TrekNation Einloggen
Info-CenterImpressumTeam
Erweiterte Suche
Reviews für Fluide Dynamik

Name: Oriane (angemeldet) · Datum: 03.09.17 21:26 · Für: Prolog
Hey du! :)
Ich bin durch. Anfangs war ich etwas skeptisch wegen der vielen Reptilianer, aber langsam gefallen sie mir immer besser. Es war allerdings etwas schwierig alle auseinanderzuhalten. Viele der Spezies kannte ich vorher nicht, habe sie dementsprechend gegoogelt und konnte mir nicht alle merken, aber mittlerweile weiß ich zumindest wie ein Selay oder ein Gnalisch aussehen. Und wenn sich deine Crew nicht großartig verändert, kann ich wahrscheinlich bald auch Gesichter zu den Namen zuordnen :D

Tja, wo fange ich an? Ich bin wirklich begeistert! Tolle Story, anspruchsvoller Plot und sehr interessante Charaktere. Hier und da gabs kleine Unstimmigkeiten, aber die fallen für mich nicht wirklich ins Gewicht.

Srann ist einer von denen, bei denen ich etwas Zeit gebraucht habe, um mit ihnen warm zu werden. Einerseits hatte ich lange den TOS-Plastik-Gorn und die furchtbar schlechte Kampfszene mit Kirk vor Augen und andererseits, wie schon gesagt, Reptilien sind nicht so mein Ding. Aber im Laufe der Geschichte ist er immer plastischer geworden und bei der Szene, in der er mit dem Undinen kämpft hattest du mich endgültig. Allgemein muss ich ein großes Lob für deine Kampfszenen aussprechen, dafür hast du wirklich ein Händchen!
Wie dieser Gorn mit seinen Pranken um sich schlägt, ich hatte beeindruckendes Kopfkino! Und nachher, als er unter dem ganzen Stress fast zusammenbricht, das fand ich auch sehr gelungen und vor allem realistisch für einen jungen Captain, der die Verantwortung bekommen hat, weil er als Gorn für robuster gehalten wird, als andere.

M'Nao dagegen mochte ich sofort. Gut, ich mag Caitianer an sich schon, aber seine spitze Art gefällt mir und auch, dass er sich mit einem Gorn angelegt hat. Ich hätte mich das jedenfalls nicht getraut ^^

Vom Rest der Crew sind mir spontan nur Eliar und Ra-Efo im Gedächtnis geblieben, weil die kleine Szene am Anfang einfach ganz süß ist. Und im weiteren durfte die Pilotin ja auch zeigen, was sie kann. Ich habe mich richtig für sie gefreut, als sie nach dem Picard-Manöver breit am Grinsen war (auch wenn ich mir ein Grinsen bei einem Reptil immer noch nicht richtig vorstellen kann)

Oh und Z'Tark, den hab ich ganz vergessen. Nette Idee, so ein Problemoffizier, er war mir sofort sympathisch, auch, wenn ich immer eine rote Riesenspinne in ihm gesehen habe, bis ich vorhin dann mal nach Tholianern gegoogelt habe ^^

Ich habs schon erwähnt, anspruchsvoller Plot und den hast du gut umgesetzt. Auch die Einblicke in die Köpfe der Undinen fand ich cool. Und dass Sektion 31 dahinter steckt - sehr passend und eine schöne Auflösung, finde ich. Das schreit danach, der Sache weiter auf den Grund zu gehen. Außerdem steh ich auf S31, ich habe selber in meinen FFs ab und an mit denen zu tun, wenn auch bisher nur am Rande.

Was ein wenig gegenüber der ganzen Action untergeht sind solche Szenen wie die zwischen (Undinen-) Sraan und M'Nao. Auf mich wirkten sie etwas gestelzt und erzwungen, weil es für die Charakterentwicklung eben gerade nötig war, aber sie fallen etwas aus der Dynamik der FF. Genauso wie die Szene in der Undinen-Zelle, wo alle, nur um M'Nao wachzuhalten erzählen, wie es sie auf die Draco verschlagen hat. Du hast alle Offiziere kurz hintereinander abgehandelt. Da hätte ich mir mehr Zeit und Ruhe für jeden einzelnen gewünscht und vor allem einen sanfteren Einstieg. Plötzlich hieß es, jetzt erzählen wir alle mal.
In dem Zuge wollte ich auch noch kurz auf Forra Gegen eingehen. Ich finds irgendwie cool, dass er dabei ist, weil ich ihn von Anfang an in der Folge gut leiden konnte und auch die Voth ziemlich cool finde (ich weiß nicht, ob ichs erzählt habe, aber zusammen mit VGer, Schafi, Telai und dem Kuckuck haben wir einen kleinen Plot entwickelt, der sich um die Rückkehr der Voth auf die Erde dreht, der wahnsinnig riesig und ausgeufert ist und den ich irgendwann unbedingt mal schreiben muss :D ). Aber ich finde, bei so vielen (für die meisten Leser) Exoten auf der Draco war der Voth eine Nummer zu groß, bzw. zu viel. Seine Geschichte wurde ja kurz angerissen und klingt ziemlich interessant, aber genau wie bei den anderen Offiziers-Geschichten würde seine Flucht vor seiner eigenen Spezies wahrscheinlich eine ganz eigene FF füllen. Und ich finde, wenn jemand zu kurz kommt, weil einfach so schon viel um ihn herum passiert, was erzählt werden will, dann kann man ihn lieber rausstreichen und vielleicht später einführen.

So, jetzt bin ich aber fast durch. Nur noch ein Punkt steht auf meiner Liste und der heißt Baklava. Ich hab richtig gelacht und das kommt echt selten vor, wenn ich alleine vor dem PC sitze. Gerade in dieser Situation erwartet kein Leser, dass plötzlich was Humorvolles kommt, vor allem weils vorher wenn immer nur subtil lustig war und dann DAS. Jetzt habe ich für alle Zeiten einen Jem'hadar im Kopf, der sich wie ein kleines bockiges Kind aufführt, das nicht kriegt, was es will :D

Gut, ich glaube, es ist klar geworden, dass ich schwer begeistert bin und so schnell ich kann, weiterlesen werde! :)

Antwort des Autors: Also als ich dieses Mord-Review gesehen hab, da hieß es erst mal *freu! Also jedenfalls muss ich zugeben das ich schon ein bisschen stolz bin, das du meine Geschichte sehr lobst. Räusper... aber genug davon. Du hast von der Szene gesprochen, in der sie alle ihre eigene Geschichte erzählen und du hast es gestelzt genannt. Du hast verdammt recht. Es ist erzwungen. Das war zu einem Zeitpunkt, da ich als Newcomer in Sachen FF unbedingt die erste Story raushauen wollte und ich war zu ungeduldig mit mir selbst und der Geschichte. Was Gegen angeht (und auch Goran'Agar) Ich habe unzählige Male darüber nachgedacht, beide rauszuwerfen und zu ersetzen und ich denke jetzt immer noch drüber nach. Sie kollidieren beide nämlich mit meinem Bestreben, meine Draco FF so zu gestalten ,das sie wirklich so im Hintergrund laufen könnte. Aber würde ein Jem'hadar oder ein Voth dort arbeiten in der Sternenflotte, wäre das allgemein bekannt. Auch das du sagst, Gegen wäre eine Nummer zu viel, kann ich nachvollziehen (ich würde diese Geschichte eines Tages gerne lesen, wenn du sie wirklich schreibst) Wie du siehst, waren die beiden schon immer sehr schwierig bei mir. Ja die Szene auf der Brücke, in der sie sich alle tot lachen. manche fanden's gut, manche weniger. Ich habe sie aus dem Grund eingefügt. Auf der Draco ist kein Mensch stationiert. Ich finde es aber interessant zu sehen, wie menschliche Leser auf etwas reagieren, das passiert, wenn keine Menschen in der Geschichte teil haben, also völlig unvorhergesehene Dinge passieren, im Rahmen dessen ich sie schildern kann, als Mensch, der ich ja bin und mich eben nur begrenzt hineinversetzen kann in Nichtmenschen. Dann passiert es eben auch mal, das die Brücke Schauplatz allgemeiner Heiterkeit wird, etwas das möglicherwiese gar nicht so dumm erscheint, wenn keine Menschen dabei sind. Nun möchte ich dir noch abschließend für zwei Dinge danken; einerseits hast du mein Augenmerk noch mal auf diese eine blöde Szene gesetzt, die mir sowieso immer ein Dorn im Auge war - ungelogen. Möglicherweise werde ich sie nochmal umschreiben, verändern, ausbauen... Nicht zuletzt werde ich vielleicht was Gegen und Goran'Agar angeht etwas tun müssen, wollen etc. Zum anderen für deine Erbauliche Kritik im allgemeinen. :D Ich hoffe ich konnte alle Punkte zufriedenstellend beantworten. PS: Wenn man meine FFs ließt dann ließt man sie auf eigenes Risiko ;D Es kann also schon mal passieren, dass das Bild eines Jem'hadar ein wenig verquirlt wird :D Vielen dank und einen lieben Gruß, Drago


Name: Amber (angemeldet) · Datum: 25.02.17 21:26 · Für: Kapitel 16 Frieden
Uuuuuund bin durch!

Drago, mir hat deine Geschichte wirklich sehr gut gefallen, dein humorvoller Stil trifft absolut meinen Geschmack. Es kam nie Langeweile auf, super!

Und deine Charaktere wachsen einem sehr schnell ans Herz, besonders dein T'Zark, dein Jem'Hadar (Gor'Angar???) und die beiden Protagonisten (Sraan/M'Nao) haben es mir angetan. Ra'Efo erinnert mich übrigens stark an Xin aus TITAN. ^^ Oh, und über Dr. Ree habe ich mich ja sowieso sehr gefreut, der ist super!

Tolle Geschichte, werde weiteres von dir sehr gerne lesen und freue mich darauf!

Antwort des Autors: Goran'Agar hieß der Jem'hadar - erster auftritt in Star Trek Deep Space Nine Serie und sein weiteres Leben wurde nie gezeigt. Ra'Efo ist ganz bewusst ähnlich wie Xin. Ich überlege noch, ob ich die beiden bekannt mache. Ree musste mit rein, er ist mein Lieblings im Star Trek Universum. Einmal mehr danke für das viele Lob! :D


Name: Amber (angemeldet) · Datum: 25.02.17 21:14 · Für: Kapitel 15 Schlacht
Huhu.

Also, dickes Lob! Du hast hier jemanden, der Kampfszenen nicht mag und meist langatmig findet, gerade völlig gefesselt! Hut ab.

Dann noch zweierlei zu diesem Kapi:

Captain Sraan ist ein wirklich toller Charakter! Du schreibst ihn echt authentisch, man kann die innere Zerrissenheit (Jäger/Sternenflottencaptain) super nachvollziehen, auch seine Zweifel, dass er wegen seines Alters einfach nicht für derart Verantwortung gemacht ist.

Und nun die - meiner Meinung nach - beste Szene der Geschichte: Der Stresslachrumalberanfall während des Countdowns. Großartig! Du hast das so wunderbar ehrlich, passend und "menschlich" geschrieben, eine absolut grandiose Szene, die genau so "wirklich" irgendwo sein könnte.

Übrigens hatte ich vorhin auch Baklava gegessen. :)

Jetzt zum letzten Kapitel, schade...

Antwort des Autors: Danke für so viel Lob von dir Amber! Das bedeutet mir viel! Ich habe viel an Sraan gearbeitet, um seine Emotionen zur Schau zu stellen. Diese Spannungsentladung auf der Brücke wurde bereits mit geteilter Meinung aufgenommen, schön, das sie dir gefällt. Baklava ist was feines nicht?


Name: Amber (angemeldet) · Datum: 16.02.17 17:59 · Für: Kapitel 6 Die Fährte
Huhu Drago.
Ich bin noch dabei und finde deine Geschichte bisher sowohl spannend als auch amüsant. Besonders freut mich ja, dass Dr. Ree dabei ist, den mochte ich BDI TITAN schon und ich finde, du triffst ihn sehr gut! (Auch, wenn er bisher viel zu wenig Bühnenzeit hatte! Selbiges gilt für M'Nao, der gefällt mir auch und hat noch zu wenig Auftritte ... Aber bin ja noch nicht mal bei der Hälfte. ^^ )


Name: Amber (angemeldet) · Datum: 11.02.17 07:27 · Für: Kapitel 1 Kontroverse
Ich weiß noch nicht, ob ich jedes Kapitel kommentiere, aber das hier muss gesagt werden:

Großartig! Drago, ich mag deinen M'Nao und dessen Art der Konfliktlösung. ^^

Du hast wirklich einen flüssigen, frischen Stil, das gefällt mir absolut! :)

Antwort des Autors: Jau. Ich dacht mir, der muss das anders lösen, als ein Mensch es tun würde. Also fand ich ein bisschen herumbrüllen ganz gut. Schön, das dir auch mein Schreibstil so gut gefällt.


Name: Amber (angemeldet) · Datum: 11.02.17 06:43 · Für: Prolog
Hey Drago!
Ich hab's mir jetzt auch vorgenommen und bin vom Prolog schon sehr angetan. Sehr dynamisch und spannend, ich hatte die ganze Zeit ein furchtbar flackerndes Licht vor Augen, dass die Dunkelheit noch viel dunkler und bedrohlicher Macht. Bin gespannt, wie es weitergeht... :)

Antwort des Autors: Oh das freut mich, das du die Geschichte liest Amber! Mit Kerzenlicht liest es sich eben gut gell?


Name: Gabi (angemeldet) · Datum: 30.09.16 18:15 · Für: Kapitel 16 Frieden
So, lieber Drago, jetzt bin ich durch.

Mir hat Dein Roman sehr gut gefallen. Dir gelingt es Spannung mit lockeren Elementen und Charakterbeschreibung zu verbinden. Was ich ein bisschen zu viel fand, war die Szene, in der alle in Gelächter ausgebrochen sind. Die Idee dahinter war toll, dass der Captain versucht seine Leute aufzumuntern, dass sie dann anfangen zu lachen, fand ich auch noch gut, aber dann hast Du ein paar Beschreibungen mit Kopf auf dem Tisch oder auf dem Boden liegen vor lachen ... man darf ja nicht vergessen, dass sie sich nur wenige Minuten vor dem Undinen-Angriff befinden. Das hätte ich persönlich ein wenig abgemildert.

Sehr schön fand ich alle Szenen, in denen Du die telepathische Kommunikation der Undinen und deren andere Denkweise beschrieben hast. Das bringt dem Leser die Andersartigkeit dieser Wesen auf gut vorstellbare Weise näher.

Du hast zu Beginn auf die Spoilergefahr hingewiesen. Welche Teile von Deiner Geschichte stammen aus den Bezahl-Romanen?

(in dem Kapitel, in dem die telepathisch begabten Crewmitglieder sich in der Krankenstation versammeln hast Du am Anfang übrigens zweimal den Namen Rees verwendet, sozusagen Rees, der sich selbst beobachtet beim Reinkommen ;) )

Antwort des Autors: Ich danke dir für deine vielen Reviews Gabi!!! PS: Danke für den Hinweis, ich wird das mal korrigieren. PS PS: Da der Typhon Pakt über mehrere Romanserien entstand und die Ereignisse dort alle irgendwie zusammenhängen in Titan, Typhon Pakt, the Fall usw, hab ich vorsichtshalber mal vor allen gewarnt.


Name: Gabi (angemeldet) · Datum: 30.09.16 08:56 · Für: Kapitel 13 Die Ruhe vor dem Sturm
Interessant, wie jetzt die Verhältnisse umgekehrt worden sind. Sraans Gefühle bringst Du sehr schön herüber, wie er den Spieß umkehren möchte, dann aber doch an sich hält, so dass sich im Undinen die Erkenntnis entwickeln kann, dass gar nicht alles so ist, wie es zu sein scheint.

Aha! DIE sind also mal wieder dran schuld. Das hätte ich mir ja denken können ;).

Die letzten paar Sätze sind übrigens mal wieder spitze! Dir gelingt es, mit ein paar eingestreuten Informationen die Charaktere greifbar und lebendig zu gestalten.


Name: Gabi (angemeldet) · Datum: 29.09.16 08:14 · Für: Kapitel 12 Auf der Flucht
Hups! Das ging jetzt aber rasch! Eine gute Idee mit der tholianischen Kristallstruktur!
Können die Undinen die Leute jetzt nicht genauso rasch wieder vom Schiff holen wie beim ersten Mal?


Name: Gabi (angemeldet) · Datum: 29.09.16 08:08 · Für: Kapitel 11 Aus dem Verborgenen
Jetzt geht es aber in die Vollen! Ein Verräter aus den eigenen Reihen ... oder besser gesagt ... Verräter trifft es sicherlich nicht, denn er wird sicherlich auf Befehl einer Instanz arbeiten, die ihre Arbeit nicht an die Öffentlichkeit trägt.

So allmählich ergibt sich ein Bild für die Hintergründe dieser unerwarteten Angriffe.
Ein seht gut durchdachtes Kapitel.


Ein Review abgeben