ein. Gerade auch die fast kindliche Aufregung aller Beteiligten in (verschieden Ausprägungen) gefällt mir gut, zumal am Anfang noch gar nicht so recht klar ist, worum es eigentlich gehen wird. Das wird lange herausgezögert und macht es damit spannend zu lesen.
ABER. Ich persönlich würde nie freiwillig eine Story mit einem Pairing Kirk/McCoy lesen, da es für mich einen der Hauptaspekte der alten Crew völlig zunichte macht. Daher kam es sehr unvermittelt und war echt schwer zu verdauen...

Antwort des Autors: Ich freue mich, dass du der Story trotz dem Pairing zumindest etwas abgewinnen konntest. Es war defintiv meine einzige Slash-Story in dem Kalender, von daher brauchst du künftig nichts fürchten. Ich weiß, dass sich einige Fans der alten Serie manchmal schwer tun mit Slash. In TOS hab ich auch nie geslasht. Kann auch Kirk/Spock absolut nichts abgewinnen. Bei AOS hat sich meine Vorliebe allerdings geändert. Ich sehe das als ein anderes Universum an und versuche AOS und TOS daher auch nicht konstant miteinander zu vergleichen.
Ich danke dir auf jeden Fall für dein Lob und auch für die ehrliche Kritik.


Name: VGer (angemeldet) · Datum: 06.12.15 21:02 · Für: Kapitel 1
Ich muss ehrlich gestehen: solche banalen "Alltagsszenen" ohne jegliche (SciFi-bezogene) Handlung langweilen mich zu Tode ... aber das ist eben Geschmackssache, und für den Adventkalender will ich halt alle Geschichten lesen. ;-) Trotzdem ist es ganz nett geschrieben und man merkt, dass Dir viel an Deinem OC Joanna liegt. Ihre "Annäherungsversuche" an Chekov fand ich herzig, wesentlich mehr als Kirk und Bones ...

Antwort des Autors: Dass sich unsere Geschmäcker gravierend unterscheiden, ist nichts Neues.^^ In dem Fall werden dir vielleicht so einige Stories in dem Kalender, nicht nur meine, absolut nicht zusagen.


Name: Gabi (angemeldet) · Datum: 06.12.15 18:08 · Für: Kapitel 1
Ich will auch so ein Weihnachtsgeschenk haben! Das ist mal etwas richtig Brauchbares :D.

Witzigerweise habe ich gerade vorhin die FF von MaLi gelesen, in welcher auch Joanna McCoy vorkommt. Hast Du Dich von ihrem pairing inspirieren lassen?
Das ist sicherlich ein nettes Pärchen (gibt es von McCoys Tochter eigentlich irgendwo ein Bild, wie man sie sich vorstellen kann?)

Antwort des Autors: Yeah, so eine Wohnung ist auch mein Traum. :D Davon hat man auch ewig lange was.^^
In der Tat hat mich MaLi mit ihrer Joanna/Pavel Story inspiriert in diese Richtung zu schreiben. Habe mir da früher nie viele Gedanken drum gemacht, aber eigentlich passen die beiden ganz gut zusammen. Und McCoy zu schreiben, der versucht seine Tochter zu schützen - und dabei natürlich übertreibt - macht einfach sau viel Spaß. :D


Name: Gunni Dreher (angemeldet) · Datum: 06.12.15 13:25 · Für: Kapitel 1
Leonard McCoy in seiner Rolle als Vater, das findet man immer noch viel zu selten. Daß sich der Grantler aus Leidenschaft in deiner Geschichte als Kreuzung aus gereizter Glucke und Drache auf dem Goldschatz erweist, paßt für mich hundertprozentig ins Bild. Leonard hatte nicht viel Gelegenheit, für seine Tochter da zu sein, und so versucht er seine gesamte angestaute Fürsorge in komprimierter Form einzusetzen. Leider übersieht er, daß auch sein kleines Mädchen mittlerweile herangewachsen ist und sich bereits ihrerseits Gedanken um ihn macht; dabei steht die Sorge um das persönliche Glück ihres Vaters im Vordergrund. 'Ich bin zufrieden.' - Ein Satz der nicht gerade dazu geeignet ist, eine unruhige Tochter in Sicherheit zu wiegen, ebensogut hätte Leonard mit einem matten 'Ich komme zurecht' antworten können. Daß er durch Jims Weihnachtsüberraschung doch noch sein heimlich vermißtes Zuhause mit einem geliebten Menschen findet, macht die Festtagsfreude für Joanna am Ende erst wirklich vollkommen. "Alle Führungsoffiziere, Admiral Pike und dessen Frau..." Na, nach der Einweihungsparty dürfte Jims und Leonards Beziehung wohl endlich offiziell sein.

Antwort des Autors: Joanna zu schreiben macht immer besonderen Spaß. Sie existiert ja in der Serie (oder den Filmen) nicht und so hab ich als Autorin völlige Narrenfreiheit, die auch sehr gerne ausnutze. :D Ich sehe ein bisschen meine Nichte in Joanna, die sich auch viel zu viele Sorgen um ihren Vater macht.
Und ja, spätestens nach der Einweihungsparty dürfte zumindest die Führungsriege endlich bescheid wissen. :) Mal sehen, ob ich noch eine Fortsetzung zustande bringe. ;) Zwei Vorgeschichten gibt es ja zu dieser hier: Remember to breathe und Daddy's little Girl.


Name: Ranya (Anonym) · Datum: 06.12.15 10:39 · Für: Kapitel 1
Da trieft der Weihnachtsfluff wieder aus allen Ritzen. Aber wenn das nicht so wäre, wärst du einfach nicht du :)
Am besten gefällt mir der "Nebenplot" zwischen Joanna und Pavel. Die Reaktion von Bones ist großartig und sehr authentisch. Ich kann mir auch vorstellen, wie er ein ernstes Gespräch mit dem Russen führt, wenn sie sich das nächste Mal auf der Krankenstation begegnen. Vielleicht wäre das ja eine potentielle Fortsetzung aus meiner Feder.

Antwort des Autors: Hey Schnegge! Ja, Weihnachtsfluff ist meine Spezialität. Wenn ich schon selbst nicht in Stimmung komme dieses Jahr, dann schreibe ich zumindest drüber. :D
Auf Pavel und Joanna hat mich MaLi gebracht. Da konnte ich nicht widerstehen. Eine Fortsetzung würde ich gerne selbst schreiben, da diese Story ja ein Teil einer kleinen Serie von mir ist. ;)


Name: werewolf (angemeldet) · Datum: 06.12.15 10:22 · Für: Kapitel 1
Eine super FF :) sehr spannend und unterhaltsam geschrieben, vor allem Kirk gefällt mir in der FF sehr.

Antwort des Autors: Danke! Ich freue mich, dass dir die Story gefallen hat. :)


Name: MaLi (angemeldet) · Datum: 06.12.15 07:52 · Für: Kapitel 1
Heeee! Einem mit zwei so wundervollen Pairings den Mund wässerig machen, überall kleine Hoffnungssteinchen streuen und dann mittendrin aufhören? Geht ja wohl gar nicht! Her mit Teil 2! Sofort!

Mich fasziniert immer wieder, wie du in simple Alltagssituationen so viel Realität und etwas wie eine erwartungsvolle Spannung einbauen kannst. Selbst das Warten beim Denkmal war ein Genuss zu lesen. Du bringst so viele Details ein, ohne dich zu verzetteln und somit Langeweile aufkommen zu lassen.
Wenn ich deine Geschichten lese, bin ich pausenlos am Nicken. Einfach, weil du immer so schreibst, wie ich es auch erleben würde.

Auf hoffentlich noch viele weitere FF's!

Antwort des Autors: Hey Süße! Ich wollte in der Story nicht übertreiben und allzu ausschweifend werden. Eine Fortsetzung kann ich gerne noch schreiben. ;)
Dein Lob geht jedenfalls runter wie Öl. Ich freue mich, dass dir meine Beschreibungen gefallen und dass sie nicht einschläfernd wirken.^^


Ein Review abgeben