TrekNation Einloggen
Info-CenterImpressumTeam
Erweiterte Suche

Name: JoeBestan (angemeldet) · Datum: 12.10.14 20:40 · Für: Kapitel 1
Das Zwischenergebnis (Kapitel 1 bis 19):

Ich finde es super von dir, dass du die Geschichte aus so vielen Blickwinkeln geschrieben hast.

Und für jede Symphatie-Stimmung hast du etwas dabei:

Admiral Paris-Der größte Arsch der FF(ich würde ihm
am liebste den Hals umdrehen).

Captain Janeway&Crew- Ich würde alles dafür tun damit sie zusammenbleiben können.

Captain Janko Brahms- Ich wünsche ihm vom Herzen, dass er akzeptiert wird und nicht mehr als Feind angesehen wird, ich mag den Kerl einfach (das liegt an seinem Vornamen, der klingt so schön wild).

Gleenh Nmoovgrak-Kam für mich richtig hart rüber

Außerdem hast du mir zwei wichtige Fragen beantwortet:

1.) Warum Naomi Hörner auf den Kopf hat(das Bild von der K´tarianerin in Memory Alpha war ohne Hörner) und

2.) Wer der Ehemann von Doktor Brahms ist( in TNG wird ja nur gesagt, dass sie verheiratet ist mehr nicht).

Soweit ist es eine tolle FF und ich freue mich auf die nächsten Kapitel. :-) )

Antwort des Autors: Vielen lieben Dank für Dein Review! Ich freue mich, dass Dir die Geschichte gefällt! :-)

Admiral Paris ist ein Arsch, und ich werde alles dafür tun, dass die Crew zusammen bleiben darf ... aber es wird nicht einfach werden, wie Du Dir wahrscheinlich schon vorstellen kannst. Ich quäle meine Charaktere einfach zu gern! ;-)

Gleenh ist hart, und das aus gutem Grund denn die Situation ist für sie auch nicht leicht, aber ihr Herz sitzt am rechten Fleck und das stellt sie auch noch unter Beweis. Und Janko ist wirklich großartig, ich mag ihn und Leah total gern und bin echt froh, dass ich ihn erfunden habe. Ich habe mich schon seit TNG gefragt wer und wie Leahs Mann wohl ist, und es war mir klar dass er ein cooler Typ sein muss.

Freue mich, mehr von Dir zu lesen! :-)


Name: Gabi Stiene (angemeldet) · Datum: 05.10.14 21:49 · Für: Kapitel 17
Liebe VGer, naiv wie ich bin, hatte ich mir gedacht, ich warte mal, bis die FF abgeschlossen ist ... :D
Wie ich gesehen habe, hast Du die "3-5 Kapitel" aus der Anmerkung bereits herausgenommen ;) .

Ich hatte sie mir als pdf heruntergeladen und auf einer langen Autofahrt in einem Rutsch gelesen, daher schreibe ich jetzt hier eine Anmerkung für alles seit meinem letzten Review:
Die Szenen mit Leah und/oder Janko Brahms gehören nach wie vor zu meinen Lieblingsszenen in der FF (auch wenn ich gestehen muss, dass ich jetzt immer grinse, seit ich Dein Cover gesehen habe ...) . Einmal finde ich es schön, dass die beiden so "normal" sind, dass sie sich bemühen, die Kälte aus der sehr unangenehmen Situation zu nehmen und vor allem, dass sie ein Paar sind, dessen Beziehung einfach funktioniert. Das ist extrem erfrischend zu lesen!
Über die Annäherung von Barclay an Seven muss ich immer schmunzeln. Die beiden stehen auf der Liste "seltsamstes Paar in ST" gleich hinter Rom und Leeta ;).
Dass Borg-Technologie als potentiell gefährlich eingestuft wird, kann ich gut nachvollziehen, auch wenn es für Seven natürlich ein ziemlicher Schock ist.
Plan B hört sich gut durchdacht und sehr menschlich an - ich bin jetzt natürlich vor allem sehr gespannt darauf, wo er dann schief läuft.
Bei Janeway, Chakotay und Paris schwanke ich noch, in manchen Szenen kann ich Sympathie für sie empfinden, dann wieder wirken sie recht distanziert auf mich. Da fehlt mir halt nach wie vor die tiefere Beziehung zu den Charas.

Hast Du schon eine Übersicht, wie viele Kapitel es noch werden?

Antwort des Autors: Hahah, sorry Gabi, ich sagte doch schon die Geschichte ist explodiert. So wie es momentan ausschaut werden es ca. 25 Kapitel werden. Leah und Janko sind einfach super – freu' mich tierisch darüber, dass Du sie ebenso gern magst wie ich. Und Barclay und Seven, ja sie sind sicher etwas seltsam und gewöhnungsbedürftig, aber es passt einfach und Du wirst schon noch sehen warum ... vielen Dank für Deinen Kommentar, und bis bald!


Name: Lisa (Anonym) · Datum: 24.09.14 00:33 · Für: Kapitel 13
hallo, die Geschichte ist sehr interessant und vielschichtig und ich finde es auch gut, dass es keine einfach happy end und sie lebten glücklich bis an ihr Lebensende Geschichte ist, aber ich bin auch gespannt was noch kommt, wie es mit dem Maquis weitergeht

Antwort des Autors: Hallo Lisa, danke für Dein Review! Ich freue mich sehr, dass Dir die Geschichte gefällt! :-)


Name: Gabi Stiene (angemeldet) · Datum: 31.08.14 08:50 · Für: Kapitel 7
Hach, ist das alles deprimierend :( . Torres und Paris tun mir total leid. Dass die nicht mal Ruhe nach der Geburt haben.
Da sind die Szenen mit Ehepaar Brahms richtiggehend aufmunternd dagegen. Die beiden bringst Du sehr sympathisch rüber.
;) Und Barclay hat seine Traumfrau gefunden ;). Den Gedanken von den beiden zusammen finde ich immer noch sehr erheiternd - Feuer und Eis.

Antwort des Autors: Nein, es ist nicht die Rückkehr mit Feuerwerken von der sie alle geträumt haben und das ist bitter ... :-|

Freue mich sehr, dass Du die Brahmse auch so magst, irgendwie werden die beiden zu den Sympathieträgern der Geschichte und ich überlege schon ob ich V&W überarbeiten soll um den beiden später auch ihren Platz in der Familie und bei Pioneer zu geben. Torres und Paris sind richtig arm gerade, das zu schreiben ist so herzzerreißend. Und Barclays Traumfrau, das musste einfach sein – bei den beiden denke ich immer an das Zitat "and then we fall into mutual weirdness and call it love", aber "Feuer und Eis" passt auch sehr gut. <3 Danke für's Lesen und für Dein Review! :-))


Name: Gabi Stiene (angemeldet) · Datum: 13.08.14 11:15 · Für: Kapitel 5
Hi, liebe VGer,

:) Ich freu mich, dass die "Waffenschwester" trotz Bedenken ihren Weg in die Geschichte gefunden hat. Ich mag das Wort.

Und ich muss für dieses Kapitel überraschend eingestehen, dass mir die Voyager-Leutchens, mit denen ich nie warm geworden bin (Janeway und Paris), hier sympathisch waren. Großer Verdienst Deinerseits!

Mir gefällt Captain Brahms, er kommt so ruhig und besonnen herüber, wie ich Männer am liebsten mag. Er hat ja irgendwie im Moment die besch*** Rolle in diesem peinlichen Spiel.
Du hast mich zu Leah Brahms gefragt. Die hatte ich glatt vergessen, weil mich das 4. Kapitel in seiner seelischen Grausamkeit so fasziniert hat.
Sie war ja noch nicht so oft in Erscheinung getreten, aber im Abschnitt mit ihrer Sprechrolle hat sie mir gut gefallen. Als Warpspezialistin passt sie wirklich gut in das Team.

Aber ... wäre es nicht vielleicht möglich, den Admiral mal ein Fenster, statt einer Tür nehmen zu lassen und so zufällig aus dem 13. Stock unten zu zerschellen? Was ist denn das für ein aufgeblasener Ätzbrocken? Wie er die beiden Offiziere wie Kinder behandelt (wie alt ist Janeway? Mitte 40 doch mindestens, oder?) - komplett daneben. Und diese Null-Menschlichkeit seinem Sohn gegenüber (ganz zu schweigen von dem kompletten Desinteresse an seinem Enkelkind). Leider weiß ich ja aus V&W, dass er da immer noch am Leben ist - schade aber auch ;)

Dein "Oneshot" entwickelt sich ja langsam zu einer langen FF, das freut mich!

Antwort des Autors: Ja, irgendwie ist diese Geschichte total explodiert, aber sie macht auch total viel Spaß – ein Konzept ist das was man hat bevor einen die Plot-Tribbles überfallen, gell? ;-)

Ah, Du willst den Admiral also aus dem Fenster stürzen? Schafi wollte ihm schon seinen romulanischen Psychopathen an den Hals jagen. Da könnten wir ja ein Spiel draus machen, 1000 Arten Owen Paris zu töten ... XD "Leider" brauche ich ihn noch, denn wer sollte sonst den Leuten bei Pioneer das Leben schwer und vor allem in zwanzig Jahren Miral mit einem gewissen Andorianer bekanntmachen? Und er ist ein herrlicher "love to hate"-Charakter und es macht richtig viel Spaß ihn zu schreiben.

Schön, dass Du die beiden Brahmse magst. Irgendwie wachsen sie mir zunehmend ans Herz (und wenn ich so darüber nachdenke hat Janko ziemlich viel von meinem Mann abbekommen, unbewusst) ... und, dass ich Dir Janeway und Paris sympathisch machen konnte freut mich ungemein :-) Ich hab' momentan riesig viel Mitleid mit den Beiden, weil der alte Paris so ein Pfosten ist ... wie alt Janeway ist, darüber schweigt sich der canon interessanterweise aus, aber ich schätze sie auch so auf Mitte, Ende 40 – und eigentlich will ich, dass sie ihm so richtig die Meinung geigt (ungefähr so, nämlich: http://bit.ly/1BdR5xC) aber dann ist er Matsch und ... hehe, mal sehen was ich tun werde.

Und danke für Deine Ermunterung bzgl. der "Waffenschwester". Das Wort war schlussendlich doch am Passendsten.


Name: Gabi Stiene (angemeldet) · Datum: 10.08.14 19:45 · Für: Kapitel 4
Uff! Das ist ja ein sehr düsteres Willkommen, das Du hier für die Crew bereit hältst. Die Fassungslosigkeit der Crew und die menschliche Unfähigkeit des Admirals ist Dir perfekt gelungen. Du hältst alles sehr unpersönlich. Ich bekomme beim Lesen genau das beklemmende Gefühl, das die Leute der Voyager hier befällt.

Antwort des Autors: Danke liebe Gabi! :-) Genau das wollte ich erreichen – Happy-End-Voyager-Geschichten gibt's ja genug, also hat die heile Welt bei mir mal Pause. Darf ich noch neugierig sein und fragen wie Dir Leah Brahms bis jetzt gefallen hat?


Name: Gabi Stiene (angemeldet) · Datum: 05.08.14 13:45 · Für: Kapitel 1
Hi VGer, ich fand es gar nicht so schlecht, dass das erste Kapitel u.a. aus Sicht von Barclay beschrieben ist. Das gefällt mir. Auch, dass Leahs Namen mal durchs Bild gelaufen ist. Erscheint sie auch noch in persona? Sie hat mir immer sehr gefallen.

Antwort des Autors: Hey Gabi :-) Ja, Barclay bekommt noch mehr POVs und Leah erscheint auch noch in persona – im nächsten Kapitel, das ich gleich hochladen werde. Ich mochte sie auch immer sehr gerne und wollte ihr unbedingt einen kleinen Auftritt geben, außerdem denke ich dass sie sehr gut zum späteren Pioneer-Team passt (wobei, mit Janeway kracht's sicher...) Danke auch diesmal für Dein Review, da fällt mir ein ich schulde Dir noch ungefähr tausend für "Asche", das ich im Urlaub ohne Internet in einem Rutsch durch gelesen habe –.–


Ein Review abgeben